Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Miss_Sonni (26.02.), Gruenfink (24.02.), Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 631 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.945 Mitglieder und 433.350 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 28.02.2020:
Ghasal
Das Ghasel ist eine romantische Liedform, die im 8. Jh. zwischen Indien, Persien und Afghanistan entstanden ist und seit dem... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Meine Braut von Didi.Costaire (23.10.19)
Recht lang:  Auf die Gefahr hin, dass ich bloß krakeele (Ghasele) von Didi.Costaire (138 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Vergangnen von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  WENN ICH AN DEINE WAHNSINNSSCHENKEL DENKE - geghaselte lust von harzgebirgler (nur 323 Aufrufe)
alle Ghasale
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wiener Waagen, eine Anthologie
von styraxx
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil man jeden hier freundlich aufnimmt." (sundown)

Seltsames, liebes Lied

Verserzählung zum Thema Wünsche


von leorenita


Wenn Du angemeldet wärst, könntest Du Dir diesen Text jetzt auch anhören...








Mein Schatz, ich möcht’ so gerne
deine Witwe werden,
komm trink diesen Tee mit mir,
mein Schatz, ich wäre gerne
glücklich hier auf Erden,
doch leider nicht mit dir.


Mein Schatz, ich habe lang versucht
dich abzugeben,
du hast es nicht kapiert,
wollt ’st bis ans Ende
ja mit mir nur leben,
warst niemals fremd liiert.

Mein Schatz, wie oft ließ ich dich einfach stehen
es hat dich nicht geniert,
so lang du lebst
wirst immer du nach Hause gehen,
ganz gleich was dort passiert.

Mein Schatz ich werd dich heute um
die Ecke bringen
und wenn es funktioniert,
wird dein Grab
als Dank für das Gelingen,
wunderschön verziert.






Anmerkung von leorenita:




Dies ist ein Liedtext, zum Hören besser geeignet als zum Lesen, also entweder auf kV anmelden und hören, oder zu  le chien est dans l'eau auf myspace klicken.



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


thomas
Kommentar von thomas (18.11.2008)
in der letzten tatort-folge ist der zuschauer auf eine ähnliche situation vorbereitet worden. ich rechne fest damit, daß frau lindholm demnächst einen selbstgemachten mordfall bearbeiten muß.
frauen benutzen zum töten gift, weil sie liebevolle killer sind! sooo ist das-hab ich auch nicht gewußt*
lg
thomas
diesen Kommentar melden
leorenita meinte dazu am 18.11.2008:
dann hängt es wohl vom Gift ab, wie liebevoll sie sind ... Regine
diese Antwort melden
Kommentar von Joe (52) (18.11.2008)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
leorenita antwortete darauf am 19.11.2008:
Danke dir fürs Hinhören, ich sprech mal für l'Owald mit und sage, wir genießen den Beifall.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de