Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
RuJo (30.07.), viking (29.07.), Sebastian (25.07.), Perlateo (23.07.), Létranger (20.07.), Fridolin (15.07.), amphiprion (10.07.), AlterMann (26.06.), Nola (25.06.), Humpenflug (16.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 591 Autoren* und 79 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.212 Mitglieder und 448.012 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 31.07.2021:
Flugblatt
Öffentlich verbreitete Handzettel mit appellativem, aufklärendem, werbendem oder bekennendem Inhalt
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Rechtes Recht von Terminator (12.07.21)
Recht lang:  Das Tier, das faule Schwein von KopfEB (729 Worte)
Wenig kommentiert:  Spitzfindigkeit. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Unmensch Gutmensch von Terminator (nur 51 Aufrufe)
alle Flugblätter
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bringt mir den Dolch
von Alazán
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nie lange bleibe." (erasmus)

Der Junge im Zwielicht, oder da wo die Sprache versagt

Engagiertes Gedicht zum Thema Gesellschaftskritik


von Tomcat22

Der Junge im Zwielicht, oder da wo die Sprache versagt

Im Dämmerlicht und im Dunkel,
mal mit gesenktem verlorenem Blick,
mal mit aufgerichtetem, todtraurigem Blick:
Ein einziger stummer Schrei der Verzweiflung,
aus dem Tränenmeer seiner Augen.

Dieser Blick, der sich schutzlos ausliefert;
Anklagt, durch sein unermessliches Leid,
und erzählen würde, könnte er nur:
Mit den hungernden und sterbenden Kindern in den Slums;
Mit den Kindern die zu Soldaten gemacht wurden;
Mit den Kindern die vergewaltigt  und zur Prostitution gezwungen wurden;
Mit den Kindern die in Fabriken malochen müssen, noch zudem für einen Hungerlohn;
Mit den Straßenkindern, die ihre Familien verloren haben, im Krieg;
Über all die geschundenen, gequälten und missbrauchten Kinder dieser Welt:

Millionen stumme, ohnmächtige Aufschreie,
gesammelt in den Augen dieses Jungen;

Und Millionen mal die quälende Frage:

WARUM NUR?

Anmerkung von Tomcat22:

auch ich erlebe mich oftmals als großes sehr tief verletztes und todtraurig verlorenes Kind Kind in dieser Welt


Tomcat22
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 07.10.2017, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 07.10.2017). Textlänge: 131 Wörter; dieser Text wurde bereits 301 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.07.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Tomcat22
Mehr von Tomcat22
Mail an Tomcat22
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 2 neue Engagierte Gedichte von Tomcat22:
Mengenlehre Geldtumalie
Was schreiben andere zum Thema "Gesellschaftskritik"?
TOILETTENIDENTITÄT (hermann8332) BraunKohle (BLACKHEART) Armes Deutschland (solxxx) Ferngesteuert (DanceWith1Life) In eigener Sache (Ralf_Renkking) Paragraph 173 (Remy) Verschärfung der Einreiseregeln von Tirol nach Bayern (Horst) Der andere Zustand (Remy) Zivildienstleistende und Bundeswehr (Teichhüpfer) Bleib dir nicht treu (Remy) und 370 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de