Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.), Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 642 Autoren* und 82 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.935 Mitglieder und 432.515 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.01.2020:
Symbolgedicht
Symbolismus meint die Verwandlung von Realitätselementen in Bildzeichen (Symbolen), so muss beim Symbolgedicht das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Das Schlimmste auf der Welt von AchterZwerg (03.01.20)
Recht lang:  Les gladiateurs von Roger-Bôtan (378 Worte)
Wenig kommentiert:  Momente der Heilung von Juvens (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ein Versuch von eiskimo (nur 41 Aufrufe)
alle Symbolgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Marion - zweiter Teil
von HarryStraight
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier alle willkommen sind" (tenandtwo)

Wie es inzwischen ist...

Gedanke zum Thema Gerechtigkeit/ Ungerechtigkeit


von DeadLightDistrict

Wie es inzwischen ist? Also ich habe Angst. Immer wieder. Und immer mehr.
Warum?
Naja… Sitzt ein auffälliger Typ in der Bahn vor dir, neben dir, oder näher als 1,5 Meter, kommt die Angst. Wenn er komisch guckt, dann verdreifacht sich die Angst mindestens. Die Handtasche wird fester an den Körper rangezogen, das Mobilfunktelefon oder andere Wertsachen bloß nicht rausgeholt. Und wenn mal das Telefon klingelt und man gezwungen ist, dran zu gehen, wird es nicht zurück in die Tasche gelegt, sondern in den BH unter den Halter geschoben. Denn wenn jemand sieht, dass du dein Telefon zurück in die Tasche legst, zieht er dir die Tasche im Vorbeigehen schneller ab, als du gucken kannst... Das habe ich schon mal gesehen und möchte es nicht selbst erleben.

Läuft man nach einer durchzechten Nacht nach Hause und begegnet einer Männergruppe, setzt sich die Angst in den Nacken und beißt sich fest. "Bloß Schultern nach hinten und selbstbewusst -vielleicht auch noch ein wenig grimmig - gucken!", sage ich mir dann immer im Gedanken. Denn irgendwo hatte ich mal gelesen, dass eine selbstbewusste Ausstrahlung Angreifer abschreckt. Naja... Hat auch bis heute eigentlich ganz gut geklappt. Gott sei dank.

Aber das ist noch alles gar Nichts. Schlimm wird es, wenn man mit einer Freundin unterwegs ist. Ich und meine Freundin nehmen uns auf dem Nachhauseweg nach dem Feiern gerne an die Hand, um uns gegenseitig ein Gefühl der Sicherheit zu geben. Aber genau das macht alles noch schlimmer. Viel schlimmer. Die Männer pfeifen einen hinterher und betiteln einen als Lesbe inklusive Einladungen zum Sex zu Dritt. Grimmig schauen und Sprüche zurückgeben bringt auch dann nichts mehr. Denn sogar das geilt die Männer noch mehr auf.

Manchmal denke ich nach und frage mich, wie es früher mal war oder ob es auch so war wie heute. Eins bin ich mir aber auf jeden Fall sicher. Und zwar, dass es -wie es inzwischen ist- absolut scheiße ist.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Hannahlulu (18) (09.01.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Graeculus (69) (09.01.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
DeadLightDistrict meinte dazu am 24.01.2016:
Hallo,

gute dass du mit deinem Beispiel daran erinnerst, dass es immer dieses Problem schon gab. Ich denke, Erinnerungen aus der Vergangenheit sind immer wichtig, um in der Zukunft genau siese Fehler nicht mehr geschehen zu lassen.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (09.01.2016)
Politischer Einwurf: Frag mal die "besorgten Bürger" nach ihrem Frauenbild...
diesen Kommentar melden
Kommentar von Helix (06.04.2016)
Klar, nicht nur als Frau ist man ständig Gefahren ausgesetzt, aber dann umso mehr. Es sind nunmal nicht alle Menschen gut und überall laufen verrückte rum.
Auf Arbeit hatten wir einmal einen mazedonischen Gast, der drei Wochen lang hier war. Er meinte, dass die Arbeit hier fast wie Urlaub ist und fragte drei Mal nach, ob es wirklich unbedenklich ist, 20 km mit dem Fahrrad von einem Kaff zum nächsten zu fahren, weil es in seiner Heimat echte Wegelagerer, Räuber- und Banditenbanden gibt. Allerdings meinte er auch, dass die Frauen in seinem Land viel offener an Männern interessiert sind, als hierzulande, und ich ihn nur zu besuchen bräuchte, wenn ich eine will.
diesen Kommentar melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de