Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
rastlos (19.10.), Alabama (15.10.), Harry (15.10.), Rita (14.10.), FelicitasimRegen (12.10.), INS (10.10.), Nika (09.10.), Frida.Strach (09.10.), minimum (08.10.), trunkenmaster (06.10.), paulinewilhelm (05.10.), MutantinC (03.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 602 Autoren* und 73 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.062 Mitglieder und 439.443 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.10.2020:
Tragödie
Drama, das aus innerer Notwendigkeit mit dem Untergang des Helden oder einem ungelösten Konflikt endet.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Entwicklung in einem afrikanischen Dorf von Sätzer (19.10.20)
Recht lang:  Eine Regierung führt ihr Volk ins Verderben von solxxx (1512 Worte)
Wenig kommentiert:  Teil 2 von vielleicht hundert von Wolla15 (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gäste aus dem All (5) Die alles entscheidende Maßnahme. von solxxx (nur 8 Aufrufe)
alle Tragödien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Wirtschaftsliberalismus. Grundlagen – Entwicklung – Probleme – Alternativen
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es hier Träumer, Spinner und andere sonderbare Leute gibt, die nicht weniger seltsam sind als ich selbst" (TrekanBelluvitsh)
Der Mann, der nach 90 Minuten wieder aus dem Himmel zurückkehrteInhaltsverzeichnisKindlein, brutaler Rocker und am Ende ein frommer Christ - wie geht denn so was?

Es geschah an einem kalten Wintertag

Anekdote zum Thema Diesseits/ Jenseits


von Bluebird


(von Bluebird)
Der kalte Wintertag des Jahres 1989, der das Leben von Don Piper grundlegend verändern sollte, begann mit einem Gottesdienst. Genauer gesagt mit dem Abschlussgottesdienst einer baptistischen Predigerkonferenz in der Nähe des Lake Livingston
      Der erste ungewöhnliche Vorfall war, dass der Gottesdienst früher endete als geplant. Und so trat Don Piper die Heimreise in seinem Ford viel früher als vorgesehen an.
    Wie der Zufall - oder Gott -  es so wollte, hatte er drei Wochen zuvor einen Bußgeldbescheid wegen Fahren ohne angelegten Sicherheitsgurt erhalten. Dies fiel ihm in diesem Moment ein und so schnallte er sich dieses Mal  an. Ein Umstand, der nicht unerheblich für den weiteren Verlauf des Tages sein sollte.
    Schon wenig später befand er sich auf einem Highway, der direkt zum Lake Livingston, einem großen aufgestauten See führte. Um ihn zu überqueren, fuhr er auf einen zweispurigen Damm. Am Ende dann ging dieser Damm  in eine schmale Brücke über, die über den Fluß Trintity Rivers führte. Und hier passierte es.
    In einer unübersichtlichen Kurve wurde sein Wagen von einem entgegenkommenden - mit viel zu hoher Geschwindigkeit fahrenden - Sattelschlepper erfasst, gegen die Leitplanke gedrückt und überrollt:
Mein Ford war völlig zerquetscht und von der Fahrbahn gefegt worden. Nur das Brückengeländer - ( und der Sicherheitsgurt) - hatte mich davor bewahrt in den Fluss zu fallen (und zu ertrinken)
Als die Rettungskräfte am Unfallort eintrafen, konnte kein Pulsschlag bei Don Piper mehr festgestellt worden. Er wurde für tot erachtet und mit einer Folie zugedeckt. Das tragische Ende einer Dienstreise:
Wie durch einen Donnerschlag war mein Leben innerhalb einer Sekunde ausgelöscht worden

Gedankenimpuls:
Wie schnell doch das eigene Leben vorbei sein kann! Und dabei spielt es keine Rolle, ob durch einen eigenen Fehler, Fremdverschulden, eine Verkettung von (unglücklichen) Zufällen  oder weil man einfach nur im falschen Moment am falschen Ort war.  Tot ist tot! Aus und vorbei!
  Ich habe ein paar Mal solche Schrecksekunden erlebt, wo nicht viel gefehlt hatte und es - vermutlich - aus und vorbei gewesen wäre.

Aus und vorbei? Was macht viele Menschen denn so sicher, dass es mit dem biologischen Tod wirklich aus und vorbei ist. Vielleicht geht es ja danach weiter?
"Ja, vielleicht! Wir wissen es nicht!" mögen jetzt manche denken. Aber wissen wir es wirklich nicht? Oder ist es nicht so, dass wir auf Grund unserer naturwissenschaftlich geprägten Schulbildung Berichten über gemachte Nahtoderlebnisse und Himmelserfahrungen  keinen Glauben schenken können oder wollen?
Don Pipers Geschichte gehört mit zu dem Beeindruckendsten, was ich auf diesem Gebiet gelesen oder gehört habe.

Anmerkung von Bluebird:

Folge 2 meiner kommentierten Nacherzählung von Don Pipers "90 Minuten im Himmel"



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Der Mann, der nach 90 Minuten wieder aus dem Himmel zurückkehrteInhaltsverzeichnisKindlein, brutaler Rocker und am Ende ein frommer Christ - wie geht denn so was?
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de