Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 631 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.186 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.02.2020:
Sonett
Unter allen Gedichtformen ist das Sonett am strengsten festgelegt. Es besteht aus zwei Strophen mit je vier Versen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Picking Daisies von wa Bash (22.02.20)
Recht lang:  RUND 20 MEINER ALTEN WALPURGIS - SONETTJES AUF EINEN BLICK IN REKAPITULIERENDER KOMPILATION von harzgebirgler (2066 Worte)
Wenig kommentiert:  das tollste an der sonne ist ihr scheinen von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  An und Absicht Version 2 von franky (nur 11 Aufrufe)
alle Sonette
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sonnenstufen
von lilly-rose
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil warum sollte ich nicht" (Leahnah)
HeimatlosInhaltsverzeichnisNaked

Die Freundin von

Text zum Thema Einsicht


von Xenia

In meiner Jugend war ich immer nur die schweigsame Freundin von irgendwem. Unbeteiligt. Mysteriös. Irgendwie seltsam, irgendwie sexy. Ich kleidete mich auffällig und körperbetont, schminkte mich extrem dunkel und versuchte, unter dieser Maske mein geringes Selbstwertgefühl zu verstecken. Ich habe mit irgendwelchen Typen gefickt, mit denen ich heute nicht mal mehr gegen Bezahlung Sex hätte, nur um diesen kurzen Kick zu spüren, begehrt zu werden. Ich bin reifer geworden. Ich schäme mich nicht für mein früheres Ich. Früher wusste ich es einfach nicht besser. Aber es tut mir leid.

Es tut mir Leid für den unnötigen Schmerz und die verschwendete Zeit. Ich habe gelernt, mich abzugrenzen. Ich bin nicht mehr so abhängig vom Wohlgefallen anderer Menschen. Wenn du mich nicht magst, kann mir das egal sein, weil ich in mir weiß:


Ich bin liebenswert. Diese Erkenntnis hat so viel Gewicht. Sie ist eine der wichtigsten, die man im Leben bekommt. ICH BIN LIEBENSWERT.


Seit ich das weiß und fühle, fällt es mir so viel leichter, mir selbst gut zu tun. Das wirkt sich auch auf mein Umfeld aus. Alles, was ich an Liebe vermittle, meine ich aus dem Herzen. Früher habe ich oft Dinge getan, damit man mich liebt, nur deswegen, nicht aus Liebe. Aus Angst. Der Angst davor, nicht geliebt, akzeptiert zu werden. Angst, allein zu sein.


Diese Welt ist voller ängstlicher Menschen. Sie haben große Autos, Karrieren, Häuser, schöne Frauen und noch schönere Geliebte. Sie sind so gute Eltern, Paare, Führungspersonen, sie sind so großzügig und vor allem verdammt gute Lügner. Diese ganze Scheiße, die du machst, ist komplett wertlos, wenn du sie nicht aus Liebe, sondern aus Angst machst.


Ich habe die Namen der Typen vergessen, mit denen ich Sex hatte, nur um mich kurz geliebt zu fühlen. Ich habe die Gründe vergessen, aus denen mich irgendwelche Typen geschlagen haben, und auch den Schmerz fühle ich nicht mehr so tief. Es ist nicht mehr wichtig. Aber ich habe nie vergessen, mit wem ich wirklich echte Beziehungen, Bindungen hatte.

Eine große Dankbarkeit trägt mich, denke ich an diese echte Begegnungen in meinem Leben. Sie erfüllt mich und zeigt mir den Weg, der für mich der Richtige ist. Ich bin noch nicht am Ziel, sondern noch im Wachstum


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (04.12.2018)
Guten Morgen.

Es tut mir Leid -> Es tut mir leid
Dem letzten Satz fehlt der Satzpunkt.

Inhaltlich nur eine recht dröge Nabelschau einer Ich-Erzählerin.
diesen Kommentar melden
princess
Kommentar von princess (04.12.2018)
Elementares auf den Punkt gebracht. Gefällt mir gut, Xenia.

Liebe Grüße
Ira
diesen Kommentar melden
Nimbus†
Kommentar von Nimbus† (04.12.2018)
Ich bedauere es, mir gefällt der Text gar nicht. Hört sich an wie" ich sollte meiner Psychiaterin erklären warum ich liebenswert bin."
Er will in Tiefe gehen und bedient sich doch nur der Oberflächlichkeit. Ein paar Gedanken Ansätze sind nicht verkehrt. Da könnte man aber mehr in die Tiefe gehen.
Mir fehlt das Gefühl in dem Text. Der Text wirkt emotionslos herunter geschrieben. Ich meine das kannst Du erheblich besser. Nichts für ungut. LG Heike
diesen Kommentar melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (14.12.2018)
Schnörkellose Ich-Erzählung eines Menschen, der beginnt, sich wertzuschätzen und nicht mehr Anerkennung oder sexuelles Begehrtwerden anderer in seinem ehemals defizitären Selbstwertgefühl benötigt. Leider nehmen sich deutlich zu viele Frauen weltweit defizitär wahr.

Mir gefällt der optimistisch wirkende Text als mutmaßlich authentische Selbstbeschreibung. Das über echte menschliche Begegnungen sehe ich auch so.
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (28.12.2018)
Guten Abend.

Es tut mir Leid -> Es tut mir leid

... und dem letzten Satz fehlt weiterhin der Satzpunkt.
diesen Kommentar melden
Teichhüpfer
Kommentar von Teichhüpfer (30.12.2018)
Weißt Du, was ich da meistens sehe, nicht Sie, sondern der Mann will das.

Kommentar geändert am 30.12.2018 um 08:30 Uhr
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

HeimatlosInhaltsverzeichnisNaked
Xenia
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Schmerz.
Veröffentlicht am 04.12.2018. Textlänge: 369 Wörter; dieser Text wurde bereits 168 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.02.2020.
Lieblingstext von:
Dieter Wal.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Xenia
Mehr von Xenia
Mail an Xenia
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Texte von Xenia:
Einvernehmlich Ungeliebt lieblos Kontrolle Rückfall ins Schwarz Der Herr U. So nah wie fern Die Wahrheit Mondschein Treibgut Dirty old bitch
Mehr zum Thema "Einsicht" von Xenia:
Worthunger Blabla Meditation
Was schreiben andere zum Thema "Einsicht"?
Lieblingsname (Teichhüpfer) Mittelmeer (eiskimo) Ende einer Irrfahrt (Bluebird) Tragische Vewechslung? (Reliwette) Grips in meiner Grütze. (franky) Immer online (tueichler) Der Italiener (praith) besser (Teichhüpfer) Komplett umkehren (Epiklord) ein armes Schwein (hexerl) und 244 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de