Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
OliverManfred (19.06.), JSC-Struensee (19.06.), OMGITSPANDA (15.06.), Cala-Dea (15.06.), Hey-Siri (09.06.), Oggy (07.06.), Gideon (06.06.), Öpi (02.06.), Carlito (27.05.), Gender-View_106 (25.05.), linda (22.05.), wasserfloh8888 (17.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 820 Autoren und 116 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

SUCHE Musik-CD-Sampler-Tausch
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 21.06.2018:
Gebet
Texte, die ihre Gedanken und Herzensangelegenheiten an ein größeres Gegenüber richten und dort gut aufgehoben wissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Kindergebet von eiskimo (18.05.18)
Recht lang:  Japanische Lyrik samt Cellomusik von idioma (484 Worte)
Wenig kommentiert:  Sorry von mindwitness (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ovularia Eden von RainerMScholz (nur 88 Aufrufe)
alle Gebete
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Marion erster Teil
von HarryStraight
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ...ich es als Geschenk betrachte, hier willkommen zu sein." (HEMM)
Beitragsbescheid und WiderspruchInhaltsverzeichnisHildegard zahlt

Widerspruch nicht möglich

Text zum Thema Widerstand


von Rudolf

Sonntag, 25.8.13

Die Antwort des Beitragservice, Zitat:


Sehr geehrter Herr Idur,

vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Sie reklamieren unsere Beitragsforderung und geben an, dass Ihnen der Beitrag zu hoch ist. Weiterhin melden Sie Ihr Beitragkonto ab, weil Sie die Angebote der öffentlich-rechtlichen Landesrundfunkanstalten nicht nutzen.

Eine Abmeldung Ihres Beitragskontos aus den von Ihnen genannten Gründen ist nicht möglich.


Zitatende.

Es geht in dem Schreiben eine Weile weiter; Wörter wie Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe und Grundsicherung werden bemüht. Wurde mir Merkzeichen „RF“ zuerkannt? Klingt nach Judenstern. Ratenzahlung wird mir angeboten und es ist sehr viel Papier beigelegt, auf dem ich über das Ob und Wie der Beitragsreduzierung informiert werde.

Jetzt verstehe ich, warum es so viele Langzeitarbeitslose in Deutschland gibt. Solche Anträge zu bearbeiten, wäre ein Fulltimejob, da bliebe keine Zeit, um sich zu bewerben.

Nur die Rechtsmittelbelehrung, vor welchem Gericht ich gegen den Bescheid klagen muss, finde ich nicht. Ich bin stinksauer.

Benno hängt das Thema mittlerweile zum Hals raus. „Ich zahle nicht, und wenn ich gezwungen werde, wandere ich aus“, mehr kriege ich aus ihm nicht heraus.

Einziger Lichtblick des Tages ist eine weitere Seite im Internet:  www.zahlungsstreik.net .

Einige hundert Streikende haben sich bereits eingetragen. Die Kernaussage lautet, dass sich das öffentlich-rechtliche System erst ändert, wenn genug Menschen nicht zahlen. Solange die Rundfunkanstalten im Geld schwimmen, haben sie alle Zeit der Welt, langsam jeden Bürger weichzuklopfen. Geld ist die einzige Sprache, die sie verstehen.

Ich trage mich auf der Seite ein und frage mich, auf wie vielen Seiten ich mich noch registrieren muss, bis der Beitragsunfug aufhört.



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


toltec-head
Kommentar von toltec-head (10.11.2013)
Man kann wohlmöglich darüber streiten, ob eine Grundversorgung mit Nachrichten in einer Demokratie nicht sinnvoll ist. ARD und ZDF haben hierzu aber mal selbst Zahlen präsentiert: die Nachrichten würden alle im Jahr nicht mehr als 5 Euro kosten. Das ganze andere Geld geht für den anderen Scheiß drauf. Es ist wirklich ein Skandal. Zeitgleich geht es den Zeitungen immer schlechter, die für eine funktionierende Demokratie, die nicht nur aus Hirnlosen bestehen kann, viel wichtiger sind. Ich unterstütze euren Kampf bedingungslos und hoffe, dass möglichst viele sich anschließen.
diesen Kommentar melden
Rudolf meinte dazu am 10.11.2013:
Danke - you made my day, wie man so sagt :-)
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (10.11.2013)
Hm... gehen Rundfunkgebühren für Dinge drauf, die keinen Champignon wert sind? Na aber sicher! Und wenn man dann noch sieht, wie der letzte ZDF-Intendant abgesägt wurde, weil er auf Unabhängigkeit von der Politik beharrte, da wird einem schon schlecht.

Auf der anderen Seite bietet das öffentlich-rechtliche TV- und Radioprogramm in Deutschland etwas an, wovon der geneigte Zuseher/Zuhörer z.B. im Land of the free nur träumen kann - was allerdings auch bedeutet, dass wir uns das niemals als Vorbild nehmen sollte.

Obwohl ich also deine Kritik in dieser Härte und Rigidität nicht teile, kann ich sie und vor allem auch den Frust, der dahinter steckt gut verstehen.

Ein "kontrovers" gibt's trotzdem. ;-)
diesen Kommentar melden
MarieM (55) antwortete darauf am 17.12.2013:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh schrieb daraufhin am 22.12.2013:
Letztlich läuft das, wie du argumentierst, auf das schöne "das regelt der Markt" hinaus. Und dem stimme ich nicht nur nicht zu, ich sehe darin auch eine reale Gefahr für das gesellschaftliche Zusammenleben. Denn damit Gesellschaft funktioniert, zumal eine demokratische, müssen bestimmte Grundsätze erfüllt sein, da sein und das unabhängig von dem direkten Nutzen für den Einzelnen. Dazu gehören z.B. solche Punkte wie Kanalisation oder öffentlicher Personennahverkehr. Und darum ist es auch gerechtfertigt, dass JEDER solcher gesellschaftlich relevanten Funktionen herangezogen wird. Und Information gehört eben auch dazu (Siehe dazu meine beiden Predigten "Warum ich das darf I + II") und die sollen die öffentlich-rechtlichen Funk- und Fernsehprogramme liefern.

WIE sie das tun und ob es da nicht Kritikpunkte gibt, steht eben auf einem anderen Blatt, ebenso wie die politische Einflussnahme auf die Sender.
diese Antwort melden
Matthias_B
Kommentar von Matthias_B (10.11.2013)
http://www.welt.de/wirtschaft/article121733102/Neuer-Rundfunkbeitrag-bringt-mehr-Geld-als-gedacht.html
diesen Kommentar melden
Matthias_B äußerte darauf am 29.03.2015:
https://de.finance.yahoo.com/nachrichten/goldene-per%C3%BCcke-eurer-durchlaucht-105301511.html
diese Antwort melden

Beitragsbescheid und WiderspruchInhaltsverzeichnisHildegard zahlt
Rudolf
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes BEITRAGSSERVICE? NEIN DANKE.
Veröffentlicht am 10.11.2013, 5 mal überarbeitet (letzte Änderung am 10.12.2014). Dieser Text wurde bereits 811 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 19.06.2018.
Leserwertung
· anklagend (2)
· kritisch (2)
· nachdenklich (2)
· kontrovers (1)
· leidenschaftlich (1)
· motivierend (1)
· provozierend (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Beitragsservice
Mehr über Rudolf
Mehr von Rudolf
Mail an Rudolf
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Texte von Rudolf:
Unsere Nahrung, unser Schicksal Fremd, ausgewogen, zerstört Gesundheit kann man nicht kaufen Gott ist nicht, was Du denkst (Version für Glaubende) Cross the odd one out Gott ist nicht, was Du denkst (Version für Wissende) A new star is born Antwort der Rechtsberatung A new star is born Ich suche ...
Mehr zum Thema "Widerstand" von Rudolf:
Anfrage bei der Rechtsberatung Hildegard zahlt
Was schreiben andere zum Thema "Widerstand"?
bäume (harzgebirgler) VII - Lege dich quer (Gronkor) Ohne Gewähr (plotzn) fels in der brandung (Sätzer) Wie ein Vorläufer der Bergpredigt (loslosch) Unterwandert (Nachtpoet) Widerstand (tulpenrot) 1968 (Sätzer) Aufruf (Serafina) Durchbruch (Möllerkies) und 21 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de