Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Stadtschreiber (17.01.), hadrianus (16.01.), JewhenBruslynowsky (14.01.), DavidW (14.01.), Oxs (14.01.), HerrBertie (09.01.), unicum (07.01.), Nepos (07.01.), lukasdichtet (04.01.), ggnighthawk (01.01.), Lucane (28.12.), Eskrimador (27.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 590 Autoren* und 74 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.113 Mitglieder und 442.307 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 17.01.2021:
Lehrgedicht
Im Vordergrund des Lehrgedichts steht die Vermittlung von Wissen und Erkenntnis, von Erfahrung und moralischer Einsicht. Die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Ultradekadente Bitches von Terminator (29.10.20)
Recht lang:  Epochentypische Gedichte. Aufklärung. Lessing: Der Tanzbär von EkkehartMittelberg (820 Worte)
Wenig kommentiert:  Krieg von Harmmaus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  übertrag von Ralf_Renkking (nur 52 Aufrufe)
alle Lehrgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ein Suppenkasper gibt den Löffel ab
von Janoschkus
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin die ich bin" (Feuervogel)

Wahlvolk

Grotesk-Zeitkritisches Drama zum Thema Politik


von RainerMScholz

Kuck, ich geh die Straße,
trink das Bier aus Dosen,
streck den Bauch
überm zu kurzen Klan-Hemd
und hau Kannacken platt;
ich walz euch drüber
und hau ein`m Nejer
in die Affenfresse,
dass `s kracht,
weil er da ging,
da wo ich grad ging.
Kuck, ich geh die Straße;
die Frau Meier winkt mir zu:
die liebe Seele hat jetz Ruh,
denn ich kuck nich länger zu,
wie das Asylantenpack die Stütze kricht
und das fremde Volk mein Doitschland besiecht.
Und der Herr Müller grüßt mit Hut -
ich heb den Arm zum Gruß, das tut ihm gut;
wir sin wieda wer,
der anständischen Doitschen heimische Wehr.
Kuck, ich geh die Straße,
meine Heimat, mein Reich;
ich brauch kein Hirn und auch kein Herz;
der linksgrünversifften Republik tu ich nen Schmerz;
die komm all ins Lager un ich steh
am Eingangstor 'Jedem das Seine'.
Wenn ersmal meine Partei regiert,
dann wird ersmal all die Scheise negiert,
was Diedaoben verbrochen hab´n -
wir schmeißen die Schaben
ab in`n See,
Sieg Heil, der Führer lebe und die AfD.


© Rainer M. Scholz


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (04.09.2018)
Sieg Heil, der Führer lebe und die AfD.
Ich bin tief erschüttert, wie man den Zeitgeist so missverstehen kann. Korrekt müsste es heißen: "Ich bin ja kein Nazi, aber ..."

... das wird man in Deutschland doch wohl noch sagen dürfen ...
diesen Kommentar melden
RainerMScholz meinte dazu am 05.09.2018:
Genau. Wie beim Schlussverkauf: Alles muss `raus.
Gruß + Dank,
R.
diese Antwort melden
Sin (53) antwortete darauf am 06.09.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
RainerMScholz schrieb daraufhin am 06.09.2018:
Warum nicht - bei mir muss es allerdings etwas mehr wummern.
Grüße,
R.
diese Antwort melden
Sin (53) äußerte darauf am 06.09.2018:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de