Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
raffzahn (25.05.), LEONIDAJA (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.), Marlena (18.04.), Terminator (09.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 617 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.984 Mitglieder und 435.821 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 27.05.2020:
Volksbuch
Das Volksbuch ist ein in Prosa gehaltenes Literaturwerk, vorwiegend aus dem 15. und 16. Jahrhundert und aus der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Kein Kürbis von LotharAtzert (10.05.20)
Recht lang:  Schiller oder Locke - ein paar Takte aus dem Jenseits von LotharAtzert (1390 Worte)
Wenig kommentiert:  Museums Hagakure - Der Weg des Kunstkriegers.02 von toltec-head (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Erst endet das Leben, dann die Nacht und dann, ja dann, sammelt man die Scherben der Weinflaschen am Boden auf, damit man nicht 'rein tritt, denn das tut verdammt weh von Lucifer_Yellow (nur 19 Aufrufe)
alle Volksbücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Jeder Tag ist ein Geschenk
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil bin ich?" (star)
Eine gefährliche Neutralität?InhaltsverzeichnisZufall oder Lenkung?

Gibt es realistische Hinweise auf ein Leben nach dem Tode?

Essay zum Thema Sinn/ Sinnlosigkeit


von Bluebird



Ich fasse das das Bisherige noch einmal kurz zusammen. Wir haben gesehen, dass der Mensch a) ein beauftragter Sinnsucher ist und b) auch - wegen des Wissens um die eigene Sterblichkeit - auch allen Grund hat nach dem Sinn des Lebens zu fragen
    Weiter haben wir gesehen, dass eine neutral-abwartende Haltung ein folgenschwerer Fehler sein könnte ... nämlich dann, wenn beispielsweise die christliche Botschaft stimmt.

Das ist ja alles schön und gut, mag jetzt mancher denken, aber gibt es wirklich ernsthafte Hinweise darauf, dass es ein Leben nach dem Tode geben könnte? Ich kann diese Skepsis verstehen, andererseits versucht die Nahtod-forschung mit - wie ich finde - ziemlich guten Argumenten von einem Leben nach dem Tode zu überzeugen    ZDF - Interview


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Graeculus (69) (24.06.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 24.06.2016:
darüber hat ja schon die käßmann sinniert: wie der schöpfer mit den monotheistischen religionen umgehen wird. ob diese frage sinn hat, muss jeder für sich entscheiden. ein bisschen logik hilft!
diese Antwort melden
Bluebird antwortete darauf am 28.06.2016:
es gibt sicher immer gute Gründe zum Zweifeln .... in diesem Textabschnitt geht es gar nicht mal so sehr um die Richtigkeit des christlichen Glaubens sondern um die Frage, ob es überhaupt realistische Hinweise darauf gibt, dass wir "mehr" sind als nur eine vergängliche biologische Masse.

Und nach meinem Dafürhalten weist der Befund ziemlich eindeutig darauf hin, dass wir ein Seele sind, die das biologische Ende wohl überdauern wird

Ob - oder unter welchen Voraussetzungen - das eine gute oder schlechte Botschaft ist, wäre dann noch zu klären ...
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (24.06.2016)
Es bleibt dabei: Entweder man glaubt an ein Weiterleben nach dem Tode oder man glaubt es nicht. Ich habe mehr Respekt gegenüber einem Glauben, der keine Krücken braucht.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Kommentar von alpenjodler (32) (24.06.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
alpenjodler (32) schrieb daraufhin am 24.06.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Bluebird äußerte darauf am 28.06.2016:
Ohne Zweifel ist es richtig, dass unser Einblick in / unser Wissen über ... die Gesamt-wirklichkeit äußerst begrenzt ist ... aber es gibt Indizien, die auf eine Wahrheit hinweisen

Ich habe als Überschrift Ein Plädoyer für die Richtigkeit des christlichen Glaubens gewählt ... und kann dafür ,wie ich finde, auch gute Gründe und Argumente ins Feld führen .... dieser Beitrag hier ist nur ein Puzzleteil in einer längeren Argumentationskette ...

Ich habe gewisse Vorstellungen, wie dieses "Plädoyer" weiterlaufen soll, aber ich bin gespannt, ob am Ende dieses Gesamtwerk meiner eigenen kritischen Beurteilung standhalten wird
diese Antwort melden
Kommentar von Jack (36) (13.06.2018)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Eine gefährliche Neutralität?InhaltsverzeichnisZufall oder Lenkung?
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Artikel des mehrteiligen Textes Ein Plädoyer für den christlichen Glauben.
Veröffentlicht am 24.06.2016, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 02.08.2019). Textlänge: 116 Wörter; dieser Text wurde bereits 602 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 24.05.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Tod Leben Glaube Hoffnung Wahrheit
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Essays von Bluebird:
Als die Seilbahn plötzlich stoppte ... Eine verführerische böse Kraft! Von der hilfreichen Inspiration christlicher Zeugnisse und (Auto-) Biografien Das Attentat von Sarajewo oder Gibt es so etwas wie ein prophetisches Vorherwissen? Ludwig Feuerbach: Seine steile These und ein möglicher Haken Arthur Schopenhauer und ein zu düsterer Blick auf die Welt! Ein erster Hinweis aus unverdächtiger Quelle Baruch de Spinoza: Ist alles Gott? Sind wir Menschen verloren und erlösungsbedürftig? Gibt es so etwas wie einen bösen Blick?
Mehr zum Thema "Sinn/ Sinnlosigkeit" von Bluebird:
Der Sinn des Lebens ist ... Berühmte Philosophen und die Sinn- oder Gottesfrage Albert Camus: Der Verkünder der Sinnlosigkeit Drei Welterklärungsmodelle Vom Geschöpf zum Kind Gottes (1): Der gefallene Mensch Ja, Nein oder Vielleicht? Vom Wissen um die eigene Sterblichkeit Der Mensch - ein beauftragter Sinnsucher? Vom Glückssucher zum Sinnfinder? Das Wort vom Kreuz (2): Versuch macht klug! Schuld und Sühne - eine globale Angelegenheit? Der Schatten der Endlichkeit Der Mensch -1-: Allein im Universum? Ein nächtliches Gespräch Am Neujahrsmorgen
Was schreiben andere zum Thema "Sinn/ Sinnlosigkeit"?
Jägersfreud (RainerMScholz) Abszenzen (Ralf_Renkking) Verflüchtigung (Ralf_Renkking) Stochastik (Ralf_Renkking) Endstufe (Ralf_Renkking) Menschenverstand (Ralf_Renkking) Der Sinn des Lebens (AndereDimension) In den Abgrund und nichts gesehen (fritz) Nichtsnutz (Omnahmashivaya) Plagegeister (Momo) und 202 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de