Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 632 Autoren* und 80 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.943 Mitglieder und 433.140 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.02.2020:
Groteske
Närrische, derbkomische, überspannte Erzählung; auch zu ergänzen durch Filmgroteske, Hörspielgroteske pp.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Unisono oder so von eiskimo (10.02.20)
Recht lang:  Ein starkes Stück von Paul207 (5064 Worte)
Wenig kommentiert:  Immer mehr Risikogebiete - Folge I - Kollage von pentz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der vermeintlich Tote von buchtstabenphysik (nur 30 Aufrufe)
alle Grotesken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Poetry
von Eolith
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin wie ich bin" (irakulani)
Der Glaube an die mirakulöse Macht des GeldesInhaltsverzeichnisinterrupted transmission, borderlined somewhere

magenta

Skizze zum Thema Entfremdung


von DanceWith1Life

wird in der Natur nur gemischt verwendet
die graphische Ungenauigkeit
mechanischer Konzepte
will uns allerdings ständig vorgaukeln
die optische Täuschung einer
Kleinwagenkarosserie wäre perfekt

 
 

Kommentare zu diesem Text


una
Kommentar von una (18.09.2019)
Rätselhaft, rätselhaft, was nur möchte der Dichter mit diesen Worten verraten? lg una* kopfkratz
diesen Kommentar melden
DanceWith1Life meinte dazu am 18.09.2019:
nichts als eine simple Beobachtung, das Rätselhafte liegt im Auge des Betrachters.
diese Antwort melden
una antwortete darauf am 18.09.2019:
Hm,okay
also Magenta farbene Autos sah ich bisher noch nicht, auch die Farbe Magenta findet sich eher selten in der Natur. Optische Täuschungen kenne ich von Escher..seine Bilder sind schon rätselhaft.
diese Antwort melden
LotharAtzert schrieb daraufhin am 18.09.2019:
Ist doch eine köstliche Metapher, die Kleinwagenkarosserie. Obwohl, die, die nicht mal Kleines wagen, fahren ja zur Kompensation eher SUV.

Escher, geil!
diese Antwort melden
DanceWith1Life äußerte darauf am 18.09.2019:
Jetzt wirds spannend, mir erschien das Bild so schlüssig. Atzertius is scho sehr na dran, die Römer erfanden doch Brot und Spiele, oder, und behaupte bitte niemand das Auto wäre nicht unser liebstes Spielzeug, höre ich Proteste aus der Barbie Ecke, stattgegeben.
diese Antwort melden
DanceWith1Life ergänzte dazu am 18.09.2019:
P.S.

die Erde ist flach, beruhte in erster Linie auf der optischen Begrenzung unserer Wahrnehmung, erst die Bilder aus dem Weltraum zeigten uns, ui fand ich das schön, wie sie wirklich aussieht.
Optische Täuschung war also eher eine Annäherung an Tatsachen,. als eine Definition.
diese Antwort melden
AchterZwerg meinte dazu am 18.09.2019:
Der8. war früher als Magenta vor Ort.
Aber ohne Kleinwagen. Und aus dem gebärfähigen Alter war der damals schon raus ...

Nun weiß er auch nicht weiter
diese Antwort melden
DanceWith1Life meinte dazu am 18.09.2019:
lach, das ist köstlich wie sich hier die Dinge vermischen, aber ich bin mir sicher, dass ich mit dem Wort "Magenta" etwas künstliches verband, das zum Standard wurde. In dieser Hinsicht ist dein Kommentar sehr interessant.
diese Antwort melden
Al-Badri_Sigrun meinte dazu am 18.09.2019:
@ 8. Zwerg

Wow, ich habe dich wiedergefunden



@DanceWith1Life

Ich stehe noch auf dem Schlauch, oder gibts schon eine Lösung, die ich überlas?
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 18.09.2019:
Die Losung lauter Ätznatron.
diese Antwort melden
DanceWith1Life meinte dazu am 18.09.2019:
ich überleg noch ob ich eine Barbieweltmetapher ohne den weltweit standardisierten Unterton überhaupt auf die Tastatur kriege und ihr wollt schon eine Lösung, Mädels, jetzt aber, des is Bildschirmfarbenlogik auf das Industrieraster unserer MöchtegernWirklichkeit die grad an allen Ecken und Enden aus den Nähten platzt.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 18.09.2019:
Menno, jetzt kann ich den Fehler nicht mehr berichtigen. Natürlich sollte es "lautet" heißen.
diese Antwort melden
DanceWith1Life meinte dazu am 18.09.2019:
, ich hätte es doch cyan nennen sollen, oder dunkelziegelkarmesin 47% rötlich
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 18.09.2019:
@ DanceWith1Life

und behaupte bitte niemand das Auto wäre nicht unser liebstes Spielzeug,


Ist es wirklich "das liebste Spielzeut"? oder gibt es bereits noch
eines, das wesentlich höher im Beliebtheitsgrad steht?
Hier denke ich an das sogenannte "iPhone", oder "Smartphone".
Dieses Spielzeugs bedienen sich sogar Personen, welche noch nicht die Berechtigung zum Autofahren haben, z.B. Minderjährige und Kinder. Magenta wäre hier in beinahe jeder zweiten Hand. Magenta, sprich: Telekom.
Die Farbe wird zwar in der Natur "nur in verdünnter Form
verwandt" [helles Purpur] dafür in der Internet-Kultur voll knallig. LG niemand
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 18.09.2019:
P.S. apropos "Entfremdung"= gewähltes Thema.
Sind wir nicht bereits der Wirklichkeit entfremdet mit diesem
allzeit und allseits beliebten Spielzeug? Die meisten wissen noch nichtmal, dass man Lebendiges nicht wegklicken kann, wie sie es so gerne hätten, weil das Netz es ihnen vorgaukelt.
diese Antwort melden
DanceWith1Life meinte dazu am 18.09.2019:
ich bin absolut völlig ganz und gar deiner Meinung und das nicht etwa des "Pseudofriedens" wegen, sondern genau das war mein "Punkt"
diese Antwort melden

Der Glaube an die mirakulöse Macht des GeldesInhaltsverzeichnisinterrupted transmission, borderlined somewhere
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de