Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Wolpertinger (23.02.), Sin (22.02.), klausKuckuck (18.02.), ELGO (14.02.), Thal (11.02.), sieben.tage.regenwetter (31.01.), MiSo (26.01.), Ingwia (26.01.), johannakb (25.01.), Phönix (21.01.), FensterblickFreiberg (18.01.), hadrianus (16.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 583 Autoren* und 68 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.131 Mitglieder und 443.615 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

NEUE KEINSERATE

SUCHE Kontakt zu anderen BoD-Autoren
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 27.02.2021:
Innerer Monolog
Innerer Monolog, Ende des 19. Jh.s entwickelte Erzähltechnik, die die im Bewusstsein ablaufenden Gedanken- und Gefühlsprozesse... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Lucy von Mondscheinsonate (26.02.21)
Recht lang:  Schnarchomat von Lala (9112 Worte)
Wenig kommentiert:  Leben à la carte. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich fand Dich auf einer Wolke von Borek (nur 25 Aufrufe)
alle Inneren Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Leiden Unschuldiger im Kosovokrieg und anderswo
von hei43
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine freunde meine offene art mögen" (modernwoman)

Ganz

Gedicht zum Thema Erwartung


von Hoehlenkind

Nicht ganz
passtest du
in mein Bild
von Liebe

Nicht ganz
passte ich
in deins

Doch die Bilder
sind verbrannt
im Fieber
des Getrenntseins

ich seh dich
du siehst mich
ganz

und die Liebe
spart sich
das Gerede

Anmerkung von Hoehlenkind:

So ganz verbrannt sind die Bilder/Erwartungen wohl doch nicht. Doch wunderbar, wenigstens zeitweilig darüber hinwegsehen zu können.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von FranziskaGabriel (44) (02.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Hoehlenkind meinte dazu am 02.08.2007:
So ist es. Danke für deinen einfühlsamen Kommentar. Liebe Grüße, Jobst
diese Antwort melden
Kommentar von Luzikatze (45) (02.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von k-rin (32) (02.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Mondscheinsonate (39) (06.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Hoehlenkind antwortete darauf am 06.08.2007:
Das ist das wichtigste Wort im ganzen Gedicht, wenn ich das austauschen würde, zb gegen "weit", wär es ein ganz anderes Gedicht. Es steht ja auch in Beziehung oder im Gegensatz zum "nicht ganz" am Anfang.

Das Gegenüber aufzuteilen in passendes und unpassendes, und das Unpassende auszuklammern und zu übersehen, bis es genau dort knallt. So geschieht es leider in den meisten Beziehungen immer wieder fast automatisch.

Das "ganz-sehen" meint da eine andere Qualität von Sehen. Den oder die AndereN auch in den nicht-ganz- passenden Aspekten wahrzunehmen und sich doch nicht davon stören zu lassen. Also eine ehrlichere Art von Beziehung. Das ist bestimmt nicht leicht zu erreichen und noch schwerer durchzuhalten. Doch es ist ein Lichtblick, wie es sein könnte. LG Jobst
diese Antwort melden
Mondscheinsonate (39) schrieb daraufhin am 06.08.2007:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von MarieM (55) (08.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von A.Nina.Mattiz (37) (20.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Hoehlenkind äußerte darauf am 20.08.2007:
Ja genau. Nur mit den Fehlern stellt sich dann oft heraus, daß es garnicht Fehler sind, sondern einfach Eigenheiten, für die ich etwas länger brauche, um sie zu mögen. Liebe Grüße, Jobst
diese Antwort melden
Kommentar von Freundin (45) (21.08.2007)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

Hoehlenkind
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 02.08.2007. Textlänge: 38 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.806 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.02.2021.
Leserwertung
· berührend (1)
· optimistisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Dieser Text war am
22.06.2017
Kurztext des Tages
auf der Startseite.
Mehr über Hoehlenkind
Mehr von Hoehlenkind
Mail an Hoehlenkind
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von Hoehlenkind:
Versagen Liebe macht blind Dorothea Wie es sein wird Hier ist es Jenseits von Zeit und Geld Hin und Weg Security Wir Wunder Dein Traummann
Was schreiben andere zum Thema "Erwartung"?
Jonas kommt! (Mondscheinsonate) nebenbei (Ralf_Renkking) Dialektik (tueichler) Karenz (Ralf_Renkking) Am Ziel (Teichhüpfer) Herzloser Freund (eiskimo) Ich wollte doch ..... (franky) DER NIKOLAUS MACHT SICH BEREIT (harzgebirgler) Von hohen Erwartungen (MagunSimurgh) Stelle dir vor (Epiklord) und 94 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de