Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 612 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.005 Mitglieder und 436.832 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.07.2020:
Anekdote
Die Anekdote ist ein kurzer Prosatext; eine kurze Erzählung zur Charakterisierung einer historischen Person oder... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Fundsachen aus meiner prekären Vergangenheit von eiskimo (14.07.20)
Recht lang:  Geistig-autogenes Verhalten im Rahmen der kollektiven Lehrverweigerung von Melodia (1374 Worte)
Wenig kommentiert:  Innere Heilung von Bluebird (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Das Sturmtief und ich von tastifix (nur 22 Aufrufe)
alle Anekdoten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Lyrischer Lorbeer 2013
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich anständig benehme" (AlmaMarieSchneider)

Ein Stückchen Bunt

Prosagedicht zum Thema Alleinsein


von Füllertintentanz

Ich habe mich müde getrunken,
mit dem Stück Bunt um den Hüften,
dass nicht aufhörte mir rot
um die Sinne zu schwingen.
Weinrot.
Wie das Laken meiner Träume,
auf dem die Finger schwiegen,
die Lippen krampften
und  Spannung  versuchte,
bis auf dem Boden der Teetasse
nach  Haltung zu suchen.
Vergebens.

Es war grün, das Sofa,
welches meiner Uneinigkeit Fläche bot,
die Wand,  die so oft Zentrum meiner Blicke wurde
und auch einige der vielen Streifen,
des gummiberingten Vorhangstoffes,
der etwas zu kurz „Hier fehlt eine Frau“
von der Decke zu schreien schien.
Kein Glas klebrig süßer Betäubung
vermag mir Schlaf zu schenken.
Noch immer schlägt dein Herz in meinem Ohr,
und ich erzähle meinen vielen Gedanken,
wie gut es mir geht.


Mehrstimmig, auf allen Kanälen,
bis das Glas in meiner Hand
der Denke glaubt. Einen Atem lang.
Doch wohin ich auch die Stimme hebe,
ich sehe das seidig seriöse Blau,
in welchem du sogar deiner Mutter vor die Augen treten würdest,
dessen Bild sich mir wohl niemals stellt .
Weit sind die Ziffern des Durstes vom Pfad der Quelle,
die Licht um meine Lippen spülte. Zu weit.
Ich verlor meine Lieder in den Wellen deiner Augen.
Nun lausche ich der Brandung
und bete, dass es hell wird.

 
 

Kommentare zu diesem Text


michelle
Kommentar von michelle (28.01.2007)
all deine zeilen schmerzen beim lesen und berühren augenblick- und unendliche einsamkeit. dennoch so tief im jetzt, in der gegenwart wahrnehmend. rätsel annehmend, ein stückchen bunt....lg michelle
diesen Kommentar melden

Füllertintentanz
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 28.01.2007. Textlänge: 206 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.610 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 10.07.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Sehnsucht Einsamkeit Traurigkeit Erinnern Melancholie
Mehr über Füllertintentanz
Mehr von Füllertintentanz
Mail an Füllertintentanz
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Prosagedichte von Füllertintentanz:
Freibunt Zeitvertrauter Strohfeuer An meinen Bruder Spinnen Geben und Nehmen An das Kommende Wortnabel Kupfer im Wind Herbstlaub
Mehr zum Thema "Alleinsein" von Füllertintentanz:
Schwefelholz Barmündig
Was schreiben andere zum Thema "Alleinsein"?
Es macht nix, weil ... (Teichhüpfer) Knast (Teichhüpfer) Ey Macker (Xenia) Die Wiedererschaffung des Paradieses (ferris) ganz oben (Teichhüpfer) Gestalt gestalten (Walther) Im Abseits (Hoehlenkind) aging heart (buchtstabenphysik) Julia (Februar) Die Partitur (Teichhüpfer) und 303 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de