Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Doris (22.10.), ARACHNAE (17.10.), Girlsgirlsgirls (16.10.), HirschHeinrich (16.10.), Wilbur (16.10.), Tim2104 (16.10.), Eta (13.10.), finnegans.cake (13.10.), Earlibutz (12.10.), miarose (12.10.), Lexia (08.10.), Christia (07.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 797 Autoren und 127 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 23.10.2018:
Gesetz
Für alle Angehörigen eines Gemeinwesens geltende Norm, die Gebote und Verbote aufstellt, um das Zusammenleben zu regeln.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wie Zahlen es uns heimzahlen von eiskimo (23.10.18)
Recht lang:  Parteiengesetz von Aipotu, 1. Abschnitt von Dart (465 Worte)
Wenig kommentiert:  11. Gesetzeserlass von Aipotu von Dart (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die „0“ als ständiger Begleiter positiver Zahlen von Augustus (nur 51 Aufrufe)
alle Gesetze
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bierglaslyrik (Literarische Kneipenzeitung)
von Didi.Costaire
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gerne schreibe." (EWIGESxxEIS)

Kann ich das auch?

Kurzprosa zum Thema Sprache/ Sprachen


von Schreiber

„Die Performance in unserer core competence muss gegenüber dem Wettbewerb dominant werden. Nur dann kann es uns gelingen, unser Portfolio so im Markt als brand zu platzieren, dass wir einen spürbaren approach in Richtung benchmark der Branche erreichen. Claim und focus ist es, die verschiedenen workflows in den units mit Hilfe des targets benchmark zu covern und Synergien zu schaffen, die es gestatten, zunächst generisch zu arbeiten, um dann darauf kostengünstige Diversifizierungen aufzusetzen. Der mindset der Mitarbeiter muss explizit auf die Schaffung der dafür erforderlichen basics ausgerichtet sein. Das wird eine Reihe von Entscheidungen für ein lean management in den verschiedenen locations und sites nach sich ziehen, die nicht immer populär sein können. Lean management heißt nun mal auch, overhead abzubauen, also Personen. Wir werden das sozialkompetent gestalten, dürfen aber davon nicht Abstand nehmen, weil diese Art von measures ein essentieller Teil der survival  strategy sind, die unsere Präsenz on top mit den global playern auch in Zukunft garantieren wird…“

Ja…und nun???

Ob ich das auch kann, so was so sagen?

Kann ich wahrscheinlich nicht.
Sonst wäre ich Führungskraft, obere Führungsebene, allerganzoberste, so oberst, dass Schlips schon wieder verboten ist.
Deswegen, weil ich zu schüchtern für diese Wortwahl bin, muss ich am Tisch sitzen und niedere Arbeiten erledigen, was ausrechnen zum Beispiel. Heute rechnet doch keiner mehr was aus, bloß ich noch.
Die andern haben ein feeling, das intuitive Händchen für den gain, den Instinkt und vor allem den general view, aus dem heraus sich einer dann zu einem choice committen kann. Da muss nichts mehr gerechnet werden. Da wird nur noch sortiert: lohnt sich nicht oder lohnt sich. Das geht dann mit einem quick check, Kopf leicht zurück gelegt, Hand lässig am Scratchpad der Tastatur, mit dem kalten Blick, der so was von abschätzig überlegen weltgewandt ist, da traut sich doch keiner mehr zu rechnen, das ist doch kleinkariert und beschränkt, das sieht man doch auch so, ohne Kommastellen, oder? Also, wer freak ist und halbwegs einen trend tracken kann, der sieht das aus den Augenwinkeln, mal ehrlich.

Ich habe leider keine Ahnung davon.

Für mich war immer wichtig, Fakten zu Papier zu bringen und zu bewerten, mathematisch möglichst, weil es da nichts herumzudeuten gibt. Allerdings kann sich dann auch keiner mehr herausreden.

Und genau das ist vielleicht der Kern des Problems.

Anmerkung von Schreiber:

Für alle, die nächstens Chinesisch lernen möchten.
Japanisch können wir ja schon ein paar Brocken: poka yoke, kan ban, kai tsen,.. das ist gut und wichtig, denn die Japaner können alles am besten, egal, was passiert,..., na ja, Tepko ... lassen wir das!
Aber da sind eben die Amis mal wieder die Besten...sind die ja immer...gut, manches haben die auch nicht erfunden, Autos, Raketen, MP3, Computer,..., aber gemauste Sachen verkaufen, das können die echt !



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de