Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
brettl (19.04.), Uwe_Deek (19.04.), Gerinnungsgefahr (18.04.), MCLeut (18.04.), GoldenGate (15.04.), The_Passenger (13.04.), BerndtB (11.04.), FraeuleinElfe (11.04.), ThomasF (08.04.), Moja (06.04.), Pluu (06.04.), Berlin_Geschichten (05.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Formatierungsmöglichkeiten:
[b]Fettschrift[/b]
[i]Kursivschrift[/i]
[u]Unterstreichung[/u]
[s]durchgestrichen[/s]

[quote]"Zitat"[/quote]
[pre]Monospace[/pre]
[color=red]Farben[/color]
[size=12]Textgröße[/size]

[align=right]rechtsbündig[/align]
[align=center]zentriert[/align]
[align=left]linksbündig[/align]

[text=67010]Link zu Text Nr...[/text]
[autor=name]Link zu Autor[/autor]
[url=werbefrei.php]interner Link[/url]
[exturl=http://abc.de]ext. Link[/exturl]
[email=ab@cd.de]eMail[/email]

Die Verwendung von HTML ist nicht gestattet.
Die vollständige Liste der Codes zur Formatierung ist hier zu finden.
Smileys:
lächelnd:):)
lächelnd:-):-)
schockiert:O:0
traurig:(:(
traurig:-(:-(
grinsend:D:D
Ätsch!:P:P
zwinkernd;-);-)
verärgert:gr::gr:
sorry:oh::oh:
Häääh?:?::?:
cool:cool::cool:
verächtlich:pah::pah:
lachend:lach::lach:
lachend:lol::lol:
gähnend:gaehn::gaehn:
ROFL:rofl::rofl:
keine Ahnung:?::??:

Kein Thema

Sonntagskolumnen


Die Kolumne des Teams "keinThema.de"



Sonntag, 07. Oktober 2012, 21:38


Wetten, und: Dass?

von wupperzeit


Eigentlich habe ich Besseres zu tun an einem Samstagabend, an dem fernsehhistorisch die Premiere eines Herrn Lanz als neuem Moderator einer Wettshow gefeiert werden könnte, oder an dem ich mir ein wenig dazuverdienen könnte, - das machen immerhin (legal) momentan ca. 2,5 Millionen Arbeitnehmer in Deutschland, - aber mein Ehrgeiz, meine Eitelkeit und meine Sucht nach Bestätigung motivieren mich immer wieder letzlich...

Oder zwingen mich.

Auch Wichtigeres zu tun als seine, beispielsweise, Aufgabe als Bundestagsabgeordneter zu erfüllen, hatte der derzeitige Kanzlerkandidat der ehemaligen Volkspartei SPD, will man den Berichten über seine zahlreichen Nebeneinkünfte als bezahlter Redner für die unterschiedlichsten Finanzunternehmungen Glauben schenken. Und ganz anders als bei den zumeist im 400 Euro – Bereich arbeitenden oben erwähnten Mitbürgern summierte sich das Einkommen durch diese Tätigkeit in den wenigen Jahren, in denen sie ausgeübt wurde, auf eine Summe zwischen, je nach Schätzung, - 600 000 und 900 000 Euro, war also mindestens in etwa mindestens genauso hoch wie seine Bezüge als Bundestagsabgeordneter von 9330 Euro monatlich. Fast 80 Vorträge hat dieser Abgeordnete in zumeist Abwesenheit als solcher gehalten, das sind genau 80 mehr, als er im Bundestag zu referieren die Zeit fand.

Ob der Herr als Vizekanzler in einer Großen Koalition, die genannte Partei durch dessen Nominierung offensichtlich anstrebt, auch die Gelegenheit zu umfangreichster Nebentätigkeit finden wird, glaube ich eher nicht, aber es gibt eine Zeit nach einer Amtszeit, die für viele Politiker anscheinend nur der Vorbereitung ungestörter Absahnerei gilt. Gerade die Vertreter der ehemals sozialdemokratischen Partei bieten hier traurigstes Anschauungsmaterial, wie eine Politik als Interessenvertretung verschiedenster und dann doch immer gleich motivierter Lobbies nach einem Intermezzo mehr oder minder gut gespielter Mandatsträgerschaft als Volksvertreter von den entsprechenden Verbänden honoriert wird. Von einem ehemaligen Arbeitsminister als Aufsichtsratmitglied einer Zeitarbeitsfirma bis hin zu einem ehemaligen Bundeskanzler als Angestelltem eines des übelsten Diktatoren Europas. Politik als privatwirtschaftliche Eschatologie in reinster Form.

Allerdings hat der derzeitige Kanzlerkandidat der (S)PD immerhin, laut Selbstaussage, seine Rolle als Vortragskünstler für die Finanzindustrie genutzt, um deren Vertretern durch diese Vorführungen „ordentlich einen einzuschenken“, was wohl heißen soll: Er hat als glänzend dotierter Nebenjobber moralischst missioniert, den in diesen Kreisen üblichen so genannten Werten von Gier nach Reichtum um jeden Preis usw abzuschwören und stattdessen mehr soziale Richtlinien zur Maxime ihres Geschäftsgebarens zu erheben. Zwar auf den ersten Blick erst einmal erfolglos, wie eine Analyse der derzeitigen „Eurokrise“ zeigt, und auch vor allem deshalb, weil der Finanzminister S. eine Bankenregulierung, beispielsweise, ebenso vehement verhindert hat, wie er sie jetzt als Kanzlerkandidatendartseller fordert, aber anscheinend so nachdrücklich, dass man in den beschriebenen Kreisen immer wieder bereit war, über seine oft als „kommunistisch“ diffamierten sozialmarktwirtschaftlichen Thesen nachzudenken selbst gegen allerhöchstes Honorar für diesen Bundestagsabgeordneten in Reserve. Offensichtlich sind die Manager großer Unternehmen genauso bereit und eben dumm in vieler Hinsicht sich öffentlich etwas vorspielen zu lassen wie die Wähler gewisser Parteien.

Ohne den großen Propheten spielen zu wollen bin ich mir aber sicher, dass seitens des Hobbybundestagsabgeordneten noch weitere, vermutliche ähnlich glaubhafte Erläuterungen für seine erst einmal als unermüdlich zu nennenden Missionierungsversuche des Räuberkapitals folgen werden, und zwar mit zunehmender Offenlegung der Dotierungen für seine Cariativität. Schließlich will Herr S. zum ersten Mal in seiner eher ansonsten  bürokratischenl Karriere eine Wahl durch Bürgerentscheid gewinnen, und in gewissen Parteien braucht es dazu Blöde, die einen wählen, und scheinbar Doofe, die einen bezahlen.

Am Ende ist ohnehin alles gleich, und jeder profitiert von jedem, mehr oder weniger. Weniger übrigens die ganz zu Anfang genannten durchschnittlichen Nebenjobber, die aufgrund der systematischen Absenkung der Lohnstruktur in Deutschland durch Herrn S. und seine Kumpane gezwungen sind, einer im Verhältnis zu dem Einkommen dieser Damen und Herren eher ärmlich vergüteten Arbeit neben der eigentlichen Berufstätigkeit nachzugehen, und das eben: neben, im Sinne von zusätzlich, nicht anstatt im Sinne von: anstatt.

Und es ist alles nur eine Riesenshow am Schluss, in der man aufzutreten versucht als Politiker, Missionar, Eschatologe oder einfach  nur so. Ob man Wettkönig wird oder im Rollstuhl landet entscheiden dann die Kulissen, die Andere aufgebaut als derjenige, der das Ganze moderiert. Wetten, und: Dass?

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben nicht nur in diesem Sinne:

Einen guten Tag.


 
 

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


Matthias_B
Kommentar von Matthias_B (07.10.2012)
T. Wieczorek hat die von vortrefflicher Inkompetenz durchzogenen Handlungen dieses markig lauten Herrn als Bundesfinanzminister im Kapitel "Wirtschaftsvertreter" unter der Sparte "der 10-Milliarden-Minus-Mann" zusammengefasst. Es bleibt mir schleierhaft, weswegen dieser nun dermaßen beliebt ist (und medial hofiert wird); seit Guttenberg und Koch-Mehrin (u.a.) könnte man doch BlenderInnen gegenüber etwas kritischer eingestellt sein.
diesen Kommentar melden
wupperzeit
Kommentar von wupperzeit (07.10.2012)
In seiner Zeit als Finanzminister in NRW wurden zwei von ihm eingebrachte Haushalte als verfassungswidrig von dem zuständigen Gericht zurückgewiesen, in seine Zeit als Ministerpräsent fielen die Vorgänge um die WestLB…Wobei er an den entscheidenden Sitzungen nicht teilnahm, sich aber trotzdem die Anwesenheit an diesen honorieren ließ…

Vielen Dank für Deinen Beitrag.
diesen Kommentar melden

Kein Thema
Sunny tanzt (06.07.14)
Schweigen und Schreiben (03.11.13)
Es kann nicht jeden Sonntag Ei geben. Schon gar nicht das Gelbe. (13.10.13)
Quatsch (06.10.13)
Klein Fritzchen (29.09.13)
Ach, ja ... (22.09.13)
Das lebt (15.09.13)
Müde (08.09.13)
Seilchen springen (01.09.13)
Lerm (25.08.13)
Sachzusammenhänge (18.08.13)
Gute Besserung (04.08.13)
Die "Göttliche Komödie" und Erbeershakes (28.07.13)
Nach nichts (21.07.13)
Ein Verein (14.07.13)
Agenda 2020 (07.07.13)
Disziplin der Entspannung (30.06.13)
Eine Heulsuse (23.06.13)
Gute Lehre, schlechte Leere (16.06.13)
Eine Antwort (09.06.13)
Freude (02.06.13)
Prioritäten (26.05.13)
Kolumbus (19.05.13)
Warum der Muttertag der bessere Frauentag ist (12.05.13)
Kreide auf X (05.05.13)
Dingmontage (28.04.13)
Habt ihr jetzt endlich genug erfahren? (21.04.13)
Das Wir und wir (14.04.13)
Wechselstrombatterien (07.04.13)
Büchertod (31.03.13)
Wir haben das Pläneschmieden kultiviert (24.03.13)
Die Blinden (17.03.13)
Es ist kein Elefant im Raum, also fang doch an mit mir zu sprechen. (10.03.13)
Eine und die Kolumne (03.03.13)
Wer mag, darf auch mal wieder weiße Kaninchen bemühen (24.02.13)
Warum wir alle super sind (17.02.13)
Nostalgie (10.02.13)
Langweilig (03.02.13)
Staub in Samtvorhängen (27.01.13)
Europa, erst einmal (20.01.13)
Weltgeist und Zufall (13.01.13)
Michael Jackson und andere Wechselgetriebe (06.01.13)
Böller statt Brot (30.12.12)
Nach Hause fahren (23.12.12)
Kantig (bzw. eben nicht) (16.12.12)
Raus aus der Schule! (09.12.12)
Trip ins Paradies (02.12.12)
fettzeit (25.11.12)
Der Autor ist untot (18.11.12)
Blut und Öl (11.11.12)
Usw. (28.10.12)
Windhunde (21.10.12)
Nerven (14.10.12)
Wetten, und: Dass? (07.10.12)
GENIESS DAS JETZT! (30.09.12)
Ein Unfall (23.09.12)
Ich trag Pink, und das aus politischen Gründen. (16.09.12)
Eine Leuchte (09.09.12)
Gründe (02.09.12)
Life is pain (26.08.12)
Im Hier. Und Jetzt. (19.08.12)
home sweet home (passt nicht ganz) (12.08.12)
Wichtige Sachen (05.08.12)
Rheinberg (29.07.12)
Wer bin ich? Und wenn ja, wie komplex? (22.07.12)
Verstehen Sie SPSS? (15.07.12)
"Apfelmus generieren" (08.07.12)
Kolumnen schreiben (01.07.12)
Postkartengrüße und Portraitmalereien aus Krakau (24.06.12)
Fahnenflecken (17.06.12)
300 Witze (10.06.12)
Mal was aus dem Leben (03.06.12)
Die Angst vor Fehlern oder: Auch die Götter in weiß würfeln wie wir (27.05.12)
Vorhang im Gesicht (20.05.12)
Der fundamentale Attributionsfehler und die Liebe (13.05.12)
A rush and a push and the words// that you write with are yours. (06.05.12)
Details (29.04.12)
Zusammenhänge (22.04.12)
Bindungen, Biegungen, Brechungen. (15.04.12)
Stolz, Ehrgeiz, Charakter (08.04.12)
Teamunfähigkeit (01.04.12)
Spitzomen (25.03.12)
das graue Sichten (18.03.12)
Warum die Hoffnung vielleicht zuerst stirbt (11.03.12)
Fern sehen (04.03.12)
Einigkeit und Recht und Freizeit. (26.02.12)
Respekt (19.02.12)
Rettet den Wettersmalltalk (12.02.12)
Gäste und Kunden (05.02.12)
Bier, Holz und Kind an Bord (29.01.12)
Weil es mich ärgert. (22.01.12)
Von Sprech- und Sprachstörungen (15.01.12)
II: Solche Scheißgedichte kann doch jeder Idiot schreiben. (08.01.12)
I: Ich schreibe, also bin ich. (?) (01.01.12)
Keine Zeit, muss Mathekalender machen (25.12.11)
Geschenke (18.12.11)
Altruismus (11.12.11)
I want to believe- Ein uneinlösbares Versprechen. (04.12.11)
Wir haben ein Ergebnis. (Am Ende der Mathematik) (27.11.11)
Geräusch (20.11.11)
1982 (13.11.11)
Was in der Zeitung steht (06.11.11)
Von der Unmöglichkeit, im Kreis zu gehen. (30.10.11)
Nachts ist es hässlicher als draußen (23.10.11)
Die Evolution der Süchtigkeit (16.10.11)
Forever young (09.10.11)
Zentralverriegelung (02.10.11)
Die Wendeltreppe (25.09.11)
Eine Schlucht (18.09.11)
Über Pornografie (11.09.11)
Ich mach so Berlin (04.09.11)
Sonderangebote (28.08.11)
Facebook und so (21.08.11)
Obwohl...Nun ja. (14.08.11)
Wofür ich dankbar bin (07.08.11)
Trau. (31.07.11)
Ravi Wuppertal (24.07.11)
Für jemanden (17.07.11)
Die emanzipierte Beziehung (03.07.11)
Ganz anders (19.06.11)
Wieder märchenhaft (12.06.11)
Eine und die Kolumne (05.06.11)
Man sollte (22.05.11)
Sie schlachten den Tod aber ganz schön aus (15.05.11)
Hommage an Mutti (08.05.11)
Folklore (01.05.11)
Das Gesetz und die Propheten (24.04.11)
Die Guillotine für den Tag (03.04.11)
Warum ich ab Stuttgart 21 ausgestiegen bin (27.03.11)
Damsel in Distress (06.03.11)
Will mehr (20.02.11)
Wahre Liebe III (13.02.11)
Berliner Uschi-Ich (30.01.11)
Wahre Liebe II (23.01.11)
Thrown out of Drama School (Phantom/Ghost) (16.01.11)
Was ich im letzten Jahr dank Berg- und Hegemann gelernt habe (09.01.11)
Hommage an etwas (02.01.11)
Selbsthilfekolumne (12.12.10)
Pro Improvisation! (05.12.10)
Besetzt (28.11.10)
Mut zur Möblierten Melancholie! (21.11.10)
Übrigens (07.11.10)
Ist das noch Bohème oder schon die Unterschicht? (Britta:Wer wird Millionär?) (24.10.10)
...auf dem Dorfe (17.10.10)
Eine Soundso (10.10.10)
geo cashing und train catching – von der Weltwanderung des Geldes und der Suche nach einem pünktlichen Zug (03.10.10)
Schopenhauer und die Adipösen (26.09.10)
Vergewaltiger und Narzissen (05.09.10)
Währungen (29.08.10)
Ein Kampf (22.08.10)
Zweibeinige Pferde (15.08.10)
Napiersche Stäbchen (08.08.10)
Schachbrettphilosophen (01.08.10)
Über Monotropismus (25.07.10)
Vorurteile (11.07.10)
Sieg der Nettigkeit (04.07.10)
Wickelräume und Payback (27.06.10)
Heraldische Improvisation (20.06.10)
Ganz ehrlich - (13.06.10)
Du sollst nicht Gott spielen (06.06.10)
Mißstände, Mißverständnisse (30.05.10)
Von Serienjunkies und Revolverhelden (23.05.10)
Was macht schon ein schlechtes Gewissen? (16.05.10)
Danke (09.05.10)
Omerta (02.05.10)
Parvenüs (25.04.10)
Warum wir über Physik schreiben sollten (18.04.10)
Strabaphilomatik (11.04.10)
Jugend, ein Niemand (28.03.10)
Eine Operette (21.03.10)
Warum man einen weißen Hasen jagt, wenn man weiß, wie die Geschichte ausgeht. (14.03.10)
Ganz Frau (07.03.10)
Wahre Liebe (28.02.10)
kirschprinzip (21.02.10)
Wessen kann ich mir gewiss sein? (14.02.10)
Bauernopfer brennen nicht mehr, sie rauchen bloß noch (31.01.10)
Eine Warnung (24.01.10)
Ein Sozialromantiker (17.01.10)
Mein Wort des Unjahres (10.01.10)
Gescheiterte Existenzen (03.01.10)
Weihnachtsfrieden und Glühweinrausch (20.12.09)
Für Wortverdreher (13.12.09)
Ansichten einer Bratgemeinschaft (06.12.09)
Natürlich Mord (29.11.09)
Team keinThema.de
Team-Kolumnen
Aktive Kolumnen
Kolumnen-Archiv

Kolumne melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de