Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 91 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.888 Mitglieder und 429.420 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 15.09.2019:
Anordnung
Anweisung mit offiziellem Charakter
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Kulturelle und soziosexuelle Hierarchie von Jack (07.08.19)
Recht lang:  Buch Sigune von Dieter Wal (395 Worte)
Wenig kommentiert:  «Unser Segen wachse wie Zedernbäume.» Texte der Liebe. von Dieter Wal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  des lebens kommen & gehen (eine auswahl) von harzgebirgler (nur 169 Aufrufe)
alle Anordnungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Anton Mohr, Segelohr
von GillSans
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil das werde ich noch sehen" (Johakon)

Kurzzeit.

Beschreibung zum Thema Zerrissenheit


von franky

Zerre an mein Kurzzeitgedächtnis, es soll mir doch gnädigst den Eintritt in das Großraumdenken ermöglichen.
Was sich da weitläufig erstreckt, müsste mir klingend in den Schoß fallen. 
Der müde Geist windet sich schmerzlich, wenn ich ihm zu nahe und auf die Zehen trete.
Zwei Schritte vor und Einen zurück, ist äußerst mühsam, dabei kann nur ganz selten was Großartiges entstehen.
Begeistert und hungrig den Wortfluß einsaugen,
um nichts in der Welt klein beigeben, das wäre schon wieder im Geiste verhaspelt,
der ständigen Auffassungsfreude den Lauf geschuldet.
Mit stoischer ruhe, nicht gleich bei jeder kleinsten Möglichkeit in nichtssagenden Nebengassen abzweigen, den geraden Weg mutig einhalten,
sich allen Anfechtungen zum Trotz, klaren Blick behalten.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von MichaelBerger (44) (25.04.2019)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de