Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.), Lir (13.06.), TheReal-K (13.06.), trinkpäckchen (11.06.), seabass (08.06.), weggeworfenerjunkymüll (02.06.), Linda_L. (29.05.), Austrasier (28.05.), Palo (25.05.), Reiner_Raucher (24.05.), HiKee (14.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 690 Autoren* und 109 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.841 Mitglieder und 427.417 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.06.2019:
Brief
Absichtsgebundene schriftliche Mitteilungsform eines bestimmten Absenders an einen festgelegtem Empfänger (Privat-,... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Liebe Frau ... von Nimbus (12.06.19)
Recht lang:  (K)ein Liebesbrief von anonwirter (1490 Worte)
Wenig kommentiert:  Moderne Kurzmitteilungen von Dart (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  déja-vu von Livia (nur 12 Aufrufe)
alle Briefe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Direkte und indirekte Einflüsse auf den Begriff Angst von Kierkegaard
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich verrückt genug bin-" (Anifarap)

Geschichte aus tausend und einer Macht

Text zum Thema Fremdenfeindlichkeit


von jennyfalk78

Zu wenig Zeit zum Essen, für Freunde, zum Spielen
und dieses um die Ecke schielen. Alles bleibt auf der Strecke.
Ach, und die Träume, die ich stillgelegt habe,
an einem Sommertag, als ich sie auf der Decke vergaß.
Irgendeinen Fraß schnell in den Mund.
So vollgestopft der Tag, mich im Vorbeigehen gefragt:
„Posten, Schreiben, Arbeiten, neues Outfit kaufen?
Was wäre denn jetzt total gewagt?“
Absolut fatal, irgendwo die News bloggen.

Hier ein übergewichtiger Koreaner, mit Lebensmittel zockend,
da ein kyrillischer Waffennarr.
Und dieser, der nie die menschliche Freiheit sah.
Dreiviertel aller Menschen wollen einfach nur,
jeden Tag, die Gesichter sehen, die sie lieben.

Zu wenig zu Essen, Drahtzäune zum Spielen
und die Häuser versiegeln.
Alte Zeit verrecke!

Viel zu wenig, viel zu viel.
Ach, und meine Träume sind  Gier
oder eine Blase.
Jeder am Spiegeln, den Oh Ton treffend.
Vollgepropft der Tag und der Nacht bleibt ein
Märchen aus Tausend und einer Macht.

 
 

Kommentare zu diesem Text


TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (29.08.2018)
So, Jenny,
jetzt hab ich mir vierundzwanzig Stunden (Ringe unter den Augen) den Kopf zerbrochen, was denn der Grund dieses ganzen Übels ist, dabei lieferst du die Antwort schon mit!
Es ist eben so, dass die Guten nicht die Macht haben und auch nie bekommen werden.
Scheint wohl ein Naturgesetz zu sein!
Herzliche Grüße
TT
diesen Kommentar melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de