Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 604 Autoren* und 68 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.017 Mitglieder und 437.340 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 05.08.2020:
Feststellung
Ziemlich neu:  Dominierende Gewalt von Terminator (18.04.20)
Recht lang:  Freund oder Arschkriecher? von Mondsichel (300 Worte)
Wenig kommentiert:  Es dret di kanze Untawelt von Karlo (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Buchhalter-Dilemma von eiskimo (nur 204 Aufrufe)
alle Feststellungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wo endet die Welt
von max.sternbauer
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil mich noch keiner persönlich kennt" (SFritz)
SirenengesangInhaltsverzeichnisBittersüßes Leid

Lustdämon

Gedicht zum Thema Fantasie(n)


von Mondsichel

Wer ist er, dieser Geheimnisvolle,
der meine Träume scheinbar kennt.
Dessen Berührung Gänsehaut entfacht,
und das Verlangen weckt das tief versenkt.
In einem Schloss von Sternenpracht,
wo die leuchtend Venus das Herz erhellt.
Und roter Staub das Lächeln malt,
mit Tau der über die Sehnsucht wellt.

Ich bin verzückt und doch verwirrt,
es erfüllt mich ein neuer Hauch von Leben.
Doch wer ist er, dieser Mysteriöse,
um den sich all meine Lüste weben?

Mit nur einem Flüstern bin ich erlegen,
nur einem Kuss dem Trieb verfallen.
Sein sanfter Biss in meinen Nacken,
lässt ein Kribbeln in mir widerhallen.
Das Herz gehorcht schon lang nicht mehr,
„Vereinigung“ denkt das willige Fleisch.
Seine Zunge kreist den Zweifel ein,
saugt ihn auf, mit Lippen samtenweich.

Sag wer bist Du nur, Geheimnisvoller,
Dein brennend Mal ist in mir entfacht.
Die Milchstraße mit Fingerspitzen berührt,
hast Du mich um den Verstand gebracht.

Ein glänzendes Meer aus Austernperlen,
prickelt sanft auf kristallenem Schnee.
Ich schließe seufzend meine Augen,
auch ein kurzer Abschied tut sehr weh.
Doch ich weiß nun endlich wer Du bist,
oh Geliebter im Garten der süßen Pein.
Morgen Nacht wirst Du wieder in mir versinken,
und Deinen wahren Namen ins Dunkel schrein’.

(c)by Arcana Moon

Anmerkung von Mondsichel:

Einst traf ich einen Incubus...


SirenengesangInhaltsverzeichnisBittersüßes Leid
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de