Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Palo (25.05.), Reiner_Raucher (24.05.), HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 702 Autoren* und 105 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.822 Mitglieder und 426.809 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.05.2019:
Kurzgeschichte
Die Kurzgeschichte ist eine epische Kurzform zwischen Anekdote und Novelle. Sie ist eine kunstvolle "Wiedergabe eines... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Mt. Yasur von Hartmut (22.05.19)
Recht lang:  Deutschlands Hexen von HarryStraight (11895 Worte)
Wenig kommentiert:  Feyen von RainerMScholz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  PKWU 1.3.7 von Manzanita (nur 16 Aufrufe)
alle Kurzgeschichten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weihnachtswunder
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

WAHRHEIT

Kurzprosa zum Thema Politik


von KayGanahl

Im Politischen weiß niemand etwas wirklich genau, alle glauben (im Grunde nur mehr oder weniger); stellen es aber so dar, als wären sie die einzig richtig Wissenden. Die wahrhaftig Wissenden! Der Streit um die Wahrheit basiert darauf. Ob es sie überhaupt gibt, ist dabei noch, immer noch, durchaus fraglich. Gerade die politische Wahrheit ist meist eher Behauptung als ein Teil wissenschaftlicher Objektivität aufgrund von erfolgreicher Forschung.  (aus Kay Ganahl: "Der Gedankenkasten. Prosaminiaturen", Februar 2018)

 
 

Kommentare zu diesem Text


LotharAtzert
Kommentar von LotharAtzert (11.02.2018)
Ab wann darf sich denn die Forschung "erfolgreiche" Forschung nennen?
Auf die Frage, was ein glückliches Leben ist, heißt es bei Sokrates, daß dieses sich erst im Sterben zeigt
Das hieße, bezogen auf die Forschung ... ?
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (11.02.2018)
Nun, Lothar deutet schon an: Eine absolute Wahrheit gibt es nicht.

In einer funktionierenden Demokratie streiten sich die Vertreter der unterschiedlichen Einstellungen ständig. Es gehört dazu! Das können nur die Rechtspopulisten nicht verstehen.

Gerne gelesen, leider hat der Text keine Protagonisten.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 11.02.2018:
Dieter, da hast Du mich aber gänzlich falsch "interpretiert". Ich war und bin kein Relativierer. Meine Formel:
Das Wahre währt*, sonst wäre es nicht wahr.

*jenseits aller Zeit.
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de