Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Girlsgirlsgirls (16.10.), HirschHeinrich (16.10.), Wilbur (16.10.), Tim2104 (16.10.), Eta (13.10.), finnegans.cake (13.10.), Earlibutz (12.10.), miarose (12.10.), Lexia (08.10.), Christia (07.10.), Mohamed (07.10.), fraupetroleum (05.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 799 Autoren und 129 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 17.10.2018:
Epigramm
Das Epigramm ist eine besondere Form der Gedankenlyrik, ein zweizeiliges Gedicht, das eine Aussage in prägnanter und... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Iron Man von Didi.Costaire (11.10.18)
Recht lang:  Aphorismen im Bündel von Caracaira (348 Worte)
Wenig kommentiert:  Nur Gedanken von Jaggie (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  1 vs 2 (aus der Griechischen Anthologie) von Hecatus (nur 33 Aufrufe)
alle Epigramme
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Altbausonnen
von Tiphan
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil noch keiner gemerkt hat, wer ich wirklich bin!" (tueichler)

Er kommt

Text zum Thema Jahreszeiten


von Martina

Ich spüre den Herbst in meinem Rücken. Der Sommer beginnt langsam seine Koffer zu packen und es wird nicht mehr lang dauern, bis er seine lähmende Wärme mit sich nimmt.
Ein paar wenige Blätter fallen schon, des Herbstes ersten Boten.
Mit ihm beginnt die Zeit der Erinnerung, die Zeit in der einem die Vergänglichkeit bewußt wird und man ruhiger und nachdenklicher wird.
Das Lachen tobender Kinder im Pool wird seltener, ebenso die Spaziergänge der hundelosen Menschen.
Alles zieht sich zurück. Die Welt schaltet einen Gang zurück auf Sparbetrieb. Das Locken und der Trieb, die innere Unruhe,
das Kribbeln des Frühlings, all das kauert sich
wie eine müde gewordene Katze zusammen.

Und ich? Ich versuche all das zu beschreiben,
was fort will, kann nicht bleiben!

Und auch Worte, sie wollen immer ziehen....vor dem Leser fliehen,
hin zum nächsten.

© M.Brandt


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (29.08.2016)
Ich mag eigentlich noch nicht so denken, auch wenn Deine Worte mir gefallen. LG
diesen Kommentar melden
Kommentar von David_Sternmann (34) (29.08.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Martina meinte dazu am 29.08.2016:
Also...jetzt wo ich deinen interessanten Kommentar gelesen hab, muss ich gleich mal auf deine Seiten schauen, ob du auch schon Texte eingestellt hast. Dein Name ist mir gänzlich unbekannt, aber dein Schreibstil gefällt mir schon mal =)
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (29.08.2016)
Wolkig-vager Text ohne Zentrum. Inhalt banal, wenn ich ehrlich sein darf. Nichts für ungut! (Man muss meine Texte nicht anklicken, weil ich zuvor gelobhudelt habe)
diesen Kommentar melden
Martina antwortete darauf am 29.08.2016:
Gegensätze ziehen sich nicht immer an...sie langweilen sich auch oft nur tödlich =) Ich gucke nicht...keine Sorge =)
diese Antwort melden
swetlana (51) schrieb daraufhin am 29.08.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von swetlana (51) (29.08.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Martina äußerte darauf am 30.08.2016:
Danke Swetlana...ich sehe, wir schweben bei diesem Gedicht auf einer Welle...deshalb kannst du es verstehen und ein Roter Mund eben nicht =)
(Antwort korrigiert am 30.08.2016)
diese Antwort melden

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de