Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
TaBea (19.04.), Ralf_Renkking (19.04.), Elizabeth_Turncomb (12.04.), jaborosa (12.04.), Deo_Dor_von_Dane (12.04.), Helstyr (04.04.), fey (02.04.), Gigafchs (02.04.), wellnesscoach (26.03.), Pelagial (25.03.), Böhmc (25.03.), Kettenglied (24.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 713 Autoren* und 107 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.805 Mitglieder und 425.934 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.04.2019:
Fabel
Die Fabel ist eine Gleichniserzählung; eine episch-didaktische Tierdichtung in Prosa, mitunter auch in Versen. Tiere mit... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Schwan von Agneta (18.03.19)
Recht lang:  Der Frosch und der Kieselstein von tulpenrot (2246 Worte)
Wenig kommentiert:  Geschmackssache oder Wat den eenen sin Uhl.. von Jonathan (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Eine rabenschwarze Raben Fabel Nr 1 von Borek (nur 29 Aufrufe)
alle Fabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ich erzähle dir etwas
von EkkehartMittelberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Mischung machts." (Anu)
InhaltsverzeichnisRosenrot

Schneeweißchen

Gedicht zum Thema Liebe und Tod


von Mondsichel


Wenn Du angemeldet wärst, könntest Du Dir diesen Text jetzt auch anhören...
Hab Dich danieder liegen sehen,
so weiß wie Schnee Dein Angesicht.
Mit entflohenen Augen sahst Du mich an,
die niemals mehr leuchten würden.
Dein dunkles Haar küsste meine Haut,
Dein Leib verführte meine Sehnsucht.
Warst Du auch kalt wie Eis im Schlafe,
aus dem keiner Dich erwecken vermochte.

Süße Rundungen Deines nackten Fleisches,
dem ich dürstend verfallen war.
So viele Nähe im Atem des Zerfalls,
der Deinem Kuss stets entsprang.
Dein Schweigen machte Dich willig,
meinem Verlangen Folge zu leisten.
Und so vereinte sich die Leidenschaft,
im letzten Antlitz der Vergänglichkeit.

Wenn sie Dich morgen in die Erde versenken,
wirst Du niemandem mehr Deine Liebe schenken.
Denn der Tod hat sich in Dich verliebt,
und lässt Dich nie mehr gehen...

(c)by Arcana Moon

 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (01.02.2007)
Hallo liebe Arcy,
dein gedicht ist wunderschön und tief traurig.
du gehst da einen schmalen grad, von eis und feuer.
liebe grüsse
von Franky))
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 17.02.2007:
Ja den bin ich absichtlich gegangen, denn auch dies sind Wege, die manche Menschen beschreiten. Ich persönlich würde mich nicht dazu zählen, aber es gibt genug jene solche. Ich kann Dein erstes Zögern verstehen, es ist kein einfaches und auch kein schönes Thema. Darum möchte ich mich bedanken, dass Du am Ende doch Worte gefunden hast...

Liebe Grüßle
Deine Arcy
diese Antwort melden

InhaltsverzeichnisRosenrot
Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Farben der Dunkelheit.
Veröffentlicht am 28.01.2007, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 01.02.2007). Textlänge: 124 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.783 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.04.2019.
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· anklagend (1)
· aufwühlend (1)
· berührend (1)
· ergreifend (1)
· experimentell (1)
· fantasievoll (1)
· gefühlvoll (1)
· geheimnisvoll (1)
· melancholisch (1)
· tiefsinnig (1)
· traurig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Leben Liebe Engel Methapher Leid Schmerz Kälte Leere Freundschaft Sehnsucht Leidenschaft Grab Tod Verfall Unendlichkeit Schnee
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
nächster Text
Weitere 10 neue Gedichte von Mondsichel:
In der unendlichen Tiefe Monophobie Serienmörder Hades Leonie Gefesselt Fingerknochen Liebesfeuer Süße Unschuld Lust
Mehr zum Thema "Liebe und Tod" von Mondsichel:
Deep Blue Sea Wenn der letzte Morgen anbricht Todesblüte Glühender Stern Tödliche Liebe Zerschellte Liebe Kupido Stumme Zeugen Veilchenviolett Die Eisprinzessin Angelwings EOS X
Was schreiben andere zum Thema "Liebe und Tod"?
Sex hinterm Schießstand von der Kaserne (2005) (harzgebirgler) Herzblut (LittleLion) Todesengel (LittleLion) Das himmlische Kind (Walther) romeo & julia ODER ums verrecken nicht (harzgebirgler) Roberto und Jonathan (Omnahmashivaya) Vorbei (Omnahmashivaya) Die Raupe und der Schmetterling (aliceandthebutterfly) Die Gottesanbeterin (Omnahmashivaya) Traumprotokoll: Dream my Dream- Sing my Song (Ina_Riehl) und 223 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de