Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 563 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.294 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.04.2021:
Parabel
Die Parabel ist ein zu einer Erzählung ausgeweitetes Gleichnis mit lehrhaftem Charakter, das die Wahrheit oder Erkenntnis... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Anzug von Quoth (03.04.21)
Recht lang:  Auf diesem eisernen Strang von RainerMScholz (3156 Worte)
Wenig kommentiert:  Die Stufen der Moral von KopfEB (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Schweinchenrosa von Quoth (nur 45 Aufrufe)
alle Parabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Bartolomé de Las Casas. Kritiker der Conquista und Vater des Völkerrechts
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gerne schreibe." (EWIGESxxEIS)

Standrecht.

Verserzählung zum Thema Holocaust


von franky

Er wurde eben Standrechtlich erschossen,
vorher ihm noch die letzten Tränen flossen.
Er wurde gnadenlos hingerichtet,
auf einen Richter wurde verzichtet.

Er hätte nur eine kurze Pause gebraucht;
Die vielen Kilometer haben ihn geschlaucht. 
Er war zu müde, um weiter zu gehn,
Bis nach Mauthausen wären es noch Zehn.

Als wäre der Krieg nicht schon schlimm genug,
kam bei Hitler noch das Morden zum Zug.
Als wäre ein Leben gar nichts mehr wert,
hat man Millionen im Blutrausch zerstört.

 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (06.01.2020)
Die Todesmärsche von 1945 dichterisch zu bearbeiten ist schwierig. Eine einfache Beschreibung ohne viel Schnörkel ist da immer eine gute Lösung, so wie du es hier getan hast.



Ich habe nur Probleme mit dem "Blutrausch". Denn dieser Begriff lässt ein plötzliches Aufwallen von Gefühlen vermuten. Das ist jedoch angesichts der systematischen Entmenschlichung derer, die das System als Feinde ausgemacht hatte - so wie es die AfD und Teile der Union in Deutschland heute wieder tun - unpassend. Die millionenfache Erniedrigung, Entrechtung, Ausplünderung, Verschleppung -
Offtopic:
Zwischen 1939 und 1944 wurden alleine 18 Millionen "Fremdarbeiter" ins Deutsche Reich verschleppt. Zum Vergleich: Nach Schätzungen wurden zwischen dem 16. und frühen 19. Jahrhundert die gleiche Anzahl von Menschen als Sklaven aus Afrika herausgepresst.
- der millionenfache sexuelle Missbrauch von Frauen, Zwangsarbeit und Ermordung beruhte eben nicht auf einer gefühlsbestimmten Momentaufnahme.

Ein "wie im Blutrausch" würde da schon Abhilfe schaffen, denke ich.
diesen Kommentar melden
Graeculus meinte dazu am 06.01.2020:
Diese Verserzählung (oder das Lied) steht in einer alten Tradition - auch in Österreich:
Was zieht dort zur Brigittenau
im blutigen Morgenrot?
Das sind die kroatischen Jäger,
sie führen den Fahnenträger
der Freiheit hin zum Tod.

Sie haben ihn gefangen
trotz Recht und Reichsgesetz.
Es hat ihm das Urteil gesprochen
es hat ihm den Stab gebrochen
der Mörder Windischgrätz.

Zum Richtplatz sie ihn führen
ihn schreckt nicht Tod noch Grab.
Doch als er denkt der Lieben,
die ihm daheim sind geblieben,
fällt still eine Träne herab.

Die Träne für Weib und Kinder
entehret keinen Mann.
„Lebet wohl, nun gilt es zu sterben,
für die Freiheit Herzen zu werben.
Ihr Jäger, wohlauf, schlagt an!“

Er schlägt sich selbst die Binde
wohl um der Augen Licht.
„Oh du Deutschland, für das ich gestritten,
für das ich im Leben gelitten,
verlass’ die Freiheit nicht!“

Es krachen die Gewehre,
im Blute liegt der Held.
Es haben die Büchsen der Jäger
der Freiheit Fahnenträger,
den Robert Blum gefällt.

Der Fähnrich ist erschlagen,
es fiel der Robert Blum.
Auf, Brüder! die Fahne zu retten
der Freiheit aus Banden und Ketten
zu Deutschlands Eigentum.
diese Antwort melden
Kommentar von Sätzer (77) (06.01.2020)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
wa Bash
Kommentar von wa Bash (06.01.2020)
liest sich trotz des einschneidenden Themas, nüchtern und mit dem dafür notwedigen Gedenken gut...
diesen Kommentar melden

franky
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 06.01.2020. Textlänge: 79 Wörter; dieser Text wurde bereits 115 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 13.04.2021.
Lieblingstext von:
TrekanBelluvitsh.
Leserwertung
· aufwühlend (1)
· berührend (1)
· gesellschaftskritisch (1)
· kritisch (1)
· nachdenklich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Schlimm Schlimm Schlimmer
Mehr über franky
Mehr von franky
Mail an franky
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 6 neue Verserzählungen von franky:
Kunterpunt. Mehr als Null. Wir strampeln. Die Unfallstelle ist wieder befahrbar. Mamas Busen. Wer singt falsch?
Was schreiben andere zum Thema "Holocaust"?
Stolpersteine (Xenia) Kollektivschuld und Einzelschicksal (Terminator) Dammbruch (Terminator) Zuviel der Ehre! (Skizze) Werner Villinger (Thomas-Wiefelhaus) Lebenskreise (Lucifer_Yellow) Auf der Diele stehen die Leben (RainerMScholz) Dreifach depraviert (toltec-head) Auschwitz, Eindrücke (BLACKHEART) Was ist schlimmer, islamischer Geburten- oder westlicher Texte-Dschihad? (toltec-head) Lyrik (RainerMScholz) und 21 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de