Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
klaatu (24.04.), Isegrim (22.04.), brettl (19.04.), Uwe_Deek (19.04.), Gerinnungsgefahr (18.04.), MCLeut (18.04.), GoldenGate (15.04.), The_Passenger (13.04.), BerndtB (11.04.), FraeuleinElfe (11.04.), ThomasF (08.04.), Moja (06.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Formatierungsmöglichkeiten:
[b]Fettschrift[/b]
[i]Kursivschrift[/i]
[u]Unterstreichung[/u]
[s]durchgestrichen[/s]

[quote]"Zitat"[/quote]
[pre]Monospace[/pre]
[color=red]Farben[/color]
[size=12]Textgröße[/size]

[align=right]rechtsbündig[/align]
[align=center]zentriert[/align]
[align=left]linksbündig[/align]

[text=67010]Link zu Text Nr...[/text]
[autor=name]Link zu Autor[/autor]
[url=werbefrei.php]interner Link[/url]
[exturl=http://abc.de]ext. Link[/exturl]
[email=ab@cd.de]eMail[/email]

Die Verwendung von HTML ist nicht gestattet.
Die vollständige Liste der Codes zur Formatierung ist hier zu finden.
Smileys:
lächelnd:):)
lächelnd:-):-)
schockiert:O:0
traurig:(:(
traurig:-(:-(
grinsend:D:D
Ätsch!:P:P
zwinkernd;-);-)
verärgert:gr::gr:
sorry:oh::oh:
Häääh?:?::?:
cool:cool::cool:
verächtlich:pah::pah:
lachend:lach::lach:
lachend:lol::lol:
gähnend:gaehn::gaehn:
ROFL:rofl::rofl:
keine Ahnung:?::??:

Kein Thema

Sonntagskolumnen


Die Kolumne des Teams "keinThema.de"



Sonntag, 28. August 2011, 01:03


Sonderangebote

von wupperzeit


Gelegentlich weiß man gar nicht so recht, was man sich so zu essen kochen soll, beispielsweise zum Abendbrot, unschlüssig schlendert man durch den Supermarkt, appetitlos, und schließlich kauft man das Sonderangebot, weil es im Grunde genommen egal ist, was man kauft, so ist es wenigstens billig Irgendetwas muss man essen, irgendwann, warum nicht das Billige sofort.

In Deutschland sinkt die Wahlbeteiligung ständig, bei der letzten Bundestagswahl lag sie unter 80 %, bei Kommunal- und Landtagswahlen liegt sie zwischen 55- und 65 %, bei Europawahlen noch darunter. Tendenz fallend, und obwohl das keine spektakulär schlechten Ergebnisse sind im Vergleich zum demokratischen Ausland, sollte man diese Entwicklung ernst nehmen oder sich zumindest darüber wundern. Dürfen.

Schließlich ist die Beteiligung an einer Wahl für die meisten von uns die einzige Möglichkeit, sich politisch zu äußern und vielleicht sogar: zu gestalten, sollte die von uns gewählte Partei einen Platz im Parlament erhalten. Der Ausgang einer Wahl betrifft oder trifft uns alle, im Kleinen wie im Großen: vom Platz im Kindergarten bis hin zu wie auch immer gearteten und begründeten Beteiligungen an Kriegen. Lokalpolitik und Weltpolitik. Man sollte dazu eine Meinung haben, und dann auch wollen, dass diese Meinung demokratisch durchgesetzt wird. Sonst wird für einen entschieden, und das heißt: über einen, und ganz selten werden da die eignen Interessen berücksichtigt werden. Zumal sie niemand kennt.

Begründet wird die fallende Wahlbeteiligung oft mit einer allgemeinen Politikverdrossenheit, oder Politikerverdrossenheit, man fühlt sich dieser Kaste hilflos ausgeliefert. Nur ist es in einer Demokratie so, dass die Politiker immer so mächtig sind, wie es die Mehrheit der Bevölkerung zulässt, und die einzige Möglichkeit, deren Macht zu regulieren, ist der Moment der Wahl, will man sich nicht selbst politisch engagieren durch Übernahme eines Mandates. Wählen Sie die Typen ab, wenn Sie Ihnen nicht gefallen, sie werden mächtiger mit jedem, der nicht wählt. Politiker sei ein schöner Beruf, so kürzlich ein bekannter SPD-Europaabgeordneter, wenn nur die Wahlen nicht wären, er meinte das völlig unironisch in einem seltenen Moment der Wahrheitsliebe, vermutlich.

Theoretisch vorstellbar wäre es, dass jemand auf die Idee kommen wird, Wahlen ganz abzuschaffen, oder längere Legislaturperioden einzuführen, begründet durch ein zunehmendes Desinteresse der Mehrheit an Wahlen. Wahlen sind teuer, wir könnten da Milliarden Euro sparen, so könnte die Argumentation lauten. Und welche Auswirkungen das für die Macht der Politiker hätte, nicht mehr von dem Alptraum belastet zu sein, sich regelmäßig dem Votum der Wähler stellen zu müssen, nur noch gelenkt von der Lobby, die sie vertreten, - diese Vorstellung ist ein Alptraum für mich. Die Lobby, die eine Partei zu vertreten hat in einer Demokratie, ist, trotz oft anders lautenden Vermutungen, besonders der Politiker selbst, der mündige Bürger. Der mündige Bürger.

Auch eine Frage der Verantwortung, übrigens, entschuldigen Sie bitte das altmodische Wort, es folgt gleich noch ein antiquierteres, dies nur als Warnung vor dem Weiterlesen. Man entzieht sich der Verantwortung, wenn man politische Entscheidungen nicht mitgestalten will durch eine Richtungsgebung am Wahltag, sobald man wählt, ist man mitverantwortlich für alles, was in Berlin entschieden wird, sollte die eigene Meinung eine Mehrheit finden. So gesehen ist die eigene Stimme auch so kostbar, sie dient zur Mehrheitsbildung innerhalb der Demokratie und somit zu mehrheitsverantwortlichen Entscheidungen. Das noch veralterte Wort ist das der Schuld, durch eine Wahlenthaltung macht man sich schuldig vor der demokratischen Mehrheit und sich selbst.

Soweit die Theorie. In der Praxis weiß ich auch nicht immer so genau, was ich wählen soll, oder wählen würde, beispielsweise anlässlich der bevorstehenden Wahlen in Berlin. Es ist wie bei dem Einkauf des Abendbrotes, manchmal, keinen rechten Hunger und nichts, was den Appetit anregt im Supermarkt, im Gegenteil wird einem eher übel von dem dort Angebotenen.Aber irgendetwas muss man essen, irgendwann. So kauft man das Sonderangebot, es bleibt nichts Anderes übrig, man will nicht viel Geld ausgeben für etwas, das dann ohnehin nicht schmeckt. Und man weiß, dass man essen muss, um nicht zwangsernährt werden zu müssen oder zu verhungern, und heute gab es bei mir … Aber das verrate ich Ihnen nicht, wegen Wahlgeheimnis und so, wünsche Ihnen aber:

Einen guten Tag.


 
 

Kommentare zu diesem Teamkolumnenbeitrag


AlmaMarieSchneider
Kommentar von AlmaMarieSchneider (28.08.2011)
Wieder mit Genuss und gerade wegen des Ernstes mit einem Lächeln gelesen.
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (28.08.2011)
Nun, Wupperzeit zeichnet da ein sehr negatives Bild vom Einkauf von Lebensmitteln, das er zudem noch als allgemeingültig hinstellt. Damit bin ich nicht einverstanden. Der Politikteil der Kolumne hat mir nicht gefallen. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis ist die Wahlbeteiligung hoch. Wer geht denn eigentlich nicht zu Wahl? Doch wahrscheinlich die so genannten Harzer, oder?
Also ich gehe gerne Lebensmittel einkaufen. Am liebsten so ab 19 oder gar 22 Uhr, wenn diese verlebten Elterntiere weg sind, die einkaufen, als ob es kein Morgen mehr gäbe, oder doch ein Morgen gäbe, aber dann nichts mehr zu kaufen...
diesen Kommentar melden
wupperzeit
Kommentar von wupperzeit (29.08.2011)
Vielen Dank für das freundliche Lob, Alma Marie, ich habe mich sehr darüber gefreut. danke schön.

@Dieter: Ich schrieb über das Einkaufen, wenn man keinen Appetit hat, und die Angebote im Supermarkt diesen auch nicht anregen, es gibt ja so Tage. Ansonsten gehe ich recht gerne einkaufen, aber wie Du schon bemerktest: Kommt auf das Publikum an...

Der Ausdruck "Harzer" gefällt mir überhaupt nicht, er diffamiert eine Bevölkerungsgruppe, die genug zu leiden hat in unserem so genannten Sozialstaat; - ich finde, wenn man schon arm sein muss, sollte man nicht auch noch verhöhnt werden. Aber solche Diffamierungen haben ja System...

Zudem stimmt Deine Vermutung über das Wahlverhalten in unserer Bevölkerung nicht, eine der zahlreichen Behauptungen, die man nach ein wenig  Recherche gar nicht erst aufstellen würde...

Aber vielen Dank für Deinen freundlichen Kommentar.
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (29.08.2011)
Hmm, meine Recherche hat ergeben (etwas vereinfacht): Ja, junge Harzer gehen nicht wählen, bzw. weit weniger von ihnen. Übrigens bezeichnen sich die Harzer selbst als solche, soviel ich weiss, also habe ich da kein schlechtes Gewissen. Wie sich allerdings inzwischen die Menschen bezeichnen, die im Harz wohnen, ist mir unbekannt... :-)
diesen Kommentar melden
wupperzeit
Kommentar von wupperzeit (29.08.2011)
Nun, eigentlich betrifft ein Rückgang der Wahlbeteiligung alle gesellschaftlichen Gruppen, das ist das Gefährliche daran, dass es keine Minderheit oder Spezies ist, die ihre demokratischen Rechte (und Pflichten) nicht mehr wahrnehmen will, und so keinen aktiven Anteil mehr nehmen will an unserer Demokratie.

Und es gibt doch in jeder gesellschaftlichen Gruppe Blöde, auch unter den Armen, die sich dann eben "Hartzer" nennen, so die korrekte Bezeichnung. Nach Peter Hartz, nicht nach dem Mittelgebirge (dem "Harz") benannt, übrigens.

Und noch einmal  "übrigens"[/exturl...],

ciao,

Andreas
diesen Kommentar melden
wupperzeit
Kommentar von wupperzeit (29.08.2011)
wupperzeit
Kommentar von wupperzeit (29.08.2011)

Kein Thema
Sunny tanzt (06.07.14)
Schweigen und Schreiben (03.11.13)
Es kann nicht jeden Sonntag Ei geben. Schon gar nicht das Gelbe. (13.10.13)
Quatsch (06.10.13)
Klein Fritzchen (29.09.13)
Ach, ja ... (22.09.13)
Das lebt (15.09.13)
Müde (08.09.13)
Seilchen springen (01.09.13)
Lerm (25.08.13)
Sachzusammenhänge (18.08.13)
Gute Besserung (04.08.13)
Die "Göttliche Komödie" und Erbeershakes (28.07.13)
Nach nichts (21.07.13)
Ein Verein (14.07.13)
Agenda 2020 (07.07.13)
Disziplin der Entspannung (30.06.13)
Eine Heulsuse (23.06.13)
Gute Lehre, schlechte Leere (16.06.13)
Eine Antwort (09.06.13)
Freude (02.06.13)
Prioritäten (26.05.13)
Kolumbus (19.05.13)
Warum der Muttertag der bessere Frauentag ist (12.05.13)
Kreide auf X (05.05.13)
Dingmontage (28.04.13)
Habt ihr jetzt endlich genug erfahren? (21.04.13)
Das Wir und wir (14.04.13)
Wechselstrombatterien (07.04.13)
Büchertod (31.03.13)
Wir haben das Pläneschmieden kultiviert (24.03.13)
Die Blinden (17.03.13)
Es ist kein Elefant im Raum, also fang doch an mit mir zu sprechen. (10.03.13)
Eine und die Kolumne (03.03.13)
Wer mag, darf auch mal wieder weiße Kaninchen bemühen (24.02.13)
Warum wir alle super sind (17.02.13)
Nostalgie (10.02.13)
Langweilig (03.02.13)
Staub in Samtvorhängen (27.01.13)
Europa, erst einmal (20.01.13)
Weltgeist und Zufall (13.01.13)
Michael Jackson und andere Wechselgetriebe (06.01.13)
Böller statt Brot (30.12.12)
Nach Hause fahren (23.12.12)
Kantig (bzw. eben nicht) (16.12.12)
Raus aus der Schule! (09.12.12)
Trip ins Paradies (02.12.12)
fettzeit (25.11.12)
Der Autor ist untot (18.11.12)
Blut und Öl (11.11.12)
Usw. (28.10.12)
Windhunde (21.10.12)
Nerven (14.10.12)
Wetten, und: Dass? (07.10.12)
GENIESS DAS JETZT! (30.09.12)
Ein Unfall (23.09.12)
Ich trag Pink, und das aus politischen Gründen. (16.09.12)
Eine Leuchte (09.09.12)
Gründe (02.09.12)
Life is pain (26.08.12)
Im Hier. Und Jetzt. (19.08.12)
home sweet home (passt nicht ganz) (12.08.12)
Wichtige Sachen (05.08.12)
Rheinberg (29.07.12)
Wer bin ich? Und wenn ja, wie komplex? (22.07.12)
Verstehen Sie SPSS? (15.07.12)
"Apfelmus generieren" (08.07.12)
Kolumnen schreiben (01.07.12)
Postkartengrüße und Portraitmalereien aus Krakau (24.06.12)
Fahnenflecken (17.06.12)
300 Witze (10.06.12)
Mal was aus dem Leben (03.06.12)
Die Angst vor Fehlern oder: Auch die Götter in weiß würfeln wie wir (27.05.12)
Vorhang im Gesicht (20.05.12)
Der fundamentale Attributionsfehler und die Liebe (13.05.12)
A rush and a push and the words// that you write with are yours. (06.05.12)
Details (29.04.12)
Zusammenhänge (22.04.12)
Bindungen, Biegungen, Brechungen. (15.04.12)
Stolz, Ehrgeiz, Charakter (08.04.12)
Teamunfähigkeit (01.04.12)
Spitzomen (25.03.12)
das graue Sichten (18.03.12)
Warum die Hoffnung vielleicht zuerst stirbt (11.03.12)
Fern sehen (04.03.12)
Einigkeit und Recht und Freizeit. (26.02.12)
Respekt (19.02.12)
Rettet den Wettersmalltalk (12.02.12)
Gäste und Kunden (05.02.12)
Bier, Holz und Kind an Bord (29.01.12)
Weil es mich ärgert. (22.01.12)
Von Sprech- und Sprachstörungen (15.01.12)
II: Solche Scheißgedichte kann doch jeder Idiot schreiben. (08.01.12)
I: Ich schreibe, also bin ich. (?) (01.01.12)
Keine Zeit, muss Mathekalender machen (25.12.11)
Geschenke (18.12.11)
Altruismus (11.12.11)
I want to believe- Ein uneinlösbares Versprechen. (04.12.11)
Wir haben ein Ergebnis. (Am Ende der Mathematik) (27.11.11)
Geräusch (20.11.11)
1982 (13.11.11)
Was in der Zeitung steht (06.11.11)
Von der Unmöglichkeit, im Kreis zu gehen. (30.10.11)
Nachts ist es hässlicher als draußen (23.10.11)
Die Evolution der Süchtigkeit (16.10.11)
Forever young (09.10.11)
Zentralverriegelung (02.10.11)
Die Wendeltreppe (25.09.11)
Eine Schlucht (18.09.11)
Über Pornografie (11.09.11)
Ich mach so Berlin (04.09.11)
Sonderangebote (28.08.11)
Facebook und so (21.08.11)
Obwohl...Nun ja. (14.08.11)
Wofür ich dankbar bin (07.08.11)
Trau. (31.07.11)
Ravi Wuppertal (24.07.11)
Für jemanden (17.07.11)
Die emanzipierte Beziehung (03.07.11)
Ganz anders (19.06.11)
Wieder märchenhaft (12.06.11)
Eine und die Kolumne (05.06.11)
Man sollte (22.05.11)
Sie schlachten den Tod aber ganz schön aus (15.05.11)
Hommage an Mutti (08.05.11)
Folklore (01.05.11)
Das Gesetz und die Propheten (24.04.11)
Die Guillotine für den Tag (03.04.11)
Warum ich ab Stuttgart 21 ausgestiegen bin (27.03.11)
Damsel in Distress (06.03.11)
Will mehr (20.02.11)
Wahre Liebe III (13.02.11)
Berliner Uschi-Ich (30.01.11)
Wahre Liebe II (23.01.11)
Thrown out of Drama School (Phantom/Ghost) (16.01.11)
Was ich im letzten Jahr dank Berg- und Hegemann gelernt habe (09.01.11)
Hommage an etwas (02.01.11)
Selbsthilfekolumne (12.12.10)
Pro Improvisation! (05.12.10)
Besetzt (28.11.10)
Mut zur Möblierten Melancholie! (21.11.10)
Übrigens (07.11.10)
Ist das noch Bohème oder schon die Unterschicht? (Britta:Wer wird Millionär?) (24.10.10)
...auf dem Dorfe (17.10.10)
Eine Soundso (10.10.10)
geo cashing und train catching – von der Weltwanderung des Geldes und der Suche nach einem pünktlichen Zug (03.10.10)
Schopenhauer und die Adipösen (26.09.10)
Vergewaltiger und Narzissen (05.09.10)
Währungen (29.08.10)
Ein Kampf (22.08.10)
Zweibeinige Pferde (15.08.10)
Napiersche Stäbchen (08.08.10)
Schachbrettphilosophen (01.08.10)
Über Monotropismus (25.07.10)
Vorurteile (11.07.10)
Sieg der Nettigkeit (04.07.10)
Wickelräume und Payback (27.06.10)
Heraldische Improvisation (20.06.10)
Ganz ehrlich - (13.06.10)
Du sollst nicht Gott spielen (06.06.10)
Mißstände, Mißverständnisse (30.05.10)
Von Serienjunkies und Revolverhelden (23.05.10)
Was macht schon ein schlechtes Gewissen? (16.05.10)
Danke (09.05.10)
Omerta (02.05.10)
Parvenüs (25.04.10)
Warum wir über Physik schreiben sollten (18.04.10)
Strabaphilomatik (11.04.10)
Jugend, ein Niemand (28.03.10)
Eine Operette (21.03.10)
Warum man einen weißen Hasen jagt, wenn man weiß, wie die Geschichte ausgeht. (14.03.10)
Ganz Frau (07.03.10)
Wahre Liebe (28.02.10)
kirschprinzip (21.02.10)
Wessen kann ich mir gewiss sein? (14.02.10)
Bauernopfer brennen nicht mehr, sie rauchen bloß noch (31.01.10)
Eine Warnung (24.01.10)
Ein Sozialromantiker (17.01.10)
Mein Wort des Unjahres (10.01.10)
Gescheiterte Existenzen (03.01.10)
Weihnachtsfrieden und Glühweinrausch (20.12.09)
Für Wortverdreher (13.12.09)
Ansichten einer Bratgemeinschaft (06.12.09)
Natürlich Mord (29.11.09)
Team keinThema.de
Team-Kolumnen
Aktive Kolumnen
Kolumnen-Archiv

Kolumne melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de