Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), LEONIDAJA (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 619 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.987 Mitglieder und 435.839 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.05.2020:
Sonett
Unter allen Gedichtformen ist das Sonett am strengsten festgelegt. Es besteht aus zwei Strophen mit je vier Versen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Angeln am See von wa Bash (27.05.20)
Recht lang:  RUND 20 MEINER ALTEN WALPURGIS - SONETTJES AUF EINEN BLICK IN REKAPITULIERENDER KOMPILATION von harzgebirgler (2066 Worte)
Wenig kommentiert:  der holde lenz läßt weiter auf sich warten von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Übergangsweise von Ralf_Renkking (nur 17 Aufrufe)
alle Sonette
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Veilchen-Anthologie Band 1 Taschenbuch
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich einen Beitrag leiste" (Laser1X)

Leben à la carte.

Innerer Monolog zum Thema Alles und Nichts...


von franky

Bin echt verwirrt von den Schönheiten des Lebens.
Bestäube meinen Zeigefinger, bevor ich ihn im Loch verschwinden lasse.
Meine Gedanken sind wie Tretbote im Fahrwasser eines Luxusdampfers.
Erkenne aber keinen blauen Flecken am Himmel,
der mir Ergötzliches in die Suppe spucken könnte.
Er kann mir nicht mal den Suppenlöffel reichen.
Was hier entsteht sollte per Postboten verboten werden.

Hänge am Drehkreuz der Vergangenheit, es trennt die verdammten Leiden ab.
Zwinge mich aus der Zwangsjacke auszusteigen.
Möchte den Lichthebel anwerfen und halleluja singen.
Ich habe den Braten gerochen, es lässt meine Geschmacksknospen aufblühen.

Wette! Dass du keinen Schritt machen kannst, ohne ständig an dem Saftladen auszurutschen, 
er tropft in Sekundenschnelle deinen klaren Einkaufszettel voll. 
Die glattrasierte Gedankenglatze poliert sich die Einsicht;
Auf keinen Fall mehr ohne Radiergummi unter der Sonne zu wandeln.
Habe meine Einkaufsposten auf die Kopfhaut Tätowieren lassen,
Muss deshalb ständig beim Einkaufen einen Spiegel mitführen.
Belebend ist die kleine, gelegendliche Unortnung im Kopf.

Der Himmel hellt sich auf hinter dem Luxusdampfer, 
es kommt vor, dass im Getümmel mir eine Möwe auf die Glatze scheißt,
dann ist der Einkaufstext  für eine Zeit unleserlich.

Links gegenüber unseres Balkons blüht schon ein Kirschbaum,
der trägt dann ende Mai, anfangs Juni gelbe Kirschen.
Die sind dann prall und süß wie die Roten.
Kann mich noch sehr gut erinnern als Kin, wie so ein Kirschbaum in voller Blühte,
für einen reizvollen, unheimlichen Augenschmaus sorgen kann.

Lockern wir die streng zugezogene Halsbinde, sie hat ihren Dienst getan. 
Nun folgt das echte, wunderbare Leben à la carte.

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de