Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
flaviodesousa (22.09.), Nathielly (22.09.), Wordsmith (22.09.), Jadefeder (21.09.), Gedankenwelten (17.09.), AutortamerYazar (15.09.), RufusThomas (14.09.), AnnyGrey (11.09.), Quoth (10.09.), AngelWings (01.09.), Mapisa (28.08.), Nimmer (28.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 605 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.047 Mitglieder und 438.687 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.09.2020:
Prosagedicht
Ziemlich neu:  fahrplanänderung von Perry (24.09.20)
Recht lang:  The Joy And Pain Of Friendship von Jolie (1338 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Klang meines Herzens von tochterdessiddartha (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  SONNENSTUDIO-HOOLIGAN 05.12.91 von Gehirnmaschine (nur 18 Aufrufe)
alle Prosagedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Im Rausch
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich schreibe." (Ephemere)

Geisterstunde

Gedicht


von niemand

Es liegt ein reicher Sack im Grab,
dem prächtigen, pompösen.
Gern schöbe er die Platte ab,
doch die lässt sich nicht lösen.

Ihr Marmor drückt ihm aufs Gebein,
in seinem Schrein, dem tiefen.
Ach, könnt er wie die Armen sein,
die an dem Orte schliefen.

Die können raus um Mitternacht,
kein Marmor kann sie zügeln -
sie steigen einfach leise, sacht
aus ihren Maulwurfshügeln.

Doch ihm versagt der schwere Stein,
solch Ausgangs-Wunsch zu meistern,
um so wie sie, im Mondenschein,
bei Friedhofs-Ruh, zu geistern.

 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (05.08.2020)
hallo Irene,
die Klassengesellschaft wird selbst nach dem Tode nicht überwunden. Aber zur Geisterstunde können sich alle Proletarier vereinigen.
Amüsierte Grüße
Ekki
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 06.08.2020:
Das mit der "Vereinigung aller Proletarier" ist echt gut
Mit amüsierten Grüßen und liebem Dank, Irene
diese Antwort melden
Jorge
Kommentar von Jorge (05.08.2020)
Besser ein heiterer armer Mensch im Leben als ein reicher Sack auf dem Friedhof.
Sir Ustinov hat sich mal sinngemäß geäußert.

LG
Jorge
diesen Kommentar melden
niemand antwortete darauf am 06.08.2020:
Könnte stimmen wenn auch nicht immer ...
Mit liebem Gruß und Dank, Irene
diese Antwort melden
AchterZwerg
Kommentar von AchterZwerg (06.08.2020)
Ruhestörung ab 24O Uhr

Des Nachts gehts los mit Räwoluschen;
der Arme tanzt auf Marmorstein,
mitsamt der löcherigen Puschen -
kein Sack schläft dabei ein!

Genau! Eine späte Genugtuung ist besser als gar keine, weiß auch

der Lachende8.
diesen Kommentar melden
niemand schrieb daraufhin am 06.08.2020:
DANKE! für die heitere Ergänzung
Mit liebem Dank und lieben Grüßen, Irene
diese Antwort melden
sandfarben
Kommentar von sandfarben (06.08.2020)
Geisterhaft gemeistert!
diesen Kommentar melden
niemand äußerte darauf am 06.08.2020:
Wenn man schon von Geistern schreibt
muss man sich Mühe geben.
Mit liebem Dank und Grüßen, Irene
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (07.08.2020)
Bin begeistert, Irene!
Auch nach dem Tod noch mit Marmor oder kleinen Prunkbauten zu protzen, finde ich lächerlich.
Auf dem Friedhof herumzugeistern wäre zwar auch nicht meins, zumindest nicht auf Dauer...
Dann vielleicht lieber Seebestattung, da sieht man mit etwas Glück noch mal was von der Welt.

Liebe Grüße
Stefan
diesen Kommentar melden
niemand ergänzte dazu am 07.08.2020:
Du wirst doch nicht mit der Flut der vielen Kreuzschiffen auf einer Welle schwimmen wollen lieber Stefan. Aber warum eigentlich nicht? Mir kleine Leut sand im Leben eh zu bescheiden, da wird man sich doch, wenn mit dem Dasein Ebbe ist, meer wünschen dürfen , gelle In diesem Sinne einen lieben Gruß und Dank!
Ahoi! Irene
diese Antwort melden
AvaLiam
Kommentar von AvaLiam (09.08.2020)
Huhu

Mir gefällt diese Szenerie und ich gönne ihnen den Stein, der auf ihnen lastet.
Haben sie ihn sich zu Lebzeiten doch ans Bein gebunden.

Und ich bin mir sicher, hätten sie im Leben mehr geteilt und sich und andere teilhaben lassen, unterstützt, so hätten sich sicher ein paar arme Seelen gefunden, den Stein beiseite zu schieben und sie einzuladen zur Geisterstunde.

Sehr schön.


Herzlich - Ava
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 10.08.2020:
Ja, auch das Reichsein kann zuweilen zur Bürde werden ...
Im besagten Fall könnte das sogar ein Streich seiner Verwandten gewesen sein. Dicke Platte drauf und das Bewußtsein, dass er nicht wieder auftaucht noch nichtmal als Geist ...
Mit liebem Dank und schmunzelnden Grüßen, Irene
diese Antwort melden
Tilia
Kommentar von Tilia (18.08.2020)
Schöne Idee und schön umgesetzt. Hat mir gerade den Abend versüßt.

Lieben Gruß

Tilia
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 19.08.2020:
Dankeschön! liebe Tilia, besonders für das "Versüßen
des Abends". Mit erfreuten und lieben Grüßen zurück, Irene
diese Antwort melden
Willibald
Kommentar von Willibald (18.08.2020)
Ach die Toten! Sie gleichen - teilweise - den Lebenden, die sie einst waren. Und das Grdicht feiert sie, wenn es gelungen ist. Dieses Gedicht ist eine belebende Totenfeier.

Rhythmisch und metrisch und in der Bildführung sehr fein.
Greerse
ww
diesen Kommentar melden
niemand meinte dazu am 19.08.2020:
Ich freue mich, dass Dir meine Schmonzette gefallen hat
und danke und grüße lieb zurück, niemand
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 05.08.2020. Textlänge: 85 Wörter; dieser Text wurde bereits 98 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 20.09.2020.
Lieblingstext von:
Willibald, AvaLiam, AchterZwerg.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über niemand
Mehr von niemand
Mail an niemand
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von niemand:
Bimm, bamm, bumm! Erntezeit Feldes Leid Pfützig, oder maritim? Hitzelahm Herbst No limit Tapeten-Blümelein Erinnerung Seine Geliebte V. Fernweh
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de