Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), Ralf_Renkking (19.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 700 Autoren* und 104 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.743 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.05.2019:
Feststellung
Ziemlich neu:  ergüsse von Sätzer (06.03.19)
Recht lang:  Freund oder Arschkriecher? von Mondsichel (300 Worte)
Wenig kommentiert:  korrelation von Sätzer (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Schuld von Jack (nur 112 Aufrufe)
alle Feststellungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wenn Abend übers Land sich legt
von Beaver
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil so einer wie ich hier noch fehlte" (Jorge)

Deine Meinung, meine Meinung - Egoismus als Religionsersatz?

Gedanke zum Thema Meinung/ Meinungsfreiheit


von LotharAtzert

Deine Meinung interessieren viele; meine Meinung nur wenige.
Und doch haben sie ein Wesentliches gemeinsam: daß sie ein Ego-Trip sind.
Dieses Artikulieren weist über das bloße Meinen hinaus, wird folglich nur wieder die interessieren, die im Ego ein Konglomerat an Verdrängtem sehen, welches aufzulösen ist.
Also wenige.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Bette (70) (01.12.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 01.12.2017:
Hab gerade noch den Titel ein wenig verschärft. Denn in der Areligiosität, was ja, ich beton's gern immer wieder, Verlust an Ursprung ist, als Ungeborenheit, liegt das ganze Dilemma. Denkmuster beherrschen die Welt. Denkmuster, von Ursprungslosen erdacht.
Denken und danken ... Danke Dir Bette
Gruß
L.

Antwort geändert am 01.12.2017 um 16:05 Uhr
diese Antwort melden
shadowrider1982
Kommentar von shadowrider1982 (01.12.2017)
Ich finde, Egoismus als Religionsersatz zu bezeichnen gar nicht so abwegig. Man könnte es noch besser formulieren, wenn man sagt, Egoismus ist kein Religionsersatz, sonder eher eine Ersatzreligion.

Ich kann dazu die Lektüre der Satanischen Bibel von Anton Szandor LaVey empfehlen.

lg
shadowrider
diesen Kommentar melden
LotharAtzert antwortete darauf am 01.12.2017:
Oh ja, das scheint es genauer zu treffen, will aber nochmal darüber nachdenken.
Danke, Gruß
L.
diese Antwort melden
Graeculus (69) schrieb daraufhin am 01.12.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Graeculus (69) äußerte darauf am 01.12.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert ergänzte dazu am 01.12.2017:
Nach nochmaligem Be-Denken bin ich zur selben Ansicht, wie sie Graeculus äußert, gekommen - es bleibt also, wie es ist.
Danke allen Beteiligten.
diese Antwort melden
shadowrider1982 meinte dazu am 01.12.2017:
Da muss ich meinen Vorschlag wohl zurück ziehen. Ich, als in jeder Hinsicht Ungläubiger, habe es da wohl mit der Religionsdefinition etwas zu sehr auf die leichte Schulter genommen.
diese Antwort melden
Graeculus (69) meinte dazu am 01.12.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 01.12.2017:
Die Ersatzdroge, fällt mit gerade noch ein - die Ersatzdroge ist auch so ein verwässernder Begriff - Drogenersatz müsste es richtiger heißen - wenn nicht, wie beispielsweise Methadon, das Mittel selbst eine Droge sein soll. Gibt bestimmt noch andere Beispiele, die den Unterschied verdeutlichen.

Ist ja doll! Graeculus und ich mal im Einklang .... es weihnachtet ...

Antwort geändert am 01.12.2017 um 16:56 Uhr
diese Antwort melden
Graeculus (69) meinte dazu am 01.12.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 01.12.2017:
Ja wie jetzt ... schon Bescherung?
diese Antwort melden
Graeculus (69) meinte dazu am 01.12.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 01.12.2017:
Naja, der Polenböller für's neue Jahr ist auch einfach;) Und wie der blanke Robert schon sagt: "Ein bißchen Spaß muß sein".

Antwort geändert am 01.12.2017 um 17:12 Uhr
diese Antwort melden
Kommentar von ZUCKERBROToderPEITSCHE (60) (01.12.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 01.12.2017:
Ja. Wobei das Recht-Haben-Wollen unter Männer verbreiteter ist, während bei den Frauen das Verführen des siegreichsten Rechthabers im Vordergrund steht. Aber, wie's Wetter - man passt sich immer mehr, immer konturloser aneinander an und nennt es in Verkennung des Mythos am Ende noch androgyn.

Danke, liebe Grüße
Lothar
diese Antwort melden
Kommentar von harzgebirgler (10.12.2017)
seit descartes' "cogito sum"
treibt den mensch sein ego um!

beste advents- & abendgrüße
henning
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 11.12.2017:
Beim Buddha, der das auch schon wusste,
ging's ohne Ich, wenn er mal musst.

Danke, Gruß aus Hessen in den Harz
L.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de