Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
yggdrasill (19.11.), daddels (18.11.), RobertGr (18.11.), Der_Rattenripper (15.11.), defekt (11.11.), nobodycares (11.11.), Blechvogel (10.11.), liberación (08.11.), tsoh (04.11.), 2hochzeiten5todesfallae (04.11.), Pierced-1-Diva (03.11.), Dienstag (30.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 855 Autoren und 122 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

SUCHE Gedichte,Texte, Illustrationen
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 23.11.2017:
Dialog
Zwiegespräch, Unterhaltung zweier Personen, Minidrama, Im weiteren Sinn ist es eine offene Betrachtung eines Themas mit der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  neulich am Frühstückstisch von Stelzie (20.11.17)
Recht lang:  Jesus am Kreuz von Schattenzunge (1488 Worte)
Wenig kommentiert:  Freitag [oder vertrau' mir] von pArAdoX (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ein lotrechter Baum von Dart (nur 39 Aufrufe)
alle 547 Dialoge
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Asphaltgeflüster
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich hier mit vielen anderen "Schreibern" austauschen kann" (Rowena)
EigentlichInhaltsverzeichnisVon wegen panta rhei

Einer von siebenmilliarden

Text zum Thema Gott


von Rudolf

Sei Dir klar darüber, dass Dein Gott genau die Stelle ist, an der entgegengesetzte Strömungen aufeinander branden. Der Punkt, an dem Dein Gott wohnt, ist hart umkämpft. Dort prüfst und triffst Du Deine Entscheidungen. Wer ihn besetzt, herrscht über Dich – Dein Gott ist Dir so teuer und so wichtig wie sonst nichts. Für ihn wirst Du zur Mörderin und Selbstmörderin. Nichts und niemand kann stärkere Gefühle in Dir auslösen als Dein Gott. Für ihn gibst Du Dein Leben.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Graeculus
Kommentar von Graeculus (11.05.2014)
Wenn man glaubt, gibt es nichts Wichtigeres. Was sollte auch wichtiger sein als (im traditionellen Sinne) der Allmächtige, Schöpfer des Himmels und der Erde, unser Richter? In einem nicht-traditionellen Sinne ist "Gott" eine Chiffre für das Höchste. Dann ist die Aussage, es gebe nichts Wichtigeres, tautologisch.
Daß Gläubige für ihn ihr Leben opfern, das mögen sie tun. Daß sie das Leben anderer opfern, ist das Problem.
diesen Kommentar melden
Rudolf meinte dazu am 11.05.2014:
Hm, danke, ja - eigentlich ganz einfach. Ich hatte als Adressaten, Menschen wie meinen Kollegen im Sinn.

Der erzählt mir immer, dass er nicht an Gott glaubt. Er ist stolz aus der Kirche ausgetreten und dergleichen mehr. Anschließend erzählt er mir, was er alles glaubt. Ich staune dann immer, dass er einen klar zu erkennenden Gott Marke Eigenbau hat, der nach seinem Verständnis aber kein Gott ist - Herr lass Hirn regnen :-)
diese Antwort melden

EigentlichInhaltsverzeichnisVon wegen panta rhei
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de