Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Iphigenie (22.09.), geminik (19.09.), Manni (17.09.), Jfgjgtuj (16.09.), Rebell66 (16.09.), Sandrajulia (08.09.), Teichhüpfer (05.09.), JethroTull (04.09.), Karl67 (31.08.), Willibald (29.08.), HerrU (29.08.), Mirko_Swatoch (29.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 806 Autoren und 118 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 23.09.2018:
Politische Revue
Drama, das mit spektakulären Mitteln des Bühnenbilds, der Musik und der Bewegungsregie politische Inhalte... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Unsere Freiheit ist nur eine Illusion Teil 5 von solxxx (09.03.18)
Recht lang:  Neues Spiel - Neues Glück? von Symphonie (878 Worte)
Wenig kommentiert:  Ausverkauf im Deutschen Land von Symphonie (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Unsere Freiheit ist nur eine Illusion Teil 4 von solxxx (nur 29 Aufrufe)
alle Politischen Revuen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Geschichten in kurzen Gedichten, Band 4
von Magier
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil dies eine Plattform für Leute wie mich ist." (PeterSchönau)

Fallen lassen

Kurzprosa zum Thema Sex/ Sexualität


von Mondsichel

Meine Fingerspitzen streichen über Deinen Körper, über die Berge und Täler Deines Lebens. Deine Haut ist das Buch in dem ich lese. Auch wenn ich nicht blind bin kann ich die Zeichen doch erfühlen. Es ist Zeit hinfort zu gleiten, Deine Realität auszuschalten. Dir jeden einzelnen Sinn zu rauben und in Dunkelheit die Tore zum Licht zu öffnen. Deine Hitze verzerrt die Illusion der Welt. Wärst Du nicht gebunden, würdest Du mir davonfliegen, denn ich lasse Dich die Grenzen überschreiten.
Du kannst Dich nicht mehr bewegen, kannst nicht mehr klar denken. Kein Wort wirst Du vernehmen. Du wirst nur spüren. Und meine Lippen brennen nieder was Dich noch gedanklich hält. Während Du unter meiner Berührung verharrst, taste ich jeden Zentimeter des lebenden Papyrus ab. Jedes minimale Zucken, jeder Seufzer, erzählt mir von Dir, von Deinen Sehnsüchten und Begierden. Das leise klingen der Ketten lässt mich schmunzeln und das Spiel Deiner Muskeln lässt mich Dich noch besser verstehen.

Jede Deiner Narben malt mir Bilder in den Kopf und erzählt mir von fernen Abenteuern. Von den Kriegen die Du schon geschlagen hast und auch jenen die noch kommen werden. Meine Nägel schreiben die Geschichten für Dich nieder, damit auch meine Gedanken im Buch Deines Lebens verewigt sind. Zentimeter für Zentimeter graben sich die Lettern in Deine Seele. Der Atem verstummt für einen Moment, ein Verharren in einem Strudel aus Hilflosigkeit und Begehren. Wieder klirren die Ketten und ein Seufzen dringt undeutlich zu mir herüber. Ich lächle nur für mich.
Ich kann das Blut spüren das durch Dein Innerstes pumpt, es summt mir leise sein Lied. Auf meiner Zunge brennt Deine Vergangenheit. Dein Körper erbebt unter dem Tanz auf den Wolken. Während ich dahingleite auf Deinem Verlangen, beginnst Du wortlos von mir zu erzählen. Du erinnerst mich daran wohin die Reise geht. Deine Hingabe ist meine Vollendung. Du machst mich zu dem was ich bin. Ich kann nicht aufhören Dich zu begehren. Denn dann würde ich einen Teil meiner Selbst verlieren.
Die Gedanken kreisen nur noch um das Fühlen und das Erleben. Ich dringe in Dich ein, so tief wie es Dein Schwanz in mich niemals könnte. Deine Lust hängt an den Fäden die ich in meinen Händen halte. Und ich lasse Dich brennen, bis Du darum bettelst das ich Dich endlich verglühen lasse. Reibung bis zum Hitzetod. Doch jedes Ende ist immer ein neuer Anfang.

Wenn Dein Körper nur noch ein einziges Pochen und Pulsieren ist. Wenn Du die Ketten an Deinen Armen und Füßen nicht mehr spürst und auch die schöne Maske namens Gesicht nicht mehr existent ist. Wenn Dein Verstand komplett ausgeschaltet ist und die Grenzen gefallen sind... Dann beginnst Du zu fliegen... Und dann... ja dann... dann beginnt das Spiel erst richtig... Dann hast Du den ersten Schritt zur Ewigkeit getan...

©by Arcana Moon

 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (02.03.2012)
Hi liebe Arcy,

Du bist Herrin der Gefühle. Du teilst sie und forderst sie ein. Bist Vollstreckerin deiner Gesetze. Dein Opfer ist dir ergeben, auch ohne Ketten.
Gerne gelesen

Liebe Grüße nach Berlin

Franky
diesen Kommentar melden
Kommentar von KoKa (44) (02.03.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von SigrunAl-Badri (52) (03.03.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Tautropfen (23) (03.03.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 02.03.2012, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 02.03.2012). Dieser Text wurde bereits 1.294 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 07.09.2018.
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· aufwühlend (1)
· erotisch (1)
· leidenschaftlich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Sex Erotik BDSM Sado Maso Leidenschaft sehnsucht Grenzen Loslassen
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzprosatexte von Mondsichel:
Reinecke Fuchs (Sado Maso) Fick meine Seele! Es ist Wahnsinn! Wintermorgen Der König unter den Blinden Melodie Deines Herzens Nebelschwaden Das Licht im Dunkel Wüste der Möglichkeiten Kleckerburg
Mehr zum Thema "Sex/ Sexualität" von Mondsichel:
Wilde Lust Group Tekkan würde sagen...
Was schreiben andere zum Thema "Sex/ Sexualität"?
Der Schrank (Xenia) DER ARSCHFETISCHIST (hermann8332) Vorhänge (Obstinator) fortpflanzung (fdöobsah) sexokkupierte KV-seite (harzgebirgler) Der Geburtstag (praith) sie hatte in der firma was zu sagen... (harzgebirgler) Alltag 3 (Nomenklatur) Alltag 6 (Nomenklatur) zwei schnallen waren scharf auf sex (harzgebirgler) und 251 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de