Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
BabySolanas (23.04.), TaBea (19.04.), Ralf_Renkking (19.04.), Elizabeth_Turncomb (12.04.), jaborosa (12.04.), Deo_Dor_von_Dane (12.04.), Helstyr (04.04.), fey (02.04.), Gigafchs (02.04.), wellnesscoach (26.03.), Pelagial (25.03.), Böhmc (25.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 715 Autoren* und 106 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.806 Mitglieder und 425.968 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.04.2019:
Innerer Monolog
Innerer Monolog, Ende des 19. Jh.s entwickelte Erzähltechnik, die die im Bewusstsein ablaufenden Gedanken- und Gefühlsprozesse... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Philosoph von eiskimo (24.04.19)
Recht lang:  Wie wir den Krieg verhindern und gleichzeitig die Star Trek Gesellschaft bekommen können von ferris (11437 Worte)
Wenig kommentiert:  Schreibsucht von praith (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Leben à la carte. von franky (nur 33 Aufrufe)
alle Inneren Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

My Valentine - Gedichte vom Lieben und Sterben
von Bellis
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil das ein Sowjetführerkanzler eben muss!" (Dart)

Wembley-Tore

Kommentar zum Thema Sport


von Strobelix

Allen, die nach dem 4:1 im WM-Achtelfinale Deutschland - England kräftig den Schiedsrichter kritisieren mögen bedenken:
• Der Schiedsrichter hat seine Augen etwa in 170 cm Höhe und schaut von vorne auf das Tor – das ist nicht ideal, um einen hinter dem Torwart aufspringenden Ball relativ zur Linie zu sehen
• Der Linienrichter schaut zwar von der Seite auf das Tor, aber er sieht den Ball neben dem Pfosten durch ein weißes Netz.
• Der Ball hält sich nicht an die normal anzunehmende Physik und springt ganz unüblich von hinten nach vorne aus dem Tor.

Alle Fernsehzuschauer und Kommentatoren haben den Blickwinkel von oben in das Tor gehabt und dazu auch noch die Torkamera – da ist es spätestens nach der dritten Zeitlupe klar, dass der Ball mit vollem Umfang hinter der Linie war.
Fazit: Entweder bei der FIFA den Videobeweis nutzen oder bei allen Mannschaften weiterhin mit diesen Schiedsrichterentscheidungen leben.

Anmerkung von Strobelix:

Und der Tipp an die Stürmer: Haut den Ball ins Netz – beben erst mal die Maschen, dann gibt es kaum noch Zweifel!


© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de