Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tod (18.09.), Hütchen (12.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.), pat (23.08.), marcopol (21.08.), romance (21.08.), unefemme (18.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 592 Autoren* und 84 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.236 Mitglieder und 449.468 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 20.09.2021:
Volksstück
Ziemlich neu:  Hauptsache neben Kosten von LotharAtzert (14.09.21)
Recht lang:  Aetznatrons Sputnick F von LotharAtzert (912 Worte)
Wenig kommentiert:  Die Kanzel. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ultradekadenz als Bonoboisierung von Terminator (nur 52 Aufrufe)
alle Volksstücke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Mein Leben schreibt melancholisch
von BeBa
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine Gedanken frei sind." (FLAIR)

Ich würd's dir gerne erklären

Text zum Thema Alleinsein


von Strange-glow-in-the-sky

Ich würd's dir gerne erklären,
könnte ich es doch selbst in Worte fassen.
Aber ich kann noch nicht einmal diesen momentanen Augenblick wirklich verstehen.
Es ist, als würden meine Finger nach etwas greifen, was physikalisch nicht greifbar ist. Und doch weiß man, dass es da ist. Man wünschte es eintüten zu können, um es einzuschließen und in einem Fluss zu ertränken, weil es einem die Kehle abschnürt und das Atmen so sehr erschwert. Der Körper erstarrt in Ohnmacht, aber der Geist ist vollends da. Mein Herz pocht so laut, dass ich fürchten müsste, es könnte jemand hören, der neben mir sitzt. Doch in solchen Momenten bin ich komplett allein mit mir. Nie habe ich mich jemanden in diesem Zustand gezeigt. Ich bin Meisterin darin geworden, Dinge zu überspielen, zu vertuschen, nur um meine eigene Unsicherheit nicht zum Ausdruck bringen zu müssen. Ich weiß, dass ich mich in solchen Momenten unendlich verletzbar machen würde, würde ich diese offen legen.

Nur dir konnte ich diese Seite zeigen,
ich konnte mich in deine Arme legen. Ich brauchte nichts zu sein, ich brauchte nichts zu fragen. Du hast mich einfach gehalten. Du warst mehr als genug in diesen Momenten, so sehr, dass es wehtat...
Ich habe diese Momente oftmals fast nicht aushalten können,
gedroht, daran zu zerbrechen. Diese Scherben wären nie wieder aufzusammeln gewesen,
auch wenn ich sie dankend in deine Hände legen hätte können.
Ich habe gewusst, dass du sie nie weggeworfen hättest.
Du warst der einzige Mensch, welcher sich die Mühe gemacht hätte, Scherbe für Scherbe wieder zu einem Gesamtbild zusammen zu fügen, auch wenn du gewusst hast,
dass dieses Bild für immer Risse haben würde.
Aber du hast dich nie davor gescheut....



... und jetzt erkläre mir bitte...was haben wir gottverdammt falsch gemacht?

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 05.09.2018, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 05.09.2018). Textlänge: 291 Wörter; dieser Text wurde bereits 177 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 05.09.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Alleinsein Schreibenistschwer Beziehung Liebe Angst
Mehr über Strange-glow-in-the-sky
Mehr von Strange-glow-in-the-sky
Mail an Strange-glow-in-the-sky
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Texte von Strange-glow-in-the-sky:
Hand auf Hand Porzellan Weinglashierarchie Krallen Leerer Schatten Weiße Flagge Auch wenn du... ... Flugzeug Tiefgang
Mehr zum Thema "Alleinsein" von Strange-glow-in-the-sky:
Leerer Schatten Ich "sah" dich wieder
Was schreiben andere zum Thema "Alleinsein"?
Ey Macker (Xenia) Skizzen zu einem deutschen Taliban (toltec-head) Samkeiten (Terminator) Guglhupf (Mondscheinsonate) Einsames Vermissen (Terminator) Müdsam (Lluviagata) Föten (RainerMScholz) Das Pendel (Lluviagata) Almosen (LotharAtzert) Die Geburtstagsnacht (Terminator) und 315 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de