Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Blickfang (01.06.), PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 616 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.988 Mitglieder und 435.988 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 04.06.2020:
Parodie
Der Begriff Parodie bezeichnet die verzerrende, übertreibende oder verspottende Nachahmung eines bekannten Werkes, wobei zwar... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Alte Filme , virusbedingt, in neuem Licht... von eiskimo (19.05.20)
Recht lang:  8 von Dart (3282 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Brandung Hunger von Matthias_B (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Rückgekästnert - Selbstschnellschüsse von Anyango (nur 50 Aufrufe)
alle Parodien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Stups und Staps Heute wird Hochzeit gemacht
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Leute mit Freude am kritisieren sich an meinen Texten austoben können." (Erdbeerkeks)

Unerfüllte Leere

Expressionistisches Gedicht zum Thema Leere


von Mondsichel

Und irgendwo in meinem Sein,
wurde mir etwas entrissen.
Mein Seele fühlt sich so kalt und leer,
und mein Herz ist wie zerrissen.
Was ist das nur, was kann ich tun,
es fehlt etwas in meinem Sein?
Ich spüre keinen Schmerz, kein Leid,
und dennoch könnte ich pausenlos schrein.

Was ist nur mit mir geschehen,
in jener verhängnisvollen Nacht?
Als ich lag im kalten Schnee,
die Feuervögel am Horizont erwacht.
Als sie nahmen was einst mein,
ganz tief in meinem kleinen Herzen.
Als sie es aus meiner Seele rissen,
ohne irgendwelche Schmerzen.

Und die Stimmen in meinem Kopf,
flüstern mir unentwegt leise zu:
„Bald wirst Du die Schmerzen fühlen,
dann hast Du nie mehr Deine Ruh.
Wenn Du nicht etwas findest,
diese unendliche Leere zu erfüllen.
Wird Dich der Schmerz beständig sein,
und Dein schwaches Sein umhüllen.“
Die Angst schleicht sich in meine Augen,
die Angst entgültig verloren zu sein.
Ich spüre wie die Kälte an mir nagt,
und sehe mich in meinem Grabe schrein....

(c)by Arcana Moon

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de