Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 648 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.335 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 17.01.2020:
Gebet
Texte, die ihre Gedanken und Herzensangelegenheiten an ein größeres Gegenüber richten und dort gut aufgehoben wissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Lasst die Kinder von RainerMScholz (14.01.20)
Recht lang:  Japanische Lyrik samt Cellomusik von idioma (483 Worte)
Wenig kommentiert:  dir schreiben von kleineKiwi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gebetsblau von RainerMScholz (nur 45 Aufrufe)
alle Gebete
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Eiszeit
von FloravonBistram
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin wie ich bin" (Tosca)

Wir sprachen uns

Kurzgedicht


von unangepasste

hinauf auf Dächer,
bauten Wortleitern,

und doch war unsere Heimat
das Gras unter den Füßen
und die Hecke,
die das Spiel umschloss.
Im Buchsbaum:
eine Amsel,
die den Sommer
in der Kehle trug.

Anmerkung von unangepasste:

2015


 
 

Kommentare zu diesem Text


AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (10.08.2019)
Liebe U,
bei den Dächern fehlt ein n.

Die Amsel allein kann schlecht Heimat sein. Vielleicht was in der Art:

"und doch war unsere Heimat
das Gras unter den Füßen.
Und ein Baum mit seiner Amsel,
die den Sommer
in der Kehle trug."

Liebe Grüße
der8.
diesen Kommentar melden
unangepasste meinte dazu am 10.08.2019:
Das mit dem n war tatsächlich Absicht, aber da das der zweite Hinweis ist, merke ich schon, dass es nicht funktioniert.
Gemeint war nicht "Wir sprachen miteinander auf Dächern", sondern "Wir sprachen uns hinauf auf Dächer, indem wir luftschlossgleiche Geschichten sponnen".
Ich überleg noch mal. Vielleicht ist dieser Entwurf aus 2015 auch einfach nicht mehr zu verwenden.
diese Antwort melden
Iktomi antwortete darauf am 10.08.2019:
Was funktioniert nicht?
Ich denke, ich habe es sehr wohl in Deinem Sinne verstanden.
Die Wortleitern erklären doch alles.
Vielleicht könnte man das "und" vor den Wortleitern weglassen, damit sie "näher" an den Dächern sind?
Ansonsten wohltuend besonders.

Antwort geändert am 10.08.2019 um 19:14 Uhr
diese Antwort melden
unangepasste schrieb daraufhin am 10.08.2019:
Ich dachte beim Schreiben auch, dass die Wortleitern es deutlich machen. Die Streichung des "und" finde ich eine gute Idee, weil danach ja auch noch ein "und" kommt.
Danke!
diese Antwort melden
AchterZwerg äußerte darauf am 11.08.2019:
Freut mich, dass du nun doch (inhaltlich) meinem Tipp gefolgt bist.
So ist das Gedicht klarer und (in diesem Fall auch) besser
Es ist schade, dass in diesem Forum die Ursprungsversion nicht eehalten bleiben kann.
Das ersparte uns manchen überflüssigen Kommentar.

Liebe Grüße
der8.
diese Antwort melden
Kommentar von Agneta (11.08.2019)
erinnert mich an Luftschlösser, die man sich baut, liebe Un. Gut bebildert. LG von Agneta
diesen Kommentar melden
unangepasste ergänzte dazu am 11.08.2019:
Danke! Luftschlösser hatte ich dabei auch im Kopf ...
diese Antwort melden

unangepasste
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 10.08.2019, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 10.08.2019). Textlänge: 30 Wörter; dieser Text wurde bereits 113 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.01.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über unangepasste
Mehr von unangepasste
Mail an unangepasste
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzgedichte von unangepasste:
Verrat Bergung Eingeweckt Jahresende In jedem Atemzug Verscheucht Im Dämmerlicht Durchlässig Meine Lieblingsfarbe Werden
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de