Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Schneewittchen (02.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 614 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.004 Mitglieder und 436.752 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 10.07.2020:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Gesundheitswesen von Manzanita (03.07.20)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5458 Worte)
Wenig kommentiert:  Diskussionen von toltec-head (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  SSH im Film 4: Richard Jewell von Terminator (nur 27 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wiener Waagen, eine Anthologie
von styraxx
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil jeder Anfänger als "Schreiber" eine Chance verdient hat." (Marie-N)
Kotzende KakteenInhaltsverzeichnisWie geht's?

Finitum

Gedanke zum Thema Freundschaft


von DeadLightDistrict

"Was muss geschehen,
damit dies passiert?",
fragt die Frau.
Noch eine Tragödie?

"Nun... sieh doch mal!
Und hör mir zu!",
erklär ich ihr.

Denn:
Gestern noch
Da waren sie da,
in zarter, goldener Freundschaft.
Und heut nicht mehr.

"Was habe ich denn getan?",
fragte ich mich tagtäglich.
Ich habe zu viel geliebt,
geschenkt, gemocht, gemacht.
Denke ich.

Und nun,
sind sie weg.

Ein unheimliches Gefühl,
wenn Telefone stumm bleiben.
Und Briefe die ankommen,
stets von Schuldnern geschrieben sind.

Und niemand ist da.
Nur ich.

Eine dunkelbraune Stille in der Luft.
Sorgen behalte ich nun für mich.
Ist sonst keiner da zum
anvertrauen, vertrauen, trauen.

Und aus der Stille, siehe da
entspringt ein Rotstich.

 
 

Kommentare zu diesem Text


SapphoSonne
Kommentar von SapphoSonne (29.07.2013)
Eine schlimme Situation, doch vermutlich selbst verschuldet. Hoffentlich findet dein Prota einen Weg daraus. Berührende Worte.
LG Sappho
diesen Kommentar melden
Nachtpoet
Kommentar von Nachtpoet (29.07.2013)
Rotstich? Eine Ahnung von Liebe? LG
diesen Kommentar melden
DeadLightDistrict meinte dazu am 29.07.2013:
Eher ein rot, welches entsteht, nachdem man in etwas gestochen hat.
Deswegen das Wortspiel "Rotstich"
Wenn du verstehst, was ich meine.
diese Antwort melden
Nachtpoet antwortete darauf am 29.07.2013:
Ahh, ok
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (29.07.2013)
"Gestern noch
Da waren sie da,
in zarter, goldener Freundschaft.
Und heut nicht mehr.

Ein quälendes Gefühl, dass einen in den Wahnsinn treiben kann. Aber manchmal erhält man noch die Möglichkeit, ihre Gründe zu erfahren und wenn die dann so lächerlich sind, als wäre man Staaten und nicht Menschen, dann dreht man durch: Wut, Verzweiflung, Zweifel an sich, Zweifel am anderen, aber vor allem: keine richtigen Antworten.

Ich fürchte, wer das, was du da beschreibst, nicht kennt, hat nie einen Freund gehabt. Aber ich bin auch ein Pessimist.
diesen Kommentar melden

Kotzende KakteenInhaltsverzeichnisWie geht's?
DeadLightDistrict
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Diamanten! - Gedichtband.
Veröffentlicht am 29.07.2013, 5 mal überarbeitet (letzte Änderung am 29.07.2013). Textlänge: 113 Wörter; dieser Text wurde bereits 713 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 09.06.2020.
Leserwertung
· anregend (1)
· aufwühlend (1)
· leidenschaftlich (1)
· schmerzend (1)
· schockierend (1)
· traurig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über DeadLightDistrict
Mehr von DeadLightDistrict
Mail an DeadLightDistrict
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Gedanken von DeadLightDistrict:
In den Trümmern.. Rückspiegel Wie es inzwischen ist... Der Mensch bleibt immer gleich 21st Century Einfach langweilig Weinen und Kotzen Der springende Punkt Als der Optimismus über Nacht kam... Der Unterschied zwischen dir und mir
Was schreiben andere zum Thema "Freundschaft"?
Helmut (hanswerner) Tom (IngeWrobel) Gelähmt vor Kummer (elvis1951) Zeitblüten (Ginkgoblatt) Nachfreude (blauefrau) Freunde (blauefrau) Erste Sahne (susidie) Gefährten (Stelzie) Glückwunschtelegramm, Textgrabstein (Oggy) Schweine (Teichhüpfer) und 478 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de