Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
flaviodesousa (22.09.), Nathielly (22.09.), Wordsmith (22.09.), Jadefeder (21.09.), Gedankenwelten (17.09.), AutortamerYazar (15.09.), RufusThomas (14.09.), AnnyGrey (11.09.), Quoth (10.09.), AngelWings (01.09.), Mapisa (28.08.), Nimmer (28.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 605 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.047 Mitglieder und 438.718 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.09.2020:
Schauspiel
Ernstes Drama mit tragischen Elementen, aber versöhnlichem Ausgang.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Alle gedopt von AchterZwerg (15.04.20)
Recht lang:  00 - Drei Pilotfilme und ein Goldfisch von Dart (5825 Worte)
Wenig kommentiert:  02 – Drei Mariachis und ein Goldfisch von Dart (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  In der Dämmerung von AchterZwerg (nur 139 Aufrufe)
alle Schauspiel
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die vier Ansichten eines sprechenden Fisches
von wa Bash
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil der webmaster mein papa ist." (bratmiez)
KopfgeldInhaltsverzeichnisPfadfinder

Mauerkatze

Roman zum Thema Unruhe


von Mutter

Die nächsten zwei Tage verbrachte Savena ausschließlich auf dem Anwesen. Es gab keinen Zweifel, dass es kaum einem Mörder gelingen würde, unentdeckt in das gut bewachte Haus einzudringen. Gleichzeitig aber gab es genauso wenig Zweifel daran, dass die Chancen ungleich besser für ihn ständen, sollte die junge Frau sich  auf die Straße wagen. All ihre Magie, alle gedungenen Leibwächter mochten sie dann nicht retten.
So vertat sie ihre Zeit damit, ihre Sachen immer wieder neu zu packen, um für einen schnellen Aufbruch bereit zu sein, mit Domimii, dem Fechtmeister ihres Vaters zu trainieren, und ab und an Besuch von Kelima und Arram zu bekommen. Die beiden verbrachten so viel Zeit wie sie konnten bei ihr, aber bei ihrem Stundenplan blieb ihnen dafür nicht viel Raum.
‚Für die unteren Klassen bist du so etwas wie eine Heldin‘, sagte Kelima, und entschuldigte sich schnell, als sie Savenas Gesichtsausdruck sah.
‚Hast du ihn noch einmal gerufen, seitdem?‘ fragte Arram.
Sie schüttelte den Kopf. Sie hatte oft genug an Ingiano gedacht, aber den Gedanke, ihn wieder zu sehen, ihn zu berühren, hatte sie nicht ertragen. Es machte es umso schlimmer, dass er vermutlich wieder der kleine Lichtball sein würde, ein bisschen wie ein magisches Spielzeug.
‚Kelima hat einen neuen Verehrer‘, sagte Arram unvermittelt, und musste grinsen.
‚Tatsächlich? Wer ist es?‘ fragte Savena, und als Kelima nicht antwortete, sagte Arram: ‚Ein junger Priester. Gutaussehend, aus den südlichen Provinzen, nachdem was sie mir erzählt hat.‘
‚Natürlich gutaussehend. Hast du Kelima schon mal mit jemand anderes gesehen.‘
‚Das ist ungerecht, ich achte nicht nur auf Äußerlichkeiten. Er ist sehr klug, und umgänglich.‘
‚Welcher Gott?‘ fragte Savena, und Kelima antwortete stolz: ‚Aleassar.’
Savena lächelte, um ihre Reaktion zu verbergen. Sie konnte sich einen Priester des Gottes der Magie nicht umgänglich vorstellen.
‚Schade, dass ich ihn nicht mehr kennenlernen werde‘, sagte sie, und Kelima nickte.
Nachdem die beiden anderen gegangen waren, betrat sie den weitläufigen Garten, von einer hohen Steinmauer umgeben. Die meisten Pflanzen waren schon verblüht, und gedecktere Töne herrschten vor.
Nachdenklich berührte sie die seidigen Blätter einer Ziegenpfeife mit den Fingern und strich darüber hinweg. Früher hatte sie oft in dem Garten gespielt, hatte sich vorgestellt, eine schöne Prinzessin zu sein, aber später war zu sie kaum noch hier her zurückgekehrt, außer um zu trainieren.
Ein Geräusch ließ sie aufhorchen, und sie sah sich um. Sie konzentrierte sich einen Moment, und konnte wenig später die leuchtenden Gestalten der Wächter sehen, die die Grenzen des Anwesens bewachten. Ihr Vater hatte sie beschworen, und sie beschützten die Familie weit wirksamer als Söldner der Gilde das konnten. Plötzlich tauchte oben auf der Mauer eine kleine Gestalt auf, eine schwarze Katze. Mit einem Stirnrunzeln sah sie, dass einer der Wächter auf das Tier reagierte, und mit einem Fauchen verschwand die Katze wieder.
Die Wächter ihres Vaters waren mächtig, und durchaus in der Lage, einen Eindringling von einer kleinen Katze zu unterscheiden. Vielleicht sollte sie ihrem Vater davon erzählen, dachte sie, als sie sich wieder auf den Weg ins Haus machte.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Kitten (36) (11.05.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mutter meinte dazu am 11.05.2009:
Ja ...

Nenn es KV-geschuldet.
diese Antwort melden
Kommentar von Elvarryn (36) (11.05.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Mutter antwortete darauf am 11.05.2009:
Nein, kann nicht sein ...

Ich habe vor dem November 2008 KEIN einziges Wort (Prosa-)Präsens geschrieben ... ;)

15 Jahre Schreiben ohne Präsens.

Danke ...
diese Antwort melden

KopfgeldInhaltsverzeichnisPfadfinder
Mutter
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Abschnitt des mehrteiligen Textes Faltertage.
Veröffentlicht am 11.05.2009. Textlänge: 499 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.342 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 04.08.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Mutter
Mehr von Mutter
Mail an Mutter
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Romane von Mutter:
Kokon Nachtschatten Farbsplitter Faltertage Willkommensgruß Aufgabe Pfadfinder Fellhorn Licht im Dunkel Aufstieg
Mehr zum Thema "Unruhe" von Mutter:
Schellstädter Bernstein Lomographie
Was schreiben andere zum Thema "Unruhe"?
Es legte sich ins Wortgewand 1 (DanceWith1Life) Einfach so! (franky) Kein Titel. (franky) Kleiner Nachtschwatz mit dem Schatten (LotharAtzert) Sekundenkleber. (franky) Ängste (niemand) Etna (Scrag) Steckt sich Oropax. (franky) Harmonie (Hecatus) Stossgebet. (franky) und 41 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de