Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Koreapeitsche (25.10.), Verlo (20.10.), corso (20.10.), Jasper111827 (19.10.), ochsenbacke (18.10.), ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 596 Autoren* und 88 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.246 Mitglieder und 450.443 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.10.2021:
Monolog
Der Ausdruck Monolog (v. griech.: Alleinrede) bezeichnet eine scheinbar ohne einen Zuhörer oder Gesprächspartner gehaltene... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Vorschub. von franky (28.10.21)
Recht lang:  heute nacht von jds (1289 Worte)
Wenig kommentiert:  Leise Gedanken. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Flötenspieler. von franky (nur 43 Aufrufe)
alle Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

worte im mond
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil man hier sich unter Gleichgesinnten trifft." (DeadLightDistrict)

Kinderaugen

Gedankengedicht zum Thema Schutz


von FliegendeWorte

Kinderaugen sehen mehr,
schauen sehr genau,
dringen bis zur Seele vor,
sind noch herzensschlau.

Sprechen offen alles aus,
ohne jedes Wort.
Sind verwundbar, innerlich,
wohl an jedem Ort.

Hütet ihre Zauberkraft,
Huldigung der Liebe.
Ihre Blicke, zauberhaft,
reinste Friedensschmiede.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von niemand (20.07.2020)
Das ist für meine Begriffe ein sehr verklärter Text bezüglich einer menschlichen Lebensphase und nichts anderes ist die Kindheit
und nichts anderes ist auch das Alter: Eine Phase im Leben eines Menschen. Eine träumerische Sicht spricht aus diesem Text, denn wenn man nicht selten sieht, wie direkt [oft brutal] Kinder sein können, wird man es nicht so leicht haben mit diesem Gedicht, Die Alten/das Alter habe ich nur der Ausgewogenheit wegen erwähnt, weil auch diese Phase nicht selten verklärt [weise/gütig/reif] dargestellt wird, ohne der Realität zu entsprechen.
Aber Träumen/Fantasieren sei gestattet, also warum nicht ...
LG niemand
diesen Kommentar melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (20.07.2020)
Ist mir auch ein wenig zu schön gefärbt.
Vor allem wenn ich daran denke, dass unsere Zöglinge am liebsten auf ihr Smartphone oder die Playstation glotzen ...
Aber ordentlich verreimt.

Liebe Grüße
der8.
diesen Kommentar melden
FliegendeWorte meinte dazu am 20.07.2020:
Hallo Niemand und 8.,
danke für eure Kommentare, die sich mit der Bandbreite kindlichen Seins beschäftigen. Ein Gedicht polarisiert schnell, zumal es "die Kinder" ohnehin nicht gibt.
Die Schönfarbigkeit ruht vielleicht daher, dass Großväter wie ich, wenn's gut läuft eine wunderbare Zeit erleben können, wenn sie ihre Enkel erleben dürfen.
Hinsichtlich der Kids mit den Smartphones kann ich nur sagen, legen wir das Ding doch einfach man häufiger zur Seite und spielen mit den Kids. Dann leuchten die Augen auch von innen.
VG
FliegendeWorte

PS. Es lebe die Diversität

Antwort geändert am 20.07.2020 um 21:24 Uhr


Antwort geändert am 20.07.2020 um 21:58 Uhr
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de