Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
globaljoy (24.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.), thealephantasy (02.08.), TheHadouken23 (02.08.), Buchstabenkrieger (01.08.), JGardener (31.07.), Aha (28.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 684 Autoren* und 93 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.877 Mitglieder und 428.958 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.08.2019:
Skizze
Ein Entwurf eines Textes. Noch unfertig, etwas durcheinander und ausarbeitungsbedürftig, aber trotzdem schon lesenswert.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Florence von Cora (21.08.19)
Recht lang:  Rosa Pascal von mannemvorne (2083 Worte)
Wenig kommentiert:  Basisvariante Teilin Dex von mannemvorne (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Als die Welt mal wieder verrückt spielte von DanceWith1Life (nur 21 Aufrufe)
alle Skizzen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Asphaltgeflüster
von sandfarben
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil das eine offene Plattform ist." (Menschdefekt)

Koch-Tipps für anspruchslose Literaten

Gleichnis zum Thema Literatur


von AndreasG


1. Verkochtes gibt ne prima Füllung für Halbgares.
2. Verdorbenes kann durch Gepfeffertes nur gewinnen.
3. Vermeide das Bittere, mach es lieber säuerlich.
4. Verprelle die, die Dein Essen kritisieren, sonst meckern die anderen auch bald.
5. Gerät Dir die Suppe zu dünn, schleime sie ein.
6. Der gute Gast will immer das Gleiche vorgesetzt bekommen. (siehe auch 4.)
7. Nenn Durcheinander nicht Eintopf, nenn es Risotto-Surreale.
8. Wenn Dir das Salz in der Suppe fehlt: mach es süßlich.
9. Einheitsbrei schmeckt besser, wenn er schon etwas abgestanden ist.
10. Koste nie das Essen der Anderen.
11. Verbiete, dass eigener Senf mitgebracht wird.
12. Nur schnelle Küche ist gute Küche.
13. Finger weg von Rezepten und Koch-Tipps.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Angelika Dirksen (62) (21.05.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
AndreasG meinte dazu am 23.05.2009:
Und? War es Chili oder Risotto Surreale?
diese Antwort melden
Mutter
Kommentar von Mutter (21.05.2009)
Das beißt in den Augen ...
diesen Kommentar melden
AndreasG antwortete darauf am 23.05.2009:
Zwiebeln hatte ich diesmal gar nicht dabei ... *nachschau*
diese Antwort melden
Kommentar von Klopfstock (60) (22.05.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
AndreasG schrieb daraufhin am 23.05.2009:
Hallo Irene.

Leider neige ich nicht dazu, meine Texte zu erklären ... ich neige nämlich dazu, solche kurzen Sachen gleichzeitig in mehreren Richtungen zu interpretieren und zu meinen (darum mag ich ja Wortspiele).
Aber kurz:
zu 1: anstatt "Verkochtes" hätte ich auch "Übriggebliebenes" oder "Aufgewärmtes" nehmen können, doch schränkte mir das die Interpretationsmöglichkeiten zu sehr ein. Es sollte mehr sein als eine Kritik an diejenigen, die alte Textstellen recyceln und sie mit hastigen neuen Worten umrahmen.
zu 3: verbitterte Aussagen kommen nicht an, aber Aufreger (-> sauer), Ironie (-> süß-säuerlich) und leichte Selbstbemitleidung (-> säuerlich) haben ihre hungrige Kundschaft
zu 8: das Salz in der Suppe kann der Plot sein, aber auch Inhalt, Aussage, formale Perfektion, schöner Klang oder was auch immer. Und Süßliches wird gerne als Ersatz genommen ...
zu 9: verstehe ich selbst nicht ... wer stellt denn schon Altes auf den Tisch ...

Jetzt hoffe ich nur, dass ich niemanden eine Interpretation aufdränge.
Liebe Grüße,
Andreas
diese Antwort melden
Blutmond_Sangaluno äußerte darauf am 11.09.2009:
Danke für die Erklärung, Andreas und Klopfstock.
Sonst wäre mir mit Sicherheit das riesen Fragezeichen über meinem
Kopf auf selbigen gefallen.
War schon länger nicht mehr lyrisch unterwegs, da muss ich erst
wieder lernen, zu interpretieren... ach... na ja, selbst wenn,
ich hätte es trotzdem nicht hinbekommen.
Jetzt, verstandenerweise, sinnmachend, ist es lustig, kreativ (war es
schon vorher) und, ja, richtig gut

Gruß
Sanga
diese Antwort melden
Kommentar von Elvarryn (36) (22.05.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
AndreasG ergänzte dazu am 23.05.2009:
"Nur Feiglinge und Nichtskönner schmecken ab." - "Gewürze müssen nach Gefühl eingestreut werden und passen darum immer perfekt." - Etwa in diese Richtung? Alles andere ist wohl schon in den Regeln (etwa bei 12.).
Die Grundmeinung zur Kunst - "nur die erste Fassung ist original und darum Kunst" - ist leider sehr weit verbreitet. Kunst kommt für viele Menschen spontan aus dem Bauch, darf nicht überarbeitet werden (könnte ja Arbeit sein und die kreative Idee zerstören) und kann sofort in Stein gemeißelt werden.
Beim Bild "Kochen und Küche" bleibt mir der Vergleich aus dem Bauch im Halse stecken und ergibt den mehrdeutigen Vergleich des Würgens. Ist Kunst, die mir hoch gekommen ist, dadurch meine hohe Kunst? - Aber das driftet vom Fach "anspruchsvolle Literaten" ins Gemüsefach ab ...
Liebe Grüße,
Andreas
diese Antwort melden
NachtSchwärmer (57) meinte dazu am 25.05.2009:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von Caterina (46) (23.05.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
AndreasG meinte dazu am 23.05.2009:
Die umgekehrte Nummer 2? - Hmmm ... "Gepfeffertes kann durch Verdorbenes nur gewinnen" meinst Du wohl nicht (obwohl da auch etwas Wahres dran ist). Meinst Du "ausgesuchte Zutaten brauchen kein Gewürz-Schnick-Schnack" oder "ein gutes Gericht braucht keine scharfen Stellen"? Auch Schärfe im Sinne von scharfe Note oder scharfer Ton könnte hineininterpretiert werden ...
diese Antwort melden
Caterina (46) meinte dazu am 24.05.2009:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von Acain (39) (23.05.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von The_black_Death (31) (26.05.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Naoko (23) (29.05.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
thomas
Kommentar von thomas (15.06.2009)
das müßte auch auf startrekkisch funxen:

1. verlassen sie niemals das gravitationsfeld
2. standardeinstellung für handfeuerwaffen ist die taste: betören
3. pulverisieren darf nur der master of desaster
4. bitte die holodecke gelegentlich reinigen
5...

nur so aus aktuellem anlaß (keine bange, ich hab keinen neuen text geschrieben )
danke für die anregungen.
vg thomas
diesen Kommentar melden
Phantasie (93) meinte dazu am 16.06.2009:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Bergmann
Kommentar von Bergmann (23.06.2009)
6, 8, 9 - das sind die häufigsten Zutaten, die rein intuitiv genommen werden...
diesen Kommentar melden
managarm
Kommentar von managarm (24.08.2009)
"Nenn Durcheinander nicht Eintopf, nenn es Risotto-Surreale"

Kochschule für Verkäufer und Werbestrategen
Alles gern gelesen!
Frank
diesen Kommentar melden
Kommentar von Samtpfote (26) (02.11.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von leilah (48) (12.02.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von mitternachtstraene (27) (20.09.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (23.01.2015)
"9. Einheitsbrei schmeckt besser, wenn er schon etwas abgestanden ist."

Du bist ein böser Mensch!!! Das mag ich.
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de