Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.), thealephantasy (02.08.), TheHadouken23 (02.08.), Buchstabenkrieger (01.08.), JGardener (31.07.), Aha (28.07.), RauSamt (25.07.), Nachtvogel87 (24.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 681 Autoren* und 95 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.875 Mitglieder und 428.865 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.08.2019:
Referat
Ein Referat ist ein Vortrag über ein begrenztes Thema, der in einer begrenzten Zeit gehalten wird (bei Tagungen sind heute... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Saisonbilanz, nicht ganz unparteiisch von Didi.Costaire (29.05.19)
Recht lang:  Die RAF Teil 1 von Harmmaus (6608 Worte)
Wenig kommentiert:  Gruppenunterricht von Harmmaus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Alles was man über das Universum wissen muß von AlmÖhi (nur 70 Aufrufe)
alle Referat
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

all over heimat
von sandfarben
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich den Aufnahmekriterien gerecht werde." (Gymnocladus)

Weiße Margeriten

Gedichtgedicht zum Thema Abschied


von Füllertintentanz


Wenn Du angemeldet wärst, könntest Du Dir diesen Text jetzt auch anhören...
Widerwille führt den Fuß
bunt bemalter Bewegung
fassungslos
durch die letzten Minuten
unbegriffener Nähe.

Augen werden zu Ankern,
entgleisen,
reißen jeden Fokus fort
und machen fest
im Zentrum deiner Hand.
Unberührt, im Kern ergriffen.

Mein Erinnern formt Tage,
trägt Orte im herzgerahmten Moment.
Sie scheiteln mein Bewusstsein.
Der Blick auf die Zeit
wird zum Horchposten
gefallener Minuten.

Doch jede Belanglosigkeit
bietet der Wehmut Zuflucht.
Trostsuchend formen Schicksalslinien
ablenkende Gebärden
voll von Fröhlichkeit.
Ausgelassene Lippen sind Lügner.

Mein Kopf schließt
mein Denken nicht aus,
denn Hoffnung ist allgegenwärtig.
Sie führt mich zurück
in die Stunden,
langersehnter, ungespürter Küsse.

Die wie Zweige süß gereifter Kirschen frohlockten,
doch deren Schönheit kostbarer war als ihr Verzehr.
Und doch hallt nun mein Unmut
als lautes Stampfen
gedanklich ausgeführter Tritte
über das Pflaster des Abschiedes.

Heimgesucht doch fortgeführt
beschweigt mein Fragnis Antwort.
Aus der Unaussprechlichkeit
größter Entbehrung
formen wegschauende Augenblitze
ein flammendes Gedicht.

Wärmendes Wissen
glüht bis in die Unerreichbarkeit
des Möglichen.

Weit am Ende der Kimm blühen weiße Margeriten.

Eine kleine Träne,
welche das Lächeln nicht fand
nässt meine Wange.

Der Stillstand eilte voraus.
Sag, wem kommt er entgegen?



c./ Sandra Pulsfort

 
 

Kommentare zu diesem Text


Theseusel
Kommentar von Theseusel (14.04.2006)
Hi liebe Sandra Diese Zeilen musste ich erst mal wirken lassen, denn Dein Umgang mit der Sprache und ihren Metaphern läßt den Abschied so spüren als müsse man den Lauf auf sich selbst richten! Der Zug... reißt mit splittert in so viele Richtungen und Schicksalslinien, die mich jetzt an Dein Gedicht über die Moiren denken läßt Nach dem Lesen war da die Frage:"Hat sich jemand, der zweifelt, schon entschieden?" Dieses Gedicht ist wunderbar und ich sage einfach mal meinen Glückwunsch...jede Zeile überzeugt, Ich sende Dir ganz liebe Grüße - Gerd
diesen Kommentar melden
Sonnenaufgang
Kommentar von Sonnenaufgang (22.08.2007)
sehr schön gelesen, liebe sandra.
passende gedanken zum thema abschied.
" augen werden zu ankern " gefällt mir gut.
überhaupt, all diese vergleiche worüber du schreibst.
ja, denke ich. so etwas habe ich auch schon mal gefühlt.
lieben gruss von felicitas
diesen Kommentar melden

Füllertintentanz
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 14.04.2006, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 22.05.2006). Textlänge: 187 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.445 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 19.08.2019.
Leserwertung
· wehmütig (2)
· berührend (1)
· ergreifend (1)
· gefühlvoll (1)
· romantisch (1)
· schmerzend (1)
· tiefsinnig (1)
· traurig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Abschied Sehnsucht Liebe Trost Suche Gebärden Horizont
Mehr über Füllertintentanz
Mehr von Füllertintentanz
Mail an Füllertintentanz
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichtgedichte von Füllertintentanz:
Lichterfroh Zugefühltes Weiß an Weiß Der Sehnsucht Minne Erwache Erwachen Die Schalen der Waage Kuss der Poesie Der Wimpern Weite Spannungsschmerz
Mehr zum Thema "Abschied" von Füllertintentanz:
K a m m e r f l i m m e r n Kammerflimmern Wo ist das Maß die Trauer zu messen (deren Bilder ich in Noten sang) Auf Hirn gefaltet Das letzte Wort Fremde Hände Der Liebe Tod Abschiedsschmerz Abschied
Was schreiben andere zum Thema "Abschied"?
Nachtluftnikotin (Heftigbestrittene) Es ist Schluß (Teichhüpfer) wenn zauber flötet (Perry) Herztränen (Corvus) Amselliederpause. (franky) . Prinzessin Rani . (kirchheimrunner) O Bitterkeit (Artname) Egal (Xenia) Abschied (Teichhüpfer) Und wenn (Littlelady) und 1167 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de