Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Piroschka (18.11.), Neuanfang (18.11.), Sternenstaub (16.11.), Bleedingheart (15.11.), guyIncognito (12.11.), stinknormal (12.11.), PrismaMensch (11.11.), duisburger76 (09.11.), Algolagnie (09.11.), domenica (08.11.), pewa (05.11.), Benno16 (01.11.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 768 Autoren und 123 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 19.11.2018:
Parodie
Der Begriff Parodie bezeichnet die verzerrende, übertreibende oder verspottende Nachahmung eines bekannten Werkes, wobei zwar... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Sag ich beim Italiener immer von eiskimo (19.11.18)
Recht lang:  8 von Dart (3275 Worte)
Wenig kommentiert:  5 von Dart (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Made von IngeWrobel (nur 32 Aufrufe)
alle Parodien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

mauerstücke
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich die Spielregeln beachte" (Abuelo)

zum Steckbrief von EkkehartMittelberg EkkehartMittelberg


Status Autor, angemeldet seit 17.11.2010. EkkehartMittelberg ist zur Zeit online online. Letzte Veröffentlichung am 14.11.2018. Kontaktmöglichkeiten Kontaktmöglichkeiten: Kontaktformular Gästebuch - Mehr über EkkehartMittelberg erfährst Du in seinem Steckbrief. EkkehartMittelberg ist Mitglied folgender Gruppen: Arbeitsgruppe Kurztext des Tages
Diese Seite: www.keinVerlag.de/ekkehartmittelberg.kv
EkkehartMittelberg wurde 1938 geboren. Er ist von Beruf lange Zeit engagiert als Lehrer tätig gewesen. EkkehartMittelberg kommt aus Hessen (Deutschland). Seine Muttersprache ist Deutsch.

    Über sich selbst schreibt EkkehartMittelberg:
„Du willst bei Fachgenossen gelten?
Das ist verlorene Liebesmüh.
Was Dir misslingt, verzeihn sie selten,
was Dir gelingt, verzeihn sie nie.“
Oskar Blumenthal


Ich schreibe gerne Aphorismen (siehe unter Gedrucktes mein Buch: „Neue Aphorismen für viele Gelegenheiten von Amüsement bis Zweifel“)
Ein paar von ihnen möchte ich hier vorstellen:
- Der Unterschied zwischen der Relativitätstheorie und rätselhaften Frauen besteht darin, dass sehr kluge Männer die Relativitätstheorie begreifen.
- Kein Chirurg kann das wichtigste Merkmal der Schönheit implantieren: die Anmut.
- Wer keine Fehler macht, macht nichts.
- Viele unterbrechen das Denken, um zu lesen, aber nur wenige das Lesen, um zu denken.
- Wer ständig über die vermeintliche Dummheit anderer räsoniert, schreibt immer auch über sich selbst.
- Leichtfüße gehen über Wolken. Versicherte fallen durch.
- Beim Suchen kann man sich verlieren – Beim Verlieren kann man zu sich finden.


Die Lyrik hat mich seit meiner Schulzeit beschäftigt, aber lange Jahre nur theoretisch. Auf meiner Homepage findet man drei Studien dazu. Seit 6 Jahren schreibe ich selbst Gedichte. (Siehe unter Gedrucktes) Hier drei Beispiele, die mir wichtig sind:

Franz Kafkas Unergründlichkeit
Sonett zum Thema Geheimnis
von EkkehartMittelberg.

Ein ewiges Geheimnis - wir sind blind -
lockt faszinierend wie auch abgrundtief.
Verloren ist, wen dieses einmal rief,
verwirrt, verirrt in einem Labyrinth,

das niemals ausgeleuchtet werden kann,
von numinoser Rätselhaftigkeit.
Den Wahrheitssuchern ist kein Weg zu weit,
doch kommen sie wohl nie ans Ziel heran.

Die Eingangssätze scheinen leicht zu sein,
der Deuter rechnet nicht mit Widerstand,
doch emsig kehren erste Zweifel ein:

Verworfen wird, was er für klar befand.
Bei dieser Sinnessuche gilt allein:
Die Chiffren halten jeder Deutung stand.

© Ekkehart Mittelberg, April 2012

Marburg. Hommage auf Hölderlins "Heidelberg"
Ode zum Thema Schönheit/ Schönes
von EkkehartMittelberg.

Freunde, taucht mit mir ein, ruft Erinnerung wach,
Marburg schauen, und es preisen mit frohem Lied,
Marburg, Lahn überragend,
weithin sichtbar, so imposant.

Sieh, die Kirche, sehr schlank, die aus der Ferne grüßt.
Leicht erhebt sich der Dom, in den Himmel so frei,
mahnt ans Hohe uns Menschen,
die voll Kleinmut und eitel sind.

Schaust vom Schlosse herab, fesselt der Zauber von
Fachwerkgiebeln den Blick, Gässchen verwinkelt schön,
und hinab von dem Rathaus
ruft der Gockel die Stunde auf.

Und ein Weilchen gebannt, halten Besucher ein,
stehen still, wie das Herz, wenn das Blut allzu rasch
drängend, weiterzusehen,
in die Gassen der Stadt dich treibt.

Neue Warte für dich, oben von Spiegelslust [1]
weite Blicke geschenkt, und die Augen sehen
auf den Fluss, und moderne
Häuser rahmen das lieblich’ Bild.

Aber oben am Berg ragt das gigantische,
wettergeprüfte Schloss aus der Idylle Grund,
kaum von Zeiten verändert.
Doch der ewige Wandel gießt

sein verjüngendes Licht über das alternde
Schönheitsbild und umher grünet lebendiger
Efeu; freundliche Farben
leuchten in eine neue Zeit.

Junge Menschen zuhauf, strömen im heitern Tal,
hin zur Zukunft gewandt und noch vertrauensvoll.
Deine belebten Gassen,
jung gebliebene alte Stadt.


1) Marburgs höchster Aussichtspunkt mit Panoramablick
© Ekkehart Mittelberg, Juni 2011


Sisyphus
Gedankengedicht zum Thema Absurdes
von EkkehartMittelberg.

Wieder einmal donnert der Marmorblock
ungestüm zu Tal.
Früher warst du verzweifelt,
wenn er dir entglitten war.
Heute schaust du ihm gelassen nach,
denn du weißt,
dass jetzt der angenehmere Teil deiner Arbeit beginnt.
Du genießt den federleichten Abstieg mit geschickten Schritten,
die du in die Stapfen setzt,
ausgetreten von deinen Füßen in Jahrzehnten.

Du weißt, welche nie endende Mühsal mit dem Felsblock
am Fuße des Berges auf dich wartet.
Deswegen hast du früher ob der absurden Strafe
den unbarmherzigen Zeus verflucht.
Heute lächelst du über ihn;
denn er kriegt dich nicht klein.
Lange Jahre war es eine Schinderei,
heute ist es nur noch schwere Arbeit,
den Marmorblock wieder hoch zu schaffen.

Du weißt genau, wo du zupacken musst,
um die Schwerkraft zu besiegen,
wie du den Koloss schultern musst,
um Luft zum Atmen zu behalten,
wie du die Schritte setzen musst,
um das Gleichgewicht zu bewahren,
in welchem Tempo du aufsteigen musst,
damit der Block nicht vorzeitig zu Tal rollt.

Denn wenn dein Leben schon absurd ist,
soll es eine solide Absurdität sein,
eine, die du im Griff hast und meisterst.
So steigst du heute unendlich trainiert
rhythmisch mit deiner Last bergan.
Nur selten noch rinnt dir der Schweiß in die Augen,
und du hast dich klar sehend
im Gleichmaß des Absurden eingerichtet.
Mit Würde trägst du konzentriert deine Last bergauf.
Nicht Herr deines Schicksals, aber Herr deiner Zeit;
und wenn du, von der Last befreit, absteigst,

lächelst du.

© Ekkehart Mittelberg, Dezember 2012
EkkehartMittelberg hat bei uns bereits 523 Texte veröffentlicht. In seinen Texten aus 40 verschiedenen Genres (u.a. Aphorismen (162), Gedichte (57), Erzählungen (47), Sonette (41) und Alltagsgedichte (29)) beschäftigt er sich mit den Themen Betrachtung (28), Jahreszeiten (16), Lebensbetrachtung (16), Wahrnehmung (14) und Kunst/ Künstler/ Kitsch (11) (um nur die häufigsten zu nennen) sowie vielen weiteren Themen.

Möchtest Du wissen, was EkkehartMittelberg gerne liest? Dann schau doch mal in seine Favoriten oder in die Liste seiner Lieblingsbücher! Oder wirf mal einen Blick in die Liste der von EkkehartMittelberg abgegebenen Kommentare! Übrigens: Zuletzt (also am 19.11.2018) hat EkkehartMittelberg Die Anderen sind alle böse... von klaatu gelesen und kommentiert...
Meinungen anderer Autoren zu EkkehartMittelberg und seinen Texten:
  • beckylowwater schrieb am 24.07.2018: " Ekkehart. Der Mann mit dem tollen Namen. Er ist ein dufter Typ. Und kommentiert wahr und ungeschönt (und immer ehrlich) schöne, mittlere und weniger mittlere Texte. Danke, für die Zeit, die er sich zum Lesen nimmt." - Antwort von EkkehartMittelberg am 24.07.2018: "Danke Becky, ich kommentiere gerne, bin aber oft zu wohlwollend."
  • Hilde schrieb am 27.03.2018: " Als ich 2013 nach einer Pause zurückkehrte auf kV, begann ich Ekki zu lesen. Und ich las: Hier schreibt ein Mensch für Menschen. Den Background, den er beruftlich bedingt mit herbringt, der sich wiederfindet in seiner Schrift und Stimme, begrüßte und begrüße ich mit wilder Freude! So ein Literaturforum doch nur eines kann - davon profitieren. Auch dafür, dass du meiner Schrift einige viele Male in dieser Zeit dazu verholfen hast, sie begreifen zu lassen, was eigentlich sie tut, will ich mich bedanken. Die Möglichkeit der Vielfalt auf keinVerlag zu sehen und sie zu achten, begegnet mir überall auf Deinen Wegen in diesem bunten Dorfe. Und - 'In the mood' werden wir tanzen! :-) Sei herzlich gegrüßt. Hilde" (geändert am 27.03.2018))" - Antwort von EkkehartMittelberg am 27.03.2018: "Grazie, Hilde, die Freude ist ganz auf meiner Seite."
  • NimbusII schrieb am 27.01.2018: " Ekki ist für mich hier eine feste Eiche, der einiges zusammen hält. Seine Texte sind lesenswert und animieren zum nachdenken. Es ist in jeden Fall eine Bereicherung ihn zu lesen. Seine Kommentare sind ebenfalls klug und sachlich formuliert. Wie die Blätter einer Eiche die Reisen der Jahreszeiten angehen, sind seine Texte. Wie neue Blätter, die sich entfalten um zu atmen. Ich bin sehr froh einen so angenehmen und interessanten Zeitgenossen hier zu wissen." - Antwort von EkkehartMittelberg am 27.01.2018: "Grazie für den liebenswürdigen Kommentar, Heike. Wenn der Wind mal wieder sehr rauh weht, werde ich mich an die Eiche erinnern und versuchen, ihm standzuhalten."
  • Sabira schrieb am 27.11.2017: " Für mich ist Ekkehart Mittelberg ein Autor, der Leben schreibt. Seine Werke sind sinn- und lehrreich, ohne lehrerhaft zu wirken. Wer auf Entdeckungsreise geht und eindrucksvolle Literatur sucht, wird belohnt, denn seine Auswahl exquisiter Texte ist bemerkenswert. Mich begeistern insbesondere seine Sonette, Gedichte, Biografien und Erzählungen. Ekkehart Mittelberg hat mehrere Bücher, auch Sachbücher, geschrieben. Mir liegen hier besonders „Flug der Kraniche“ und „Tag und Jahr“ am Herzen. Beide Lyrikbände stehen bei mir im Bücherregal unter meiner Auslese." - Antwort von EkkehartMittelberg am 28.11.2017: "Grazie für diese schöne Würdigung, Sabira. Ich werde mich bemühen, ihr gerecht zu werden."
  • jennyfalk78 schrieb am 24.11.2017: " In meiner Welt, aus der Welt gefallen! Beobachtungen auf den Punkt. So habe ich es zu mindestens gelesen .Und ich liebe das Gewesen! Herzlichst die Jenny" - Antwort von EkkehartMittelberg am 24.11.2017: "Merci, Jenny, das freut mich. Herzlich Ekki"
  • Jorge schrieb am 09.10.2015: " Wenn ich bisher noch nicht auf diese Seite schrieb, dann liegt es sicher an einer Art Ehrwürdigkeit, die unseren “Ekki” umgibt. Dieser talentierte, fleißige, engagierte, ideenreiche, rücksichtsvolle Autor und promovierte Germanist ist im besten Sinne dieses Wortes eine schillernde Vorbildfigur auf keinVerlag und darüber hinaus. Seine unzähligen Aphorismen und gefühlvollen Gedichte, seine sorgfältigen Äußerungen und Kommentare über Literatur und auch über scheinbar „kleine“ Texte machen ihn für mich zu einem Gentleman, den ich noch lange hier lesen möchte." - Antwort von EkkehartMittelberg am 09.10.2015: "Dein aufrichtiges Lob berührt mich, Jorge, und spornt mich an. Ich danke dir herzlich."
  • solxxx schrieb am 05.04.2015: " Für mich ist EkkehartMittelberg ein Gentleman - Autor, der in allem was er tut, angenehm rücksichtsvoll vorgeht - was aber keinen Einfluss auf die Deutlichkeit hat. Besonders mag ich seine flexible, tolerante und aufgeschlossene Art in allen Bereichen, die sich nicht nur in seinen Texten sondern auch in seinen sachlichen und kompetenten Kommentaren niederschlägt. - LG Alfred" - Antwort von EkkehartMittelberg am 05.04.2015: "Merci, Alfred. Ich fühle mich umfassend verstanden."
Alle Meinungen zu EkkehartMittelberg findest Du
auf dieser Seite.
Was EkkehartMittelberg über andere schreibt,
kannst Du hier nachlesen.
Die neuesten 10 Texte von EkkehartMittelberg
( zeige alle 523)

EkkehartMittelberg
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
523 eigene Texte:
nach Genre
nach Veröffentl.
alphabetisch (Titel)
nach Thema
nach Änderung
nach Sprachen
nach Leseaufrufen
nach Kommentaren
nach Nummer
nach Länge
alphab. (1.Zeile)
zufällig
empfohlen von:
ViktorVanHynthersin irakulani ZornDerFinsternis moonlighting Tintenklexe Dieter Wal HerrSonnenschein Muuuzi franky Erdenreiter Lluviagata FloravonBistram Isabell.Joyeux TassoTuwas NormanM. Lena TrekanBelluvitsh rabenvata susidie SapphoSonne monalisa BellisParennis Fuchsiberlin Cassandra Nostuga Alias Patrix Nachtpoet Jorge sternchen1970 millefiori Lürig MeiOmma Augustus Hilde GastIltis Hecatus monehartman Sabira Rothenfels Didi.Costaire solxxx Ira Xenia Eta
Lieblingsautoren:
ViktorVanHynthersin irakulani Sanchina ZornDerFinsternis moonlighting loslosch Dieter Wal Tintenklexe HerrSonnenschein Lluviagata gitano tigujo Sternenpferd Nostuga Erdenreiter BLACKHEART niemand susidie Georg Maria Wilke SapphoSonne larala wa Bash Möllerkies Alias Regina Ganna monalisa gaby.merci TassoTuwas Coline blauefrau WortGewaltig Irma modernwoman Doppelstern TrekanBelluvitsh tulpenrot souldeep solxxx Nachtpoet styraxx rabenvata Agneta Magier Didi.Costaire Stelzie millefiori Lürig GastIltis Tatzen bbx Hilde Sabira Marjanna Ira MichaelBerger Eta
Homepage:
Gästebuch:
Die letzten 5 Gäste waren Hilde (05.07.), Morphea (04.07.), SapphoSonne (04.07.), Sabira (04.07.), Jorge (04.07.)
lesen Trag Dich ein!
Lesetipps:
Einzeller von Irma, Wenn vierzig Winter deine Stirn umnachten von Möllerkies, Die Anderen sind alle böse... von klaatu, 56 - 1948 von TrekanBelluvitsh, Öztürks gesammeltes Fühlen oder: Nichts zu fürchten von Habakuk, Nimbus Schwafel Text - aber in wertvoller Erinnerung! von Eta, Moralapostel vor der Altenresidenz. von franky, Es war die Zeit von Agneta, 55 - Ardnamurchan von TrekanBelluvitsh, einst von juttavon, ... mehr (insgesamt 115)
Die Seite von EkkehartMittelberg wurde bereits 90.888 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 19.11.2018.
diese Seite melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de