Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 662 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.915 Mitglieder und 431.617 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.12.2019:
Satire
Satire ist ursprünglich eine Spottdichtung, ein boshaft-kritisches, spöttisch-humoriges Gedicht, zusammengesetzt aus... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Das ist ein Sonnett(Szene im Schulbus) von Agneta (13.12.19)
Recht lang:  Gregorius der Weise von autoralexanderschwarz (8195 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Kracher - eine Fortsetzungserzählung Teil VI von pentz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  OPERATION AFFEN-DROHNE von Heor (nur 25 Aufrufe)
alle Satiren
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Was der Wind erzählt
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gute Texte schreibe" (Dejávueneukoelln)

Die Visage

Geschichte zum Thema Horror


von KayGanahl

Ich grüße Sie, heute berichte ich von der Visage. Mir geht es  nicht mehr gut, seit ich diese Visage gesehen habe. In meinem kleinen Appartement lässt es sich ja durchaus wohnen, aber wenn jemand wie ich mit solch einer Visage konfrontiert wird, dann wird er schon stark beunruhigt, weil ihre Präsenz als etwas Schreckliches unerklärlich, aufdringlich und unabwendbar ist. Ich habe sie nicht bestellt, weiß auch nicht, wer sie geschickt haben könnte. Wenn Sie es sind, dann bitte ich um Rücknahme des Auftrags! Sofort! – Ich glaube, dass ich manchmal sogar etwas Angst habe vor ihr. Sie sagt nichts. Sie zeigt immer den gleichen starren Ausdruck. Und ihre Augen fixieren mich, so dass ich mich schon allein auf Grund dieser Augen unter Druck gesetzt fühle. Bin ich deshalb ein schwacher Mensch? Ich finde das nicht.
Sie zeigt sich immer wieder, wobei es aber nicht bleibt! Das ist nicht nur ein Zeigen, sondern ein Ausfüllen – dadurch verängstigen: Ganz unerwartet steckt sie sich ab und zu in mein Bewusstsein und füllt es mit ihrer schrecklichen Präsenz aus. Augenblicklich fühle ich mich ihr ausgeliefert und ganz hilflos, das Gefühl der Verzweiflung entsteht. Wirre Gefühle branden gegen mich mit einer großen Wucht, die mein Selbst gefährden.  Droht der Zusammenbruch? Oh ja. Immer wieder.
Stets kommuniziert sie nur mit mir, indem sie mir den Schrecken zeigt, den sie besitzt – und den sie durch das Ausfüllen meines Bewusstseins perfekt gegen mich anwendet.

Zur Zeit fällt mir kein Mittel ein, sie los zu werden. Sie ist da. Und dann ist sie wirklich ganz da. Sie geht dann, wenn sie will: einfach so.
Vielleicht können Sie mir helfen? Ich tue, was ich kann, um mich für das nächste Jahrtausend fit zu machen. Die Chancen für mein Überleben sind nicht schlecht, doch ich zweifele an mir. Seit mich diese Visage verschreckt und unter Druck setzt, ist meine Gefühlswelt durcheinander. Mein Selbstbewusstsein leidet unter der ganzen Situation meiner großen Hilflosigkeit angesichts dieser ungeheuren Herausforderung.
Immer weniger verstehe ich. Ich glaube oft, dass mich keiner mehr versteht! Überhaupt scheinen sich viele Menschen gegenseitig nicht zu verstehen. Die Konkurrenz, der Neid … sind wahrscheinlich dafür die Ursachen. In meiner Firma werde ich gemobbt. Meine Ehefrau hat mich vor drei Jahren verlassen. Und und und
Ist diese Visage auch schon anderen Menschen erschienen? Es könnte sein, - noch traue ich mir keine eigenen systematischen Ermittlungen in dieser Sache zu, es wäre aber besser, wenn ich sie bald durchführen würde, weil nicht mehr viel Zeit verstreichen darf. Die Visage könnte durchaus bald wieder verschwunden sein. Dann hätte sie in mir nur ein Übel angerichtet, das ich als traumatische Erfahrung ein Leben lang mit mir herumschleppen werde.

Kay Ganahl
Copyright by Kay Ganahl 2010.
All rights reserved.

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de