Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 631 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.188 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.02.2020:
Sonett
Unter allen Gedichtformen ist das Sonett am strengsten festgelegt. Es besteht aus zwei Strophen mit je vier Versen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Picking Daisies von wa Bash (22.02.20)
Recht lang:  RUND 20 MEINER ALTEN WALPURGIS - SONETTJES AUF EINEN BLICK IN REKAPITULIERENDER KOMPILATION von harzgebirgler (2066 Worte)
Wenig kommentiert:  Am Berg von Walther (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  An und Absicht Version 2 von franky (nur 11 Aufrufe)
alle Sonette
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Dialog der Farben
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil jedermann zunächst willkommen ist." (Orion)
fort aus TräumenInhaltsverzeichnisUmgeschrieben

Pianosolo

Gedicht zum Thema Verletzlichkeit


von Prinky

Freundschaft ist ein schweres Los,
wenn Liebe sich verirrt.
Wenn im Blick das Feuer giert,
das lodernd ist, verwirrt!

Und wenn mein Blick in deinen taucht,
schweigend sich verwöhnt.
Am Siedepunkt noch heißer wird,
und sich am Feuer frönt.

Nurmehr der Stunde abverlangt, -
Empfindung zu genießen...
Die Augen schließt, das Herz verwöhnt,
der Lippen Druck und Schließen.

Soll nie mehr anders sein als jetzt,
der Traum Realität.
Im Kuß die Zeit verschwunden `gar,
die ich umsonst gemäht.

Doch Freundschaft ist das bitt`re Los,
ich habe nicht gewonnen!
Nurmehr der kalte Rückfahrschein,
doch war ich angekommen?

So soll ich schmerzlich trübe sein,
im Herz nur bitt`re Pein?
Doch seh`ich dich im Himmelslicht,
kann ich nur traurig sein.

Ich liebe dich, mein Herz sei dir,
du fährst jedoch zu ihm.
Ich bin nur ich, nicht wandelbar,
wenn`s mir auch lang so schien.

Und Schmerz ereilt mich jeden Tag,
mein Denken, das bist Du!
Nurmehr, das Weh des eig`nen Ich
ist wie ein Rondevous.

Ein Treffen der besond`ren Art, -
Schmerz und Verletzlichkeit!
Ich denk` an dich, und denk an mich,
verurteile die Zeit.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von orsoy (44) (29.07.2005)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Prinky meinte dazu am 29.07.2005:
Dank dir Konni!!
Das lyrische Ich kann einem leid tun..Wer es auch sei!
Sehnend ja, vielleicht zu lang. Gefühlvoll im Schmerz.
Prinky
diese Antwort melden

fort aus TräumenInhaltsverzeichnisUmgeschrieben
Prinky
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Kleines Buch großer Gefühle.
Veröffentlicht am 29.07.2005, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 29.05.2011). Textlänge: 180 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.503 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 16.02.2020.
Leserwertung
· gefühlvoll (1)
· stimmungsvoll (1)
· traurig (1)
· wehmütig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Rückfahrschein Siedepunkt Freundschaft Himmelslicht
Mehr über Prinky
Mehr von Prinky
Mail an Prinky
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Gedichte von Prinky:
Weihnacht Gelegenheiten Jahre zeichnen viele Bilder ließ Nur wir Sonnenaufgang Stille Post Tagtäglich Das jüngste Gericht liebt mich Zuhause
Mehr zum Thema "Verletzlichkeit" von Prinky:
Armes Herz Lieben ohne Hoffnung Im Strom der Zeit In der Naturgewalt einer Nacht Die abgeschlossene Zellentüre
Was schreiben andere zum Thema "Verletzlichkeit"?
Der Herr U. (Xenia) Nur ein Moment der Träne - Für Dich alleine (Nismion) Junge Frau schrie in der Fußgängerzone (Horst) Schweigende Welt (Inlines) Kontrolle (Xenia) Auf die Reihenfolge kommt es an (TrekanBelluvitsh) übertretung (sandfarben) Auf dem Postamt (GastIltis) Umworben in der Gruppe 47 (EkkehartMittelberg) Die Verletzung (JoePiet) und 70 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de