Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.), Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 642 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.937 Mitglieder und 432.570 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 29.01.2020:
Ballade
Während Gedichte meist ohne Handlung auskommen, nimmt die Ballade eine Sonderstellung ein. Sie hat dramatische, manchmal... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Park mit dem Baum und der Bank von Wanderbursche (23.01.20)
Recht lang:  Copa do mundo von Didi.Costaire (2917 Worte)
Wenig kommentiert:  Der (un)wirkliche Besuch von Prinky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich bin ein Vagabund von Februar (nur 33 Aufrufe)
alle Balladen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Lebensscherben, vegriffen
von FloravonBistram
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich freundlich und höfflich verhalte" (Arvin)

Los

Symbolgedicht zum Thema Geduld/Ungeduld


von Ralf_Renkking

Die
Wut
steht
an

der
Am-
pel
und

gibt
Gas,
denn

es
ist
rot.

Anmerkung von Ralf_Renkking:

Sonett


 
 

Kommentare zu diesem Text


Sin
Kommentar von Sin (29.08.2019)
Ein Phänomen, das (leider) immer öfter zu beobachten ist. In nur ein paar Stunden Rotlichtkontrolle ziehen sie hier hunderte Auto- und Radfahrer raus. Mein Fazit: Vertraue in dieser Stadt niemals auf deine Vorfahrtsberechtigung! Dein Gedicht gefällt mir aber auch deshalb gut, weil gleichzeitig das rote Tuch darin aufscheint, dass hier so manchen Verkehrsteilnehmer in die Verzweiflung treibt. Grüne Welle scheint zumindest in HH ein Fremdwort zu sein. Dazu die täglichen Dauerstaus und das nicht abzustellende Baustellenchaos. Meine Prognose dazu ist, dass, wenn wir nicht am Klimawandel ersticken werden, am Verkehr in jedem Fall. LG Sin

Kommentar geändert am 29.08.2019 um 14:27 Uhr
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking meinte dazu am 29.08.2019:
Danke für Deine Beurteilungen, die mir ziemlich deutlich vor Augen führen, dass kritische Würdigungen sowohl inneren als auch äußeren Einflüssen entspringen.
Ich lebe in einer Kleinstadt, da hält sich das Verkehrs,- und Baustellenaufkommen noch in Grenzen, und dennoch denke ich, dass auch wir hier bald ersticken werden, allerdings an der Wut auf die anderen, denn grün ist sich hier keiner

Ciao, Frank

P.S.: ... und wer ist mal wieder an allem Schuld? Ich natürlich.
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (29.08.2019)
Oder so:

Amor
steht
an

der
Ampel
gibt

Gas
denn
er
ist

so
gut

wie
tot

(Etruskisches Wechselsonett nach H. D.)
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking antwortete darauf am 29.08.2019:
Hätte er die Pfeile
beachtet, wäre ihm
spätestens dann klar
geworden, dass auch
mit Indianern nicht zu spaßen
ist, vor allem dann
nicht, wenn sie die
grünen benutzen.

(Westfälische Hakenstilantwort nach F. K.)
diese Antwort melden
Iktomi schrieb daraufhin am 31.08.2019:
Und sieht Dein Gedicht nicht eh aus wie ein -indianischer-Totempfahl? (War mein erster Eindruck.)
Iktomi

Antwort geändert am 31.08.2019 um 23:20 Uhr
diese Antwort melden
Ralf_Renkking äußerte darauf am 01.09.2019:
Da stimme ich Dir uneingeschränkt zu, und diese Assoziation hat bei mir noch eine zusätzliche Lesart ausgelöst, die das Gedicht auf die ersten und die letzten beiden Verse reduziert.
Ich hatte erst vor, das Genre in "Figurengedicht" umzubenennen, jetzt schwanke ich allerdings wieder.

Ciao, Frank
diese Antwort melden
Kreuzberch
Kommentar von Kreuzberch (01.09.2019)
Wer zu Hause nicht Gas geben kann, macht es eben an der Ampel und auch sonst im Strassenverkehr. Irgendwie muss ja der Stress raus. Ob das nun richtig ist, ist eine andere Frage

LG Stefan
diesen Kommentar melden
Ralf_Renkking ergänzte dazu am 01.09.2019:
Einen ebenso denkwürdigen Boom erlebt gerade die Vermietung von Atomschutzbunkern, allerdings nur unter Singlevorbehalt. Der Vorteil dieses Stressabbauventils besteht in seiner immobilen Schalldichte und einem wunderbaren Nebeneffekt, denn dadurch ist natürlich auch schon die Deckung vor dem nächsten Weltuntergang gesichert.

Ciao, Frank

P.S.: Danke für Deine Empfehlung.
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 29.08.2019. Textlänge: 14 Wörter; dieser Text wurde bereits 73 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.01.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Ralf_Renkking
Mehr von Ralf_Renkking
Mail an Ralf_Renkking
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Mehr zum Thema "Geduld/ Ungeduld" von Ralf_Renkking:
Eine kurze Geschichte der Zuständigkeit
Was schreiben andere zum Thema "Geduld/ Ungeduld"?
Neuschnee am Anfang eines neuen Jahres (Horst) Herzverdacht. Version 2 (franky) Du sagst (Xenia) Schwarz-Rot-Laut (eiskimo) Auf's Maul (DasWandelndeGefühl) Undyssee (Mullenlulle) Ungeduld (LotharAtzert) Spam (eiskimo) Gelassenheit? Kann ich! (jennyfalk78) Patience (Gerinnungsgefahr) und 36 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de