Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Kolja (16.03.), Gandha (09.03.), Ebenholz (08.03.), Thero (07.03.), zoe (07.03.), Phoenix (05.03.), Frontiere-Grenzen (04.03.), DeenahBlue (03.03.), stromo40 (26.02.), AvaLiam (24.02.), NiceGuySan (22.02.), Nadel (20.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 724 Autoren und 113 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 20.03.2019:
Wahlrede
Parteiische Werbung für eine bestimme politische Richtung
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Endlich mal Solo-Urlaub für Eheleute von eiskimo (27.02.19)
Recht lang:  Hommage an die Nichtwähler von solxxx (856 Worte)
Wenig kommentiert:  Мораль "идеального" подростка von AlexxT (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Marihuana in my brain von Xenia (nur 111 Aufrufe)
alle Wahlreden
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Laute und Gitarre in der deutschsprachigen Lyrik: Gedichte aus sechs Jahrhunderten. Eine Anthologie
von Dieter Wal
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil (ich weiß leider noch nicht, ob ich hier willkommen bin)" (Manzanita)

Ach, Elisabeth

Text zum Thema Apokalypse


von larala

Meine Freundin Elisabeth kam mich besuchen,
hör zu, sprach sie gleich an der Tür,
überreichte mir dabei zwei Rosinenbrötchen,
ich muss dringend mit dir reden,
die Sache ist also die,
dass ich mir wünsche,
dass es GERECHT zwischen uns zugeht,
zum Beispiel,
dass wir nicht zwei Mal
hintereinander
bei MIR Kaffee trinken,
verstehst du, was ich meine,
auch mit den Anrufen,
immer abwechselnd,
DAS wäre richtig,
findest du nicht,
damit keiner das Gefühl bekommt ...,
weißt du?

Ja, natürlich, murmelte ich erschrocken,
ich hab da wohl wahrscheinlich
nicht so dolle drauf geachtet,
nicht mitgezählt,
es tut mir leid,
puh.

Kaum dass sie weg war
nahm ich einen Zettel,
pinnte ihn an meine Tür,
um ihn im Blick zu haben,
und schrieb darauf:

Heute war Elisabeth bei mir,
jetzt bin ich an der Reihe, sie zu besuchen!

Trotzdem schlief ich in dieser Nacht kaum.
Gleich am nächsten Morgen
kaufte ich auch zwei Rosinenbrötchen
und stand um 8 bei Elisabeth
vorm Haus.
Herzklopfend.

Sie war nicht da.
Die Brötchen legte ich vor ihre Tür.
Das war am 29. November.
Die Dame von der Gemeindeverwaltung schaute verdutzt,
dass ich gestern einen Termin
in 7 Monaten um 8 Uhr wollte,
wer dann danach wann womit dran ist,
weiß ich nun auch nicht.

Ach, Elisabeth.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (30.04.2015)
Dieses Weibervolk ..., ich geh ihm auch aus dem Weg. Weitestgehendst.

Pflichtfreie Grüße
Llu ♥
diesen Kommentar melden
larala meinte dazu am 01.05.2015:
Hauptsache mir nicht, Llu!!
Maigrüße! <3
diese Antwort melden
Kommentar von Graeculus (69) (30.04.2015)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
larala antwortete darauf am 01.05.2015:
Freut mich, dass dus magst. Sind wir nicht alle ein bisschen ...?? ;)
diese Antwort melden
princess
Kommentar von princess (30.04.2015)
Hast du dir etwa noch nicht die aktuelle Version der Ausführungsbestimmungen zum gerechtigkeitsorientierten Zählverhalten in der Regulation interpersoneller Beziehungen zugelegt? Ach, larala!
diesen Kommentar melden
larala schrieb daraufhin am 01.05.2015:
Ira, wegen mangelnder Nachfrage wurde der nicht mehr aufgelegt!? Jetzt weiß ich auch nicht. Nachdenkliche Grüße!
diese Antwort melden
Jorge
Kommentar von Jorge (25.06.2015)
Manchmal gibt es das wie du mir so ich dir auch unter Freunden.

Ach, larala
Jorge
diesen Kommentar melden
larala äußerte darauf am 25.06.2015:
Und es hat dort gar nicht seinen Ursprung und lässt mich seufzen.
Ach, Jorge
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de