Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Koreapeitsche (25.10.), Verlo (20.10.), corso (20.10.), Jasper111827 (19.10.), ochsenbacke (18.10.), ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 595 Autoren* und 89 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.246 Mitglieder und 450.384 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.10.2021:
Schwank
Der Schwank ist eine volksnahe Erzählung, in der sich zwei Personen über zum Teil triviale, oft lustige Dinge... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  dreifaltigkeit von nadir (12.09.21)
Recht lang:  Das güldene Herz von Paul207 (4522 Worte)
Wenig kommentiert:  Lange Achse/kurze Achse von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Fragment einer Skulptur von mannemvorne (nur 84 Aufrufe)
alle Schwänke
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Der gestohlene Weihnachtsfrieden
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil jedermann zunächst willkommen ist." (Orion)

Betrug

Kurzgeschichte zum Thema Beziehung


von StillerHeld

Er, der sonst die Pünktlichkeit in Person ist, ist heute ungewöhnlich spät dran. Warum, weiß er selbst nicht zu sagen. Zu viele Gedanken jagen durch seinen Kopf und das Zeitgefühl entflieht ihm. Schnell von der Frau, mit der er bereits seit 25 Jahren verheiratet ist, verabschiedet, dann steckt er im zähen Freitagnachmittagsverkehr fest und als er den Bahnsteig erreicht, sieht er, wie sich die Rücklichter des Zugs entfernen, höhnisch grinsen sie ihn an und verschwinden in der Ferne.

Heute ist ein seltsamer Tag. Es ärgert ihn nicht einmal, dass er nun die Anschlussverbindung versäumen wird. Er könnte genauso gut wieder nach Hause fahren und das unerwartet geschenkte Zeitguthaben sinnvoll nutzen.

Das Verkehrsaufkommen hat nachgelassen, alle Ampeln schalten auf Grün, sobald er sich ihnen nähert. Entspannt, wie von einer Last befreit, lässt er sich treiben. Er fährt nicht - wie üblich - in die Tiefgarage, sondern parkt vor seinem Haus ein. Das Geräusch des Motors erstirbt, Stille folgt.

Voll Elan schwingt er sich aus dem Fahrersitz, schließt das Haustor auf, läuft federnden Schritts die Stiegen hinauf in den zweiten Stock und öffnet die Wohnungstür.

Da schlägt ihm eine Wolke aufdringlichen Rasierwassers entgegen, noch wundert er sich, während in ihm bereits eine bittere Vorahnung erwacht, die ihn drängt, vor sich her treibt, von Raum zu Raum. Eine Spur achtlos hingeworfener Kleidungsstücken bestärkt seine Ahnungen, sie führt ihn ins Schlafzimmer. Als er die halb angelehnte Tür vorsichtig öffnet, nur seine Fingerkuppen berühren die Klinke, da sieht er, was all seine Sinne in den letzten Augenblicken bereits erspürt hatten, zwei nackte Menschen. Seine Frau ist mit einem anderen intim, dessen Gehabe noch dazu eine solche Vertrautheit ausstrahlt, als sei er hier schon mehrere Jahre zu Hause.

»Klick« macht es in seinem Kopf, als er die Szene erfasst hat. Und abgehakt. Soll findet Haben, das Gesehene und zur Kenntnis Genommene fügt sich konsequent ein in die Geschichte einer Beziehung, die schon lange Substanz vermissen ließ, hohl war.

Am Absatz dreht er sich um und verlässt die Wohnung, wiederum entspannt und voll des Gefühls wiedererlangter Freiheit, wie sie nur die Konfrontation mit der Wahrheit hervorbringen kann. Ob die beiden ihn bemerkt haben? Fast muss er lachen über die Kleingeistigkeit dieser Frage, die sich ihm nur der Vollständigkeit halber aufdrängt und die er lässig abschüttelt wie Staub von seinem Mantel.

 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (28.10.2017)
Oft enden solche Geschichten dramatischer. Aber es gibt auch die hier schlüssig erzählte Variante, dass sie eine verfehlte Entwicklung beschließen.
Gruß
Ekki
diesen Kommentar melden
StillerHeld meinte dazu am 31.10.2017:
Ich habe das Gefühl, das Drama wird den Protagonisten später noch einholen. Coolness ist auf Dauer nicht gut für die Seele.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (28.10.2017)
Die ersten zwei Sätze gefallen mit nicht, zuviel vorgekaut darin, ansonsten gerne gelesen.
diesen Kommentar melden
StillerHeld antwortete darauf am 31.10.2017:
Möglicherweise ein überhasteter Einstieg in die Geschichte ... danke für deine Kritik!
diese Antwort melden
Pameelen schrieb daraufhin am 26.11.2017:
Nein, dein Einstieg ist nicht überhastet, - selbst die klassische Moderne hält genügend Beispiele bereit.

Aber etwas anderes:
Ich frage mich derzeit ernsthaft, welchen Sinn Kommentare von Hans-Dieter (oder wie auch immer er genannt werden will) haben. Bei ihm ist auch in diesem Fall keine objektiv ernsthafte oder analytische Kritik zu sehen, die sich irgendeinem literaturkritischen Kanon verbürgt. Die Zielvorstellung seiner bemühten Kritik bleibt wie so oft nebulös. Eine echte, d.h., verwertbare Kritik gerade für neue Autoren, habe ich bislang nicht wahrnehmen können.

Ich bin heute erschrocken als ich feststellen musste, dass KV nur noch 853 Autoren umfasst und das gerade dann, wenn ich an die Zeiten denke, in denen mehr als 1500 Autoren gelistet waren. Ich vermute, Hänschen leistet hier sicherlich seinen bildungsbürgerlich verbrämten Beitrag!
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund äußerte darauf am 27.11.2017:
Lieber Pameelen,

dann geh' doch Du mit guten oder zumindest besseren Beispiel voran!

Verwertbare Kritik mache ich ständig, indem ich z.B. auf Rechtschreibfehler u.ä. hinweise. Noch verwertbarer geht's nicht. Und manchmal sage ich auch nur: Sorry, Text gefällt mir persönlich nicht. Das ist ebenso legitim hier.
diese Antwort melden
Kommentar von Schachtfalter (39) (28.10.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
StillerHeld ergänzte dazu am 31.10.2017:
Wahrscheinlich wäre es auch ohne diese beiden Wörter gegangen. Danke für deine Rückmeldung!
diese Antwort melden
idioma
Kommentar von idioma (28.10.2017)
Super geschrieben ! und sehr eindrucksvoll, wie sich dieser klick-geübte GschaftlmacherHeld überraschend durch lässiges Abschütteln seiner kleingeistigen vollständigkeisbeflissnen Spießigkeit vollends zum VollcoolHeld entwickelt........
Wenn er am Ende eines Tages begraben wird, gefriert die Erde rundum vor Coolness..................
idi
diesen Kommentar melden
StillerHeld meinte dazu am 31.10.2017:
Chuck Norris hatte ich aber nicht als Vorbild gewählt
diese Antwort melden

StillerHeld
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 28.10.2017. Textlänge: 381 Wörter; dieser Text wurde bereits 264 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.10.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über StillerHeld
Mehr von StillerHeld
Mail an StillerHeld
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 6 neue Kurzgeschichten von StillerHeld:
Das Angebot Karl-Friedrich Liebesgeschichte Winternachmittag Nacht Schokolade
Mehr zum Thema "Beziehung" von StillerHeld:
Liebesgeschichte
Was schreiben andere zum Thema "Beziehung"?
Das glaubst Du nicht (Teichhüpfer) Bernstein (Teichhüpfer) Dein Vergessen (Agnete) Meine Damen und Herren (Teichhüpfer) Margarethe - Eine Dame von Welt. (AlterMann) Konflikte (Teichhüpfer) Beziehung (Bohemien) Eiszeit (eiskimo) Das Charisma stimmt nicht (Teichhüpfer) Beziehungs(abindie)Kiste (Omnahmashivaya) und 561 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de