Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Sternenstaub (16.11.), Bleedingheart (15.11.), guyIncognito (12.11.), stinknormal (12.11.), PrismaMensch (11.11.), duisburger76 (09.11.), Algolagnie (09.11.), domenica (08.11.), pewa (05.11.), Benno16 (01.11.), anonwirter (01.11.), Blizzar (31.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 768 Autoren und 123 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 17.11.2018:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Scum von Oskar (16.11.18)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5470 Worte)
Wenig kommentiert:  s[t]aatssymbol II von kein-belag (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Sonntag von Manzanita (nur 20 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Sieben Eichen
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich jeden Menschen respektiere" (Solino)
InhaltsverzeichnisDer Frühling schmerzt, Toulouse.

Wenn alles vorbei ist, Toulouse.

Text zum Thema Abschied


von SunnySchwanbeck

Du sagtest „wenn alles vorbei ist“, Toulouse. Ich wusste nicht dass es für immer ist. Dass es sich wie nach Hause kommen anfühlt. Ich dachte es würde nie vorbei gehen, Toulouse. Wir sind doch wie Ebbe und Flut, nicht beieinander aber man assoziert uns miteinander, weil wir eins sind. Und das schon immer waren. Ich verstand dich nicht, Toulouse. Tat ich nie. Aber vielleicht ging es genau darum, blind und taub und all das zu sein, um nur mit dir zu sein. Um nur bei dir zu sein. Das nicht verstehen sickerte irgendwo hin, irgendwo zwischen Herzklappen und den Schmetterlingen in meinem Bauch die ich in Alkohol ertränken wollte. Niemand sagte mir dass man Liebe nicht wegtrinken kann, nicht einmal du, Toulouse.
Ich wischte mir die Gedankenkotze vom Herzen und stopfte meine Aorta mit geklauten Glücksgefühlen zu, krallte mich an Trent, Johnny und Kelly und tötete jeden Rest von Unglück in mir ab.
Du meintest mal „Glück ist klebrig und so und es macht abhängig, es ist heiß und macht dich kalt und stumpf. Aber Kaffee trinkst du ja auch, chérie.“ Dabei hast du gelächelt, einen Kaffeekeks zerkrümmelt und mich angesehen. Mit Augen deren Braun zu Glück zerfloss und sich in deinen Wimpern kleine Bäche bildeten. Alle warnten mich vor dir, my dear.

Trotzdem ließ ich dich mein Herz probieren. Es schmeckt nach Zitrone, Toulouse.

InhaltsverzeichnisDer Frühling schmerzt, Toulouse.
SunnySchwanbeck
Zur Autorenseite
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes „Du brauchst doch nur: Glück im Kopf, Salz in den Wimpern und Zitronen im Herzen“ sagt Toulouse..
Veröffentlicht am 03.08.2010, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 03.08.2010). Dieser Text wurde bereits 1.425 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 14.11.2018.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über SunnySchwanbeck
Mehr von SunnySchwanbeck
Mail an SunnySchwanbeck
Blättern:
nächster Text
Weitere 10 neue Texte von SunnySchwanbeck:
Mit Worten auf der Zunge gewählte Nummern löschen. Alltagsgift. und mein herz auch. An dem Tag als Sido Geburtstag hatte. To the girl that means the most. Matildas Geschichten. wir hätten einen großartigeren titel verdient als. Alfred. „Du brauchst doch nur: Glück im Kopf, Salz in den Wimpern und Zitronen im Herzen“ sagt Toulouse. wir haben alles versucht und dennoch, ich bin stumm während du blindest.
Mehr zum Thema "Abschied" von SunnySchwanbeck:
Wenigstens ist es Dienstag. Dennis. wir hätten einen großartigeren titel verdient als. Dein Rauch barg tausend Wunder Does anybody know what we are living for? 5. Have I fucked things up again? Wir können doch Fremde bleiben, zwischen allem was war und all dem was nie werden wird. Blass mich, Toulouse. Es ist als ob ich stürbe, Pippa.
Was schreiben andere zum Thema "Abschied"?
Schranken (WinstonSmith) Vorüberlegungen zu Abschied Horst Lorenz S. (vertraulich) (Willibald) Steiniger Weg Version 2 (franky) zieht die sonne ihren hut (harzgebirgler) Egal (Xenia) Reise zu den Toten (Hartmut) Abschied nehmen bedeutet oft ein neues Leben zu beginnen (elvis1951) Lauf! (Strange-glow-in-the-sky) . Prinzessin Rani . (kirchheimrunner) 7,53 Milliarden weiße Mitteleuropäer mit Ansprüchen oder 7,53 Milliarden, die weiße Mitteleuropäer mit Ansprüchen nachahmen (toltec-head) und 1210 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de