Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Gigafux (20.03.), Kolja (16.03.), Gandha (09.03.), Ebenholz (08.03.), Thero (07.03.), zoe (07.03.), Phoenix (05.03.), Frontiere-Grenzen (04.03.), DeenahBlue (03.03.), stromo40 (26.02.), AvaLiam (24.02.), NiceGuySan (22.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 725 Autoren und 113 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 21.03.2019:
Zitat
Ziemlich neu:  Toleranz von desmotes (30.06.08)
Recht lang:  Zitatplagiat von Bellis (551 Worte)
Wenig kommentiert:  gefühle von desmotes (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Heiterkeit von Lonelysoul (nur 1162 Aufrufe)
alle Zitate
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Axt im Wald
von Lars
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil sicherlich viele Menschen meine Interessen teilen." (Rikje)
Sensibilität - Vom Geier lernenInhaltsverzeichnisWicht, Gewicht und Gravitation

Larven

Aphorismus zum Thema Eitelkeit


von LotharAtzert

Es gibt hier viele, die entlarven wirklich fast alles. Nur eines nicht - sich selbst.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Irma
Kommentar von Irma (31.03.2015)
Also für mich müssen die Worte in einem Apho sehr gezielt gewählt sein und in einem logischen Zusammenhang stehen. Schon der Titel "Platzhirschinflation" ist für mich nicht hundertprozentig. Es kann zwar viele Hirsche geben, die um den Titel des Platzhirsches kämpfen, aber letztendlich kann es nicht viele Platzhirsche geben, sondern nur einen einzigen. Das "entlarven" hat mit den Hirschen nichts gemein, es würde eher in einen Apho über die Entstehung der Schönheit o. ä. passen.

Hirsche führen Kommentkämpfe, um viele Kühe zu decken, was in Bezug auf das Kommentieren bei KV (Angriff und Verteidigung) ein schönes Wortspiel ergeben könnte. Den Titel würde ich in "Platzhirschgebaren" ändern, was einmal auf das Verhalten anspielen würde und gleichzeitig ein "Gebären" als Resultat davon anklingen lässt. Also vielleicht:

Platzhirschgebaren

Viele hier wollen in Kommentkämpfen bei anderen alles aufdecken, ohne jemals aus ihrem eigenen Dunstkreis herauszutreten.

(Keine Ahnung, ob ich damit deine Intention getroffen habe.) LG Irma
(Kommentar korrigiert am 31.03.2015)
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 31.03.2015:
Ja Irma, da hast Du recht. Ich hab den Titel abgeändert. Und weil mir auf die Schnelle nichts anderes eingefallen ist, nannte ich es einfach nur "Larven." Inzwischen denk ich, wäre "Larvenstadium" besser, aber letztlich geht es mir ums "Es gibt hier viele, die entlarven wirklich fast alles. Nur eines nicht - sich selbst."

Nicht bloß aus dem eigenen Dunstkreis heraustreten - die, von denen ich rede, halten so etwas nicht einmal für nötig. Und die lese ich nur noch, um zu wissen, worin sie fehlen.
Danke für den Kommentar.
Gruß
Lothar
diese Antwort melden
Irma antwortete darauf am 31.03.2015:
Oh Mist, da war ich total auf der falschen Fährte. Bin achtlos an den Tretminen vorbei gelaufen ... Larven müssen alles Scheiße finden, ist ja ihre Existenzgrundlage. Spätestens wenn sie zu fetten Brummern herangewachsen sind, zeigt sich, wessen Kind sie sind.
diese Antwort melden
LotharAtzert schrieb daraufhin am 31.03.2015:
Genau! Auch die falschen Fährten führen auf den richtigen Weg )
diese Antwort melden
loslosch äußerte darauf am 31.03.2015:
@irma: larve kommt von lat. larva, maske (auch gesicht). der zool. begriff ist daraus abgeleitet. also keine tretminen!
diese Antwort melden
Kommentar von Graeculus (69) (31.03.2015)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert ergänzte dazu am 31.03.2015:
Das ist doch wunderbar - vorausgesetzt, man merkt es.
Ich bin froh, wenn ich mir selbst auf die Schliche komme, auch wenn's zunächst einmal unangenehm ist.
Jede Aufdeckung ist wie eine entschärfte Mine - sie kann keinen Schaden mehr anrichten.
diese Antwort melden
Graeculus (69) meinte dazu am 31.03.2015:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
ETH (34) meinte dazu am 15.06.2015:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von chichi† (80) (31.03.2015)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 31.03.2015:
Ganz sicher sogar. Aber es nutzt ja nichts. Um ganz geboren zu werden, also eigenständig zu werden, muß man durch mancherlei Verwandlungsstadium. Das geht nicht immer ohne Schmerz. Wer's verweigert ... Du weißt schon ...
Danke
Gruß
Lothar
diese Antwort melden
toltec-head
Kommentar von toltec-head (31.03.2015)
Empfehlung war versehen. Kann man so was rückgängig machen? Zum Text: Es gibt in der Natur immer alles, Tierchen die larven, Tierchen, die entlarven, Tierchen, die beides tun, Tierchen, die keines tun, dafür was anderes. Man spricht deshalb auch von einem Füllhorn. In diesem Sinne mag es auch weise, alte Männer geben, die Aphos verfassen. Nur ihr unnatürlich-gehäuftes Auftreten in Lit-Foren (in Supermärkten trifft man sie nie) ist nervig.
diesen Kommentar melden
Abendland (50) meinte dazu am 31.03.2015:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 01.04.2015:
.
Ein offner Wald am Straßensaum
ist dein Gedicht, du mußt's ertragen,
reibt sich an seinem schönsten Baum
ein Schwein mit grunzendem Behagen.
(Antwort korrigiert am 01.04.2015)
diese Antwort melden
toltec-head meinte dazu am 01.04.2015:
Ich glaub, du hast hier noch kein einziges Gedicht veröffentlicht, Lothar.
diese Antwort melden
Abendland (50) meinte dazu am 01.04.2015:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 02.04.2015:
So, dann wäre das auch geklärt.
Bitte verschont mich doch in Zukunft von freudschen Fehlleistungen, sowie Aberglaube und Artikulationsproblemen.
Lobt euch untereinander, suhlt meinetwegen in den eigenen Texten, bis die Schwarte kracht. Aber hier - unter meinen Threads - wird miteinander gesprochen, dh. sich ausgesprochen und nicht gegeneinander gegrunzt.
Alles Gute, nix für ungut.
diese Antwort melden
toltec-head meinte dazu am 02.04.2015:
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 02.04.2015:
Auch gut.
diese Antwort melden
Sätzer
Kommentar von Sätzer (31.03.2015)
Na, Lothar, du bist doch auch so ein großer und kluger Entlarver. Na ja, sonst könntest du ja auch nicht solch einen Apho schreiben
Letztendlich entlarvt sich doch jeder in dem was er tut und hier bei KV veröffentlicht. Manchmal muß man halt zwischen den Zeilen lesen.
Gute Nacht und LG
Uwe
(Kommentar korrigiert am 31.03.2015)
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 31.03.2015:
"Na, Lothar, du bist doch auch so ein großer und kluger Entlarver ..."

Ein bißchen despektierlich klingt das schon, lieber Uwe.
Nein, nicht jeder entlarvt sich, ganz im Gegenteil. Wäre es so, wir hätten paradiesische Zustände in der Welt und alles wäre klar. Also rede nicht so einen Mist, denn das Gegenteil ist wahr.

Nur wer sich selbst kennt, kennt die Welt - das ist ein langer und beschwerlicher Weg dorthin. Ich bin nicht AUCH so einer ...

Auch Dir eine gute Nacht und Danke für den Kommentar.
Gruß
Lothar
diese Antwort melden
Sätzer meinte dazu am 01.04.2015:
Na...
Nein, nicht jeder entlarvt sich, ganz im Gegenteil. Wäre es so, wir hätten paradiesische Zustände in der Welt und alles wäre klar.

Das sehe ich nicht so. Wenn z.B. ein junger Mann seine Agressionen entlarvt/leben will und sich bei der ISIS als Kämpfer meldet, dann entstehen ja wohl kaum paradiesische Zustände. Jedenfalls nicht aus meiner Sicht.
Es wird immer beide Seiten geben. Der Eine versteckt seine "Wahrheiten" hinter Höflichkeit, der Andere lebt sie aus.
LG Uwe
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 01.04.2015:
Ach Uwe, mir fehlt heute die Kraft für solche Diskussionen. Wenn Du meinst, das wäre so, wie Du sagst, dann ist es halt so. Für mich ist das eine Relativiererei, die nur der Rechtfertigung des eigenen Handelns dient. Wer sein inneres Wesen klärt, geht nicht zu den Ungeklärten. Jedenfalls nicht, um mitzumachen.
diese Antwort melden
BabetteDalüge (67) meinte dazu am 02.04.2015:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
BabetteDalüge (67) meinte dazu am 02.04.2015:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 02.04.2015:
Babette, wir (ich zumindest!) sprechen von menschlichen Larven und der Spiegelung in anderen Personen. Dh. was ich an mir nicht wahrnehmen will oder kann, sehe und verfolge ich an einem anderen, ( siehe Toltekheads Kommentar weiter oben) der mich so mit dem Verdrängten konfrontiert.
Ansonsten stimme ich Dir zu - vor allem was die Empfehlung angeht .... haha))))
(Antwort korrigiert am 02.04.2015)
diese Antwort melden
BabetteDalüge (67) meinte dazu am 03.04.2015:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Sätzer meinte dazu am 03.04.2015:
Hallo Babette,
an deinen Ansichten scheint eine Menge dran zu sein - ist auch mein Eindruck. Künstlertarnungen sind doch Gang und Gäbe.
Einen schönen Tag dir.
LG Uwe
diese Antwort melden
BabetteDalüge (67) meinte dazu am 04.04.2015:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 11.04.2015:
Mensch, das hab ich ja alles noch garnicht gelesen. War wohl mein Bodensatz zu sehr aufgewühlt.
"... bist aber der Beste" gefällt mir, über den Rest will ich mal großzügig hinweg sehen.
Na wartet, ich erwische euch noch - damit rechnet ihr ja sowieso ...
diese Antwort melden
BabetteDalüge (67) meinte dazu am 11.04.2015:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 11.04.2015:
Jetzt hast Du mich entlarvt.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Sensibilität - Vom Geier lernenInhaltsverzeichnisWicht, Gewicht und Gravitation
LotharAtzert
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Als ich mit Rübezahl Rüben zählte.
Veröffentlicht am 31.03.2015, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 31.03.2015). Textlänge: 14 Wörter; dieser Text wurde bereits 844 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.03.2019..
Leserwertung
· aufrührerisch (1)
· ironisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über LotharAtzert
Mehr von LotharAtzert
Mail an LotharAtzert
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Aphorismen von LotharAtzert:
Geschichtsunterricht für die Oberstufe 19. Hefepilzkulturfestival Nidda I washed my hands in innocence VII Das Bardo Thödol - der Zwischenzustand Zeitraum-Los Senklothi beim Versenken Wo die Liebe hinfällt Brichwort Statement Prinzipiell
Mehr zum Thema "Eitelkeit" von LotharAtzert:
Wahr und unwahr Kein Witz
Was schreiben andere zum Thema "Eitelkeit"?
O Phelia! (LottaManguetti) WEIL (harzgebirgler) selbstgefallen - apho (harzgebirgler) Der beschlagene Spiegel (EkkehartMittelberg) Vergebliche Mühe (niemand) dämmung (harzgebirgler) gutmensch - apho (harzgebirgler) wichtigtuerei ohne ende (harzgebirgler) # (jennyfalk78) EITELKEIT - 2 limericks (harzgebirgler) und 66 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de