Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 663 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.512 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 10.12.2019:
Elfchen
Das Elfchen ist ein fünfzeiliges Gedicht bestehend aus elf Wörtern und mit traditionell festgelegtem Inhalt: Erste... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Lebkuchenmann von Stelzie (06.12.19)
Recht lang:  Elfchen-Reihe von HarryStraight (178 Worte)
Wenig kommentiert:  ROT von Bohemien (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gedankenspindel. von franky (nur 32 Aufrufe)
alle Elfchen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wortfotografien
von Traumreisende
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil mich das nicht stört." (Ralf_Renkking)

Entrückt.

Gedankengedicht zum Thema Verarbeitung/ Verdrängung


von franky

Entrückt des grauen Alltags, 
bekommt mir diese Zeit nicht mehr.
Erfolglos auch des Glockenschlags,
erinnert mich der Klang so sehr,
an die Welt des Hungers.

Sorglos stelle ich die Frage,
wie es anders könnte sein;
Abgebrochen bis zur Klage, 
schiebe ich aus größter Pein,
mich ins Tal des Schlummers.

Was ist hier so ungestüm?
Will mich in die Enge treiben.
Eilig zuckt es anonym,
hat den Drang mich anzutreiben,
wird zu Teil des Kummers. 

Manchmal steh’ ich mir im Wege,
klage bis zum Überdruss!
Ungeachtet Schicksalsschläge,
die ich noch begreifen muss,
werde ich 
bestimmt
zur
größten
Nummer.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Sätzer
Kommentar von Sätzer (16.03.2019)
Na, dann mal zu franky. Das mit der großen Nummer im Gedichteschreiben wird schon klappen
LG Sä
diesen Kommentar melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (16.03.2019)
Sehr gelungene Darstellung dessen, wie das Selbst sich durch die Ambivalenzen des Lebens kämpfen/in die Ambivalenzen des Lebens begeben muss, um eben das zu sein: ein Selbst.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (16.03.2019)
Ich weiß, hier spricht dein LyrIch, Franky. Aber ich sage es trotzdem gegen die Etikette: Im Verarbeiten von Schicksalsschlägen bist du längst der Größte.
Liebe Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden
Trainee (71) meinte dazu am 16.03.2019:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
princess antwortete darauf am 16.03.2019:
Das unterschreibe ich auch sofort!

Liebe Grüße
Ira
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (16.03.2019)
Entrückt heißt: du schwebst über uns allen! Ist recht.
LG von Gil.
diesen Kommentar melden

franky
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 16.03.2019, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 16.03.2019). Textlänge: 97 Wörter; dieser Text wurde bereits 99 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 28.11.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Stamm Or Chester
Mehr über franky
Mehr von franky
Mail an franky
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedankengedichte von franky:
Hast du noch was übrig? Bruchstücke Version 2 Wenn Beständigkeit Bestand hat. Was mir entgegenläuft. Rote Tränen. An deinem Atem schlummern. Speer und Spaten. Schreiben wir ein Buch der Liebe Version 2 Bedenklich. In die Stille einer Nacht.
Mehr zum Thema "Verarbeitung/ Verdrängung" von franky:
Kniffliche Fragen. Abfall. Wanzenschloss. Gegessen. Endlichkeit. Schweren Herzens. Meinungsverlust. Bin es Satt! Schwurhände. Es muss nicht immer Samstag sein. Stillgelegte Sehnsucht. Verdammt kurz angebunden. Sammelplatz. Verklagte Einsamkeit. Sand im Getriebe.
Was schreiben andere zum Thema "Verarbeitung/ Verdrängung"?
Störenfried stummgeschaltet (eiskimo) Nelle onde (Gideon) Lyrische Jagdimpression (LotharAtzert) Es weht kein Flüstern (elvis1951) Ergotherapie (jennyfalk78) Auspuffotter in zwölf kleinen Häppchen (LotharAtzert) Vorwort für meinen angestrebten Gedichtband (drhumoriscausa) Bastelkastenglück (Xenia) Paris im November (3p1l) There is no exit in any direction except the one you cant see with your eyes (Menschdefekt) und 38 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de