Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 683 Autoren* und 101 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.858 Mitglieder und 428.125 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.07.2019:
Lehrgedicht
Im Vordergrund des Lehrgedichts steht die Vermittlung von Wissen und Erkenntnis, von Erfahrung und moralischer Einsicht. Die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Retropubertäre Spinnereien, Teil VIII : Panorama von Matthias_B (16.07.19)
Recht lang:  Epochentypische Gedichte. Aufklärung. Lessing: Der Tanzbär von EkkehartMittelberg (820 Worte)
Wenig kommentiert:  In Erinnerung an Opa von anna-minnari (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Fauler Zauber von eiskimo (nur 32 Aufrufe)
alle Lehrgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Lebensscherben, vegriffen
von FloravonBistram
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich für Literatur interessiere, als Leser wie als Schreiber." (shadowrider1982)

Die Schuld hat System, das System hat Schuld

Gedanke zum Thema Religion


von Shagreen

Der Mensch schreit (nach): Entschuldigung!
Satan erwidert lachend: Keine Ursache!
Yeshua zum Menschen: ICH VERGEBE DIR!

Im Geldsystem gefangen, häuft der Mensch unendlich viel Schulden an
(wenn es ewig laufen würde und auch wenn er sich keiner Schuld bewusst ist),
die er nicht aus eigener Kraft tilgen kann.
Auf der Jagd nach dem Erlös verfehlt er das eigentliche Ziel: Erlösung.
Denn unser Messias will aus Schuldnern Gläubige(r) machen.

Anmerkung von Shagreen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kapitalismus_als_Religion
5.Mose 15, 1-11
Matthäus 6, 12-15
Matthäus 18, 21-35
Lukas 7, 36-50


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Agneta (10.07.2019)
ein Gott kann keine Schuld tilgen. Jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich. Und die Kirche sollte bei ihrer eigenen Schuld mal anfangen, Kreuzzüge, Inquisition, Kindesmissbrauch, Gewalt in Heimen.... ect. Wenn diese Schuld ein Gott tilgen könnte, dann wäre er nicht der, den ich mir als Gott wünschte. Es gibt keinen Satan. Der Mensch ist der Satan.
LG von Agneta
diesen Kommentar melden
Shagreen meinte dazu am 10.07.2019:
Shalom Agneta,
ein Gott, der in das Vorstellungsvermögen eines Menschen passt, ist nicht Gott. Wer nicht den gesamten Heilsplan kennt, kann sich über sein Wirken keine Meinung bilden. Dann sind es nur Vorurteile. Aber ich toleriere natürlich deine Ansicht.
Interessant wäre es für mich, ob du im Kapitalismus auch eine Religion erblickst, bei dem einem Gott gehuldigt wird, der sich aus der Transzendenz in die Immanenz eingeschlichen hat. Dieser Prozess der Wertverwertung, diese Selbstbezüglichkeit des Wertes, deren äußere Erscheinung sich z.B. in der Finanzierbarkeit eines Menschen widerspiegelt, ist doch satanisch. Natürlich kannst du jetzt sagen, dieser Götze ist menschengemacht und kann durch den Menschen überwunden werden.
Und da greift nun mein Glaube, nicht an den Menschen, sondern an den wahren Schöpfer von Himmel und Erde, der diese Angelegenheit richten wird.
LG, Andreas
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de