Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Humpenflug (16.06.), She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.), Feline (11.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 572 Autoren* und 73 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.182 Mitglieder und 447.067 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.06.2021:
Schundroman
Ziemlich neu:  Wer der Dummheit versucht Grenzen von DanceWith1Life (17.06.21)
Recht lang:  spam back von keinB (2243 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Dämonenhexer von Nachtpoet (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Quotenpolitik - Zeichnung von pentz (nur 14 Aufrufe)
alle Schundromane
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Wummys Abenteuer: Geschichte eines außergewöhnlichen Elefanten
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil sie es nicht besser wissen" (Mutter)

mutmaßung

Sonett zum Thema Schreiben


von harzgebirgler

der dichter sieht ein buch mit leeren seiten
und schriebe gar zu gerne was da rein
zum beispiel wie's geht pegasus zu reiten
das sagenhafte dichterpferd doch nein

er weiß nicht wie denn schließlich kann's auch fliegen
leicht dorthin wo ein regenbogen schwebt
den wir am himmel oft zu sehen kriegen
doch kaum ein goldfisch der im wasser lebt -

und ganz genau was hier steht schreibt der dichter
sodann ins buch das vor ihm liegt hinein
als schon die sonne untergeht und lichter

von sternen sanft verbreiten ihren schein
auf jener nach der milch benannten straße
für uns allein wie ich mal forsch mutmaße...

 
 

Kommentare zu diesem Text


LottaManguetti
Kommentar von LottaManguetti (16.10.2020)
... als schon die sonne untergeht und lichter

von sternen sanft verbreiten ihren schein
auf jener nach der milch benannten straße
für uns allein wie ich mal forsch mutmaße...


Deine Mutmaßung ist bei mir an der richtigen Stelle. Das muss ich mal aus meinem Leben preisgeben, harzi. Und wenn du magst, kann ich sogar nicht nur Koniferen dazu befragen, sondern waschechte Sterngucker.
Ein Professor, der nicht näher genannt sein möchte, antwortete mir gerade in der Pause auf diese Fragestellung mit:
"Da der Urknall morgens gegen halb Sechs stattfand, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass das Licht halb Sieben wieder verschwunden sein könnte. Ewig ist eben nix."
Und er fügte leicht verträumt hinzu:
"Vielleicht aber auch erst dreiviertel Sieben."
Somit wird deine Mutmaßung schon bald mit all den wunderbaren Photonenbildern in der Ferne verschwi...
diesen Kommentar melden
harzgebirgler meinte dazu am 16.10.2020:
erdgeschichtlich ist von menschheits nacht
wohl zu sprechen längst schon angebracht.

beste dankesgrüße
harzgebirgler
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (16.10.2020)
Dieser Dichter spannt bis hin zur sogen.
Milchstraße halt einen weiten Bogen,
weil er's kann, das fällt ihm gar nicht schwer,
und die Seiten bleiben lang nicht leer.

Beste Grüße,
Dirk
diesen Kommentar melden
harzgebirgler antwortete darauf am 17.10.2020:
beschrieben schön mit nem gedicht
wirkt's weiße blatt frustrierend nicht
mehr wie ja unbeschrieben noch -
zumindest hoffe ich das doch.

herzliche dankes- & morgengrüße
henning
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Veröffentlicht am 16.10.2020. Textlänge: 104 Wörter; dieser Text wurde bereits 138 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 11.06.2021.
Lieblingstext von:
LottaManguetti.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über harzgebirgler
Mehr von harzgebirgler
Mail an harzgebirgler
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Sonette von harzgebirgler:
jüngst kam ein reiter durch den elm geritten... zum mauerspecht sprach einst ein mauerblümchen... echt supermegageilfantastischklasse... mit braten kann man teufels oma jagen ODER 'imam bayildi' der dildo steckte ihm noch voll im hintern... ein jäger hat sich auf der jagd verschossen... ed träumte jüngst von venus ihrem hügel... warum der fette benz vor neid erblasste?... froschquartett ODER lieber hard rock als streichkonzert wenn stühle gehen und echt prächtig laufen...
Mehr zum Thema "Schreiben" von harzgebirgler:
harzgebirgler findet heute vormittag in der feldmark zufällig die wohl schon verschollen geglaubte LUFTBALLON-POST von einem kleinen jungen und schreibt ihm prompt... musenkuss fürs schreiben unabdingbar des schreibens belanglosigkeit VOM GESCHICK DES DICHTERS keine manschetten vor weißen blättern bei herbstlich trübem wetter verse schmieden... homer war kein nieselpriem so'n schmuddelwetter wie heute... federgriff von knallern und knüllern vor schreiben und lesen der fallensteller sprach zu dem von schrift innereienschau & ich-parade allzeit bereit
Was schreiben andere zum Thema "Schreiben"?
Terrorchoreogramme (Ralf_Renkking) Narrativ, Spurensucher der eigenen unerforschten Wildnis (DanceWith1Life) Perspektivische Projektion (DanceWith1Life) Dichter auf Ritt (Agnete) Der Gedichtsanfänger! (Die Erkenntnis) (Thomas-Wiefelhaus) Gen der Zeit (Ralf_Renkking) Vogel der Inspiration (Omnahmashivaya) Rehkitzler (LotharAtzert) Wie Krätze unter der Haut (Omnahmashivaya) Was normale Menschen über uns denken (klaatu) und 636 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de