Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 617 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.987 Mitglieder und 435.904 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 31.05.2020:
Tragödie
Drama, das aus innerer Notwendigkeit mit dem Untergang des Helden oder einem ungelösten Konflikt endet.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Das Ende der Libido von AchterZwerg (30.04.20)
Recht lang:  Gäste aus dem All (3) Auswirkung und Erweiterung des Unternehmens. von solxxx (1209 Worte)
Wenig kommentiert:  Mutter verliert ihr Kind von Walle-Sieber-Gamma (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gäste aus dem All (5) Die alles entscheidende Maßnahme. von solxxx (nur 8 Aufrufe)
alle Tragödien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Glissando
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil so einer wie ich hier noch fehlte" (Jorge)

Schmerzen wie Hasen

Groteske zum Thema Liebe & Schmerz


von loslosch

Quot in campo lepores, tot sunt in amore dolores. (Aus dem Mittelalter.) Wie viele Hasen im Feld, so viele Schmerzen sind in der Liebe.

Im gar nicht so finsteren Mittelalter muss es Hasenplagen gegeben haben. Nur Argentinien und Australien blieben verschont. Und manch entlegenes Eiland. Inzwischen hat der Mensch das Langohr überall salonfähig gemacht. Allein auf den antarktischen Forschungsstationen ist der Liebesschmerz eher selten.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Graeculus (69) (25.09.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 25.09.2016:
wie sagte weiland heidegger: bei schlechtem wetter darf sich auch ein philosoph (er hielt sich für einen!) unterstellen.
diese Antwort melden
Kommentar von swetlana (51) (25.09.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (26.09.2016)
"Allein auf den antarktischen Forschungsstationen ist der Liebesschmerz eher selten."

Ich hätte dir als Erforscher der Antarktis eine wundervolle Geliebte gegönnt.

Der gereimte Spruch klingt originell. Hasen waren wohl im Mittelalter noch bekannter als Symboltiere für Liebe und Fruchtbarkeit.
diesen Kommentar melden
loslosch antwortete darauf am 26.09.2016:
auch manche kv-frau erforscht die antarktis und findet dort die höchste erhebung, erebus.
diese Antwort melden
_Tamara_ schrieb daraufhin am 27.09.2016:
Arktis tuts auch, und ist nur ein paar Flugstunden entfernt :-D

Grüße, Tamara
diese Antwort melden
loslosch äußerte darauf am 27.09.2016:
da muss man aber weit nach norden. in nuuk wachsen die büsche höher als einen meter, und kaninchen, die vettern der hasen, entweichen ihren käfigen ...
diese Antwort melden
loslosch ergänzte dazu am 27.09.2016:
in grönland ist der polarhase weit verbreitet!
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de