Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.), thealephantasy (02.08.), TheHadouken23 (02.08.), Buchstabenkrieger (01.08.), JGardener (31.07.), Aha (28.07.), RauSamt (25.07.), Nachtvogel87 (24.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 682 Autoren* und 93 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.875 Mitglieder und 428.943 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.08.2019:
Roman
Romanarten: 1. Abenteuerroman: 2. Briefroman: Im strengen Sinne versteht man darunter nur solche Romane, die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Gabe - Kapitel 3 von Buchstabenkrieger (24.08.19)
Recht lang:  Das Königreich der Tausend von eftos (49202 Worte)
Wenig kommentiert:  Kapitel 4 - Rückkehr von Broom87 (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Gabe - Kapitel 2 von Buchstabenkrieger (nur 10 Aufrufe)
alle Romane
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Gestern war heute noch morgen
von Mondsichel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil (ich weiß leider noch nicht, ob ich hier willkommen bin)" (Manzanita)

Aschebad

Gedankengedicht zum Thema Erkenntnis


von Melodia

Der Körper ist Holz
mein Leben mäandert darin
durch sterbende Wasserleitbahnen

es zu befreien entzünde ich mich
ein Dreieck das zur Sonne zeigt
gelb wie Schwefel
dem Süden entgegen

In Asche und Salz gereinigt
kreuzt ein Salamander meinen Weg
vor der verbrannten Vergangenheit

 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (04.08.2019)
Der Inhalt des Textes setzt voraus, irgendwie die Hand ans Lenkrad zu bekommen...
diesen Kommentar melden
Melodia meinte dazu am 04.08.2019:
So könnte man es auch umschreiben, ja.

LG
diese Antwort melden
unangepasste
Kommentar von unangepasste (04.08.2019)
Gefällt mir. Hoffnungsvoll und aussichtslos zugleich.
diesen Kommentar melden
Melodia antwortete darauf am 04.08.2019:
Vielen Dank!
Jetzt bin ich aber doch neugierig. Weshalb "aussichtslos"?

LG
diese Antwort melden
unangepasste schrieb daraufhin am 04.08.2019:
Die Befreiung ist ja nur durch das Entzünden möglich – zwar mit einem positiven Ausgang, in dem der Tod am Ende das Leben aus der Enge und eingegrenzten Lage löst. Aussichtslos dennoch, weil man am Tod nicht vorbeikommt - ob nun im wörtlichen Sinn oder als Mittel zur Erneuerung.
diese Antwort melden
Melodia äußerte darauf am 04.08.2019:
Ah okay, jetzt weiß ich was du meinst. Ein Tod muss aber nichts negatives sein, wenn man es im metaphorischen/allegorischen Sinne betrachtet.
Ähnlich wie beim Tarot. Die Karte "Der Tod" bedeutet im Allgemeinen lediglich einen Neuanfang, eine Wiedergeburt.

LG
diese Antwort melden
unangepasste ergänzte dazu am 04.08.2019:
Das stimmt, und so lese ich es auch hier, aber das Loslassen ist in der Gesellschaft und im Kopf des Einzelnen wohl oft automatisch auch negativ und mit Ängsten besetzt.
diese Antwort melden
Melodia meinte dazu am 04.08.2019:
Dem pflichte ich umgehend bei! Abgesehen davon auch alles andere als einfach.
diese Antwort melden
aliceandthebutterfly
Kommentar von aliceandthebutterfly (04.08.2019)
Hallo Melodia,

ich habe mal die symbolische Bedeutung des Salamanders gegoogelt. Also u.a. steht er für Transformation, Loslassen und die Kraft sich dem eigenen Feuer zu stellen. Es lodern zu lassen. Also weist er einige Gemeisamkeiten mit deinen Gedicht auf

Das Feuer, der Süden (wobei der auch für den Neubeginn steht) und das Dreieck kann man auch mit der männlichen Kraft, dem Yang, in Verbindung setzen.

Es ist ein sehr männliches Gedicht. Aber natürlich kommt auch das Weibliche, das Yin, darin vor (sterbende Wasserleitbahnen und Salz). Das lässt mich auch an Tränen denken.

Dreiecke, v.a. Pyramiden, sind Schutzräume. Ich mag sie sehr.

Ich habe dein leidenschaftliches und symbolisches Gedicht gern gelesen. Viel Glück bei deinem Neubeginn!

Stefanie
diesen Kommentar melden
Melodia meinte dazu am 04.08.2019:
Ha, da hat sich ja jemand Mühe gegeben, alle Bilder und Symbole zu recherchieren!
Ich bin begeistert!
Vielen Dank!

LG

Antwort geändert am 04.08.2019 um 15:07 Uhr
diese Antwort melden
AvaLiam
Kommentar von AvaLiam (04.08.2019)
ich steh quasi zur Zeit in Flammen :-D

Asche auf mein Haupt für falsche Entscheidungen und unüberlegte Fehler...

...der Phönix steht mir glaub ich aber auch ganz gut ...

ich nehm deine Zeilen mit...für die müden Tage...wenn die Luft dünn wird...

lG - Ava
diesen Kommentar melden
Melodia meinte dazu am 04.08.2019:
Die darfst du sehr gerne mitnehmen!

LG
diese Antwort melden
Sätzer
Kommentar von Sätzer (04.08.2019)
Es geht immer wieder ums Loslassen. Nur davon gibt es kein Loslassen. LG Sä
diesen Kommentar melden
Melodia meinte dazu am 04.08.2019:
Gute Umschreibung!
Danke!

LG
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (06.08.2019)
Alchemie studiert? Sehr schön geworden
diesen Kommentar melden
buchtstabenphysik
Kommentar von buchtstabenphysik (12.08.2019)
Sorry. Doppelpost.

Kommentar geändert am 12.08.2019 um 15:34 Uhr
diesen Kommentar melden
buchtstabenphysik
Kommentar von buchtstabenphysik (12.08.2019)
Die Metaphern wirken auf mich nicht sonderlich homogen und irgendwie zurechtgeschustert. Nicht wirklich ein einheitlicher Text, wie ich finde.

L.G
Patrick
diesen Kommentar melden
Melodia meinte dazu am 12.08.2019:
Falls es zum Verständnis der Metaphern hilft, werfe ich mal das Wort "Alchemie" in den Raum.

Stört dich etwas bestimmtes oder allgemein? Bin immer für konstruktive Kritik zu haben

LG
diese Antwort melden
buchtstabenphysik meinte dazu am 12.08.2019:
Einfach nal die einzelnen Wörter nehmen:

Holz
Mäandert
Wasserleitbahnen
entzündet
Dreieck
Schwefel
Süden
Asche
Salz
Salamander
Vergangenheit


Angenommen, ich hätte die Aufgabe, aus diesen tragenden Worten, ein Gedicht zu schreiben, ich gäbe auf.

Die Bilder, die mir als Leser vor Augen steigen, passen einfach nicht zusammen. Ich bin gewissermaßen einer Imaginationswoge ausgeliefert, die mich pathetisch erschlägt und am Ende konnte ich kein einzelnes Bild wirklich greifen. Das wollte ich sagen.

Mag sein, dass die Bilder unter dem Überbegriff der Alchemie, Sinnig und Stimmig sind, aber ihr einzelnes Erscheinen ist einfach zu andersartig, als dass ich das Gefühl hätte, deinen Text durchzieht so etwas wie Ordnung, Stringenz.

L.G
Patrick
diese Antwort melden
wa Bash meinte dazu am 12.08.2019:
das liest sich gut, gefällt mir...
diese Antwort melden
Melodia meinte dazu am 13.08.2019:
@buchstabenphysik:

Hmm. Ich verstehe das Problem, kann es aber selbst nicht greifen; bin aber auch sicher voreingenommen in dem Punkt.
Was ich dir sagen kann ist, dass ich das Thema im Kopf hatte und auch in welche Richtung es gehen sollte. Daraufhin habe ich 2-3 Sachen nochmals nachgelesen. Im Prinzip entstand es aber so in meinem Kopf.
Hilft dir vermutlich auch nicht weiter. Mir auch nicht Danke für den Input!

@wa bash:

Danke.
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de