Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Koreapeitsche (25.10.), Verlo (20.10.), corso (20.10.), Jasper111827 (19.10.), ochsenbacke (18.10.), ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 595 Autoren* und 89 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.246 Mitglieder und 450.389 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.10.2021:
Erzählung
Die Erzählung ist kürzer als ein Roman und behandelt eine Begebenheit im Mittelpunkt. Die Komposition ist wesentlich... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Frosch von minze (25.10.21)
Recht lang:  Fürs Stricken denkbar ungeeignet - Wollknäuel mit Charme!(Teil 1) von tastifix (29165 Worte)
Wenig kommentiert:  Wirklichkeit II von Teichhüpfer (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der ultimative Heimatkrimi XIX - Roman einer Erpressung und Verbrechen wider Willen von pentz (nur 16 Aufrufe)
alle Erzählungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

An Tagen wie diesen
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil keinVerlag.de unterschiedslos jeden willkommen heißt" (ZAlfred)

Weihnachtsmarkt

Erlebnisgedicht zum Thema Weihnachten


von AlmaMarieSchneider

Hände blau gebadet über heißem Rauch
man atmet Köstliches
friedensuchendes Gelächter kollert
auf Lebkuchen und in gebrannte Mandeln
Nasen tropfen aromatisiert über Glühwein
ausgewaschen zerstreut sich Geldschein und
Anderes im kugel gesternten Baum
er reicht einen Augenblick über die Zeit
wie es von seiner Art verlangt wird
Englein an seinen Zweigen
schaukeln aufgehängt an Goldfäden
ein Schieben hin und her
jemand erkennt dich zieht dich weg
dorthin wo noch Schnee liegt und
der angebissene Liebesapfel
das Gedächtnis zieht ein Tuch über die Augen
verlegen senfig beginnt die Zunge zu schwimmen
Gottlob stellt sich die Nacht auf
und der Omnibus kommt

 
 

Kommentare zu diesem Text


Agnete
Kommentar von Agnete (20.09.2021)
ja, so war es vor Corona . Aber auch wenn dein Werk kritisch ist, li#ebe Alma, war es nicht doch schön, mal eine Auszeit zu nehmen und in all den Düften, Klängen und Genüssen zu schwelgen? Ich weiß noch wie es bei uns vor 3o Jahren war. Da gab es noch einen Chor, selbstgebackene Zuckerhäuschen, gestrickte Socken und Kinderpullover. Das war einfach schön. Heute kommt Jingel bells vom Band, CDS und Hundeeienen aus China.. nein danke... LG von Agnete
diesen Kommentar melden
AlmaMarieSchneider meinte dazu am 20.09.2021:
Liebe Agnete,
ich mag eigentlich Weihnachtsmärkte. Nur die Drängelei und das Geschiebe nimmt mir doch die Luft.
Danke für Deinen Kommentar. Das Gedicht stammt noch vor Corona, deshalb passt auch die Zeit nicht so recht. Ich habe es zufällig gefunden.
Nächtliche Grüße
Alma Marie
diese Antwort melden
Jo-W.
Kommentar von Jo-W. (20.09.2021)
liebe Almamarie,manchmal bekomme ich auch diese Sehnsucht und lebe in Erinnerungen,schließlich haben sie mein Leben auch bereichert und mein Kopf ist voller Weihnachtslieder und ich lasse mich total darin fallen-im letzten Jahr habe ich zu Nikolaus trotz Corona viele Naschereien besorgt und ich war enttäuscht,dass keine Kinder kamen-bei uns singen sie immer zu Nikolaus an der Tür-in dem Sinne schaun wir dem Winter hoffnungsvoll entgegen-einen Abendgruß-Jo
diesen Kommentar melden
AlmaMarieSchneider antwortete darauf am 20.09.2021:
Lieber Jo-W.
ich bin ein Lebkuchenfan, der Elisen-Lebkuchen, einfach ein Gedicht mit Glühwein.
Danke für Deinen Kommentar und Deine Empfehlung
Ein Lächeln
Alma Marie
diese Antwort melden
W-M
Kommentar von W-M (20.09.2021)
ein früher auftakt ins geschehen ...
diesen Kommentar melden
AlmaMarieSchneider schrieb daraufhin am 20.09.2021:
Ja,ja. Der frühe Vogel fängt den Wurm
Danke lieber W-M auch für die Empfehlung.
Abendliche Grüße
Alma Marie
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (20.09.2021)
Schöne, stimmige Schilderung. LG
diesen Kommentar melden
AlmaMarieSchneider äußerte darauf am 20.09.2021:
Danke Armin.
Ein Lächeln
Alma Marie
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (21.09.2021)
Liebe Alma Marie,

ich wohne ja in einer sehr schönen Gegend, die sich ortsteiltechnisch in Fachwerk und - für das gehobene Bürgertum - in Jugendstil aufteilt; für den Weihnachtsmarkt bietet sich natürlich Ersteres an. Und unsere umschwärmte Burgruine.
Mir ergeht es allerdings ähnlich wie dir: Rein optisch und nasenwärts empfinde ich das Geschehen angenehm; das Gedränge ist mir zuwider.
Der Ausweg: Eine Besichtigungstour direkt nach Einbruch der Dämmerung.
Trotzdem. Wenn es gar keinen Weihnachtsmarkt gibt, isses auch blöd. - Ich hoffe jedoch im Stillen auf die Rücknahme aller Coronabestimmungen bis zu diesem Zeitpunkt. ---

Du hast das Für und Wider elegant verspracht. Die "senfige Zunge" gefällt mir besonders. Und schicke dir

leicht geschwätzige Grüße
der8.
diesen Kommentar melden
AlmaMarieSchneider ergänzte dazu am 21.09.2021:
Lieber AchterZwerg,
ich danke Dir für Kommentar und Empfehlung. Der Nürnberger Weihnachtsmarkt ist auch ein Touristenschwerpunkt. Corona sollte langsam gelockert werden. Wir müssen zukünftig damit leben.

Schöne Woche und liebe Grüße
Alma Marie
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (21.09.2021)
Im Supermarkt gibt es schon Stollen und Spekulatius und dann ein Gedicht, dass man gleich den Karton mit dem Baumschmuck hervor holen möchte!
Gestern war der Platz wo der Tannenverkäufer steht noch leer. Ab jetzt werde ich jeden Tag nach ihm schauen.

Herzliche Grüße
TT
diesen Kommentar melden
AlmaMarieSchneider meinte dazu am 21.09.2021:
Lieber TassoTuwas,
ja, die Spekulatius, hmmm, die könnte ich das ganze Jahr über naschen. Auch vielen Dank für Deinen Kommentar und Deine Empfehlung und einen lieben Gruß

Alma Marie
diese Antwort melden
unefemme
Kommentar von unefemme (22.09.2021)
Die Wiederkehr, die Rituale, wie sehr wir sie doch brauchen, so, oder so, dieses Baden in ihnen.
Und wie schön es dann ist, aus dem Gedränge dann doch wieder heil herauszukommen.
Liebe AlmaMarie, es duftet nach Zimt, Bratäpfeln, Elisen und glühendem Wein, und ich sehe schon Pudelmützen!
Und wie ich mich freue, dass du wieder veröffentlichst!
Liebe Grüße

Kommentar geändert am 22.09.2021 um 10:55 Uhr
diesen Kommentar melden
AlmaMarieSchneider meinte dazu am 22.09.2021:
Danke unefemme. Auf wackeligen Beinchen veröffentliche ich . Die lange Abstinenz braucht wieder Übung. So freue ich mich besonders über Dein Lob.

Liebe Grüße
Alma Marie
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de