Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Marie (20.04.), Pearl (20.04.), Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 563 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.156 Mitglieder und 445.416 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.04.2021:
Einakter
Bühnenstück in einem Akt, das einen ausschnitthaften Eindruck - z.B. einer Epoche, einer Gesellschaftsschicht etc. -... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Pferdeverstand von AchterZwerg (21.04.21)
Recht lang:  Klagelied für einen Kurden von kirchheimrunner (1055 Worte)
Wenig kommentiert:  Happy-End-Versuche. Einakter. von EliasRafael (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Amesien dort unten von Terminator (nur 42 Aufrufe)
alle Einakter
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

PHOENIXZEIT
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich immer wieder zu Boden geh’" (tumblefree)
Um Mitternacht bei keinverlagInhaltsverzeichnisDer Gang

Der Alte und der Vogel

Gedicht zum Thema Humor


von kaltric

Der alte Mann stets einsam war,
          doch eines Tages nun, was sieht er da?
    Droben auf dem Dache ein kleiner Vogel hockt,
der Mann ihm Futter reicht, bald es auch den Vogel lockt.

      Der Mann ihn nun wohl ruhig streicheln wollt,
          so denkt er, doch des Vogels Auge rollt
        und gar wenig erfreut er zur Seite weicht.
      Der Mann, traurig, die Einsamkeit ihm reicht

        und erneut er will es wagen, den Versuch,
          die Last der Jahre ihm folgt als Fluch.
        Doch der Vogel; flink er hüpft von dannen,
        bald findet Ruhe, drüben bei den Tannen.

        So scheint es ihm, doch des Mannes Gier
        zu streicheln das lebende, warme Getier,
            treibt ihn an, zu nehmen den Ast.
        Hoffend zu fangen den Vogel er ohne Rast

    eilt zum Baum, doch es geschieht ein Versehen
und der Mond allein beleuchtet das blutige Geschehen.
          Der Vogel, dort liegt er und zittert noch,
    der Mann wieder kriecht einsam zurück ins Loch.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von janna (60) (20.02.2009)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
HarryStraight
Kommentar von HarryStraight (07.12.2015)
Witzig geschrieben, aber das Ende ist voll daneben. Warum schreibst du sowas???
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Um Mitternacht bei keinverlagInhaltsverzeichnisDer Gang
kaltric
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Gesammelte Lyrik.
Veröffentlicht am 09.03.2008, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 19.02.2009). Textlänge: 156 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.948 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.04.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über kaltric
Mehr von kaltric
Mail an kaltric
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Gedichte von kaltric:
Ich träumte heut von dir X Liebe & Leidenschaft GS218 Massieren, Blenden, Lüften GS216 Dröhn Dröhn GS219 So Ohne Dich GS212 Samstag hier GS215 Rausch GS210 Im Rausch GS220 Massenfetzen GS 208 Immer wenn ich in der Menge steh
Mehr zum Thema "Humor" von kaltric:
I: Anna Schulz Das Kind und der Ball Das Huhn, der Herrscher der Welt und seine Frau Die letzten Tage des Weihnachtsmannes Momente einer Taverne _*Die wohl tollste Geschichte aller Zeiten*_ Weihnachten August und die GoGo-Stripper Knut der Zauberlehrling
Was schreiben andere zum Thema "Humor"?
jüngst leckten zwei kerls in emsdetten (harzgebirgler) Die gestohlene Rassel (BerndtB) manch jäger jagt statt hirsche lieber schürzen... (harzgebirgler) frau knieschmand gibt sich wirklich alle mühe (harzgebirgler) schlips(e) (harzgebirgler) newtons apfel & schuppen (harzgebirgler) der adler sprach neulich zur meise... (harzgebirgler) gott verhütte! (harzgebirgler) der frühe vogel fängt den wurm? (harzgebirgler) der lenz scheint in der spur (harzgebirgler) und 1761 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de